Yala

Jala

Yala Nationalpark ist Sri Lankas beliebtester Nationalpark bei Touristen. Ich würde dringend von einer Safari im Yala Nationalpark abraten. Zimt bietet Ihnen eine ganz andere Seite des Sri Lanka Paradieses in unserem Yala Wildlife Resort - Cinnamon Wild.

uw-headline" id="History_and_structure">Geschichte und StrukturQuelltext bearbeiten]>

Das etwa 1500 km große Naturschutzgebiet liegt im Südwesten der gleichnamigen Stadt. Es beherbergt eine Vielzahl von Säugetier- und Vogelspezies, was es zu einem populären Reiseziel macht. Er befand sich in der Herrschaft des Königreiches Ruhrgebiet, weshalb der Naturpark nun auch den Namen Ruhuna-Nationalpark trägt.

Im Jahre 1899 wurden zum ersten Mal Gebiete des jetzigen Parkes unter Schutz genommen. Im Jahre 1938 wurde der Naturpark errichtet Das ehemalige Areal beinhaltete den für den Tagestourismus erschlossenen Yala West Teilbereich. Bis 1973 wurden weitere Blocks (2 bis 5) zu Yala West hinzugefügt. Außerdem verfügt der Naturpark über ein strenges Naturschutzgebiet entlang der Küsten.

Die Einfahrt in den Ostteil des Parkes (Yala East) liegt in einem kontroversen Bereich zwischen tamilisch und singhalesisch und ist daher meist nicht offen. Es gab auch Konflikte zwischen den Bürgerkrieg-Parteien im Nationalpark selbst. Bungalows, die für Besucher im Nationalpark eingerichtet wurden, wurden vom singhalesischen Heer eingenommen oder von TamilInnen angezündet.

Weite Bereiche des Parkes ähneln einer afrikanischen Dornbusch-Savanne. Der Außenbereich des Parkes wird von Monsun-Wäldern durchzogen. Die 35 Kilometer lange Küstenlinie des Parkes ist vor allem an den Flußmündungen mit lagunenbewachsen. In der Nähe der Kueste gibt es auch ein Moorgebiet, den Kumana Mangrave Swamp.

Etwa 30 Leprakranke wohnen in Yala West. Auf der Suche nach Thermiten ziehen sie durch die Ebene des Parkes und die Schamlippenbären ziehen durch die Waldgebiete.

Besonders in der Nähe der Küste findet man in den kalten Jahreszeiten heimische Vögel sowie Zugvögel aus Nordindien, Westasien und Europa. Es gibt mehrere Ruinen im Schlosspark. Laut den dort vorgefundenen Beschreibungen wohnten bis zu zwölftausend Menschen in Situlpawa selbst oder als Einsiedler -Mönche in Felsenhöhlen rund um diesen Platz.

Im Norden des Parkes befindet sich die Wallfahrtsstadt Kataragama. Etwa 400.000 Wallfahrer überqueren jedes Jahr den Westteil des Yala-Nationalparks, entweder zu Fuss oder in Konvois. Der Großteil der Besucher besucht den Nationalpark von hier aus. Wegen der Trockenzeit ist der Campingplatz von Anfang September bis Anfang September gesperrt.

Im Yala West gibt es ein ca. 100 Kilometer langes Wegenetz. Die Besichtigung des Parkes ist nur mit einem lokalen Guide in einem vom Nationalpark zur Verfügung gestellten Geländewagen mit Chauffeur möglich. Es gibt Bungalows zum Übernachten im Naturpark. Ausserhalb des Parkes können Sie in der Nähe von L ugano in der Nähe von Lugano unterkommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema