Winnipeg

Wasserpfeife

Die Stadt Winnipeg[?w?n?p?g] ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Manitoba und mit Abstand die größte Stadt.

Es ist die Heimat des berühmten Royal Winnipeg Ballet, des Winnipeg Philharmonic Choir und des Winnipeg Folk Festival. Vinnipeg ("Stadt, Kanada") mit Bevölkerungsstatistik, Grafiken, Karte und Standort.

mw-headline" id="geografie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige kanadische Automobilproduzent findet sich unter Winnipeg Motor Cars. Die kanadische Bundeshauptstadt Winnipeg[?w?n?p?g] ist die Landeshauptstadt der indonesischen Region Manitoba und mit großem Abstand die grösste aller Städte. Im Jahr 2011 hatte sie über 660.000 Menschen und die Großstadt rund 730.000, womit Winnipeg die siebenthöchste Metropole Kanadas ist. 1 Die Namensgebung stammt vom Winnipegsee, 55 km weiter im Norden gelegen; "win" heißt in der örtlichen Cree-Sprache schlammiges und "nipees" Nass.

Winnipeg, bekannt als Gateway to the West, ist ein Eisenbahn- und Transportdrehkreuz mit einer vielfältigen Ökonomie. In der multikulturellen Metropole gibt es mehrere Sportclubs. 1967 war Winnipeg der erste kanadische Veranstalter der PAM. Sie ist bekannt für ihre zahlreichen jährlichen Feste, darunter das Winnipeg Folk Festival. Das Winnipeg befindet sich in der Naehe des geografischen Mittelpunktes Nordamerikas am Zusammenfluss des Roten Flusses und des Assiniboine Flusses, einer Flussniederung, die durch den Roten Fluss Flutweg vor Ueberflutungen geschuetzt ist.

Die Stadt Winnipeg befindet sich im hügellosen Roten Fluss-Tal. Sie hat vier Flüsse, den Roten Fluss, die Asiniboine, die La Salle und den Seine Fluss. 3 ] Der Kern und Startpunkt des urbanen Wachstums ist oder war die Innenstadt von Winnipeg, die Porttage Avenue und die Main Street. Das Gebiet der Innenstadt umfasst ca. 2,5 km².

Zu den beiden wichtigsten Parkanlagen gehören der Attraktionspark A. S. A. N. und der Parco del C. N. S. K. Die beiden wichtigsten sind der Assiniboine Park und der Kildonan Park. Sie zeichnet sich durch ein kontinentales Klima aus, hat heisse Jahreszeiten und ist im Herbst eine der kühnsten Metropolen der Erde. Bedeutende Stätten dieser Technologie befinden sich im Westen von Winnipeg im Flusstal des Swan River. Der Hauptort ist der Caribou Lake im Nordosten von Winnipeg.

Im Südwesten dominiert der Oxbow Complex[6], aber auch am Winnipegsee wurden Gegenstände gefunden. Einer der bedeutendsten Standorte dieses Gesamtkomplexes ist die Kuyper-Anlage am Fluss Asiniboine. Zu den Fundstücken am Wanipigow Lake[7] etwa 200 Kilometer nordöstlich von Winnipeg gehörten Tonfragmente, die zu den Ältesten in der Region aufsteigen.

Es befindet sich im Westen von Winnipeg. Im Jahr 1738 wurde im Gebiet des jetzigen Winnipeg ein erster Handelsstützpunkt, die Firma Ford Rouge, errichtet, der jedoch später verlassen wurde. Das Unternehmen wurde 1809 von der North West Company unter dem Firmennamen Ford Gibraltar am Zusammenfluss der Flüsse Asiniboine und Roter Fluss, bekannt als The Forks, errichtet.

Nachdem der Konflikt mit der Zusammenführung der beiden konkurrierenden Firmen im Jahr 1821 beendet war, wurde Fortgarry (heute Innenstadt von Winnipeg), das Herzstück des Fellhandels in den umliegenden Bereichen der Kolonie des Roten Flusses, in die Higgins Avenue, dann 1984 in die Metzgerstraße Nord, zum Point Douglas Heritage Park umgesiedelt. Im Jahr 1826 wurde die Festung durch eine Flut vernichtet und 1836 unter dem Titel Upper Festung Festung Festung Festung wieder aufgebaut, um sie von der Festung Festung Festung Festung an der Grenze des Roten Flusses zum Winnipegsee zu unterscheiden.

In der Nähe von Upper Fort Garry wurde am 7. Februar 1873 die Gemeinde Winnipeg auf der Basis des manitobischen Gesetzes errichtet, aber die meisten Metis verfolgten die schrumpfenden Herden von Büffeln nach westlichem Ende und ließen bis in die 1880er Jahre nur wenige der Ureinwohner in der neuen Großstadt zurück. Das erste dieser elf Abkommen betrifft die Gegend von Winnipeg und wurde am dritten Tag 1871 abgeschlossen.

Der mehrmalige Bürgermeister Alexander Logan in den Jahren 1882-84 engagierte sich für den Eisenbahnverbund über Winnipeg. Im Jahr 1887, als Norquay den Bau der Eisenbahnlinie des Roten Flusses von Winnipeg bis zur US-Grenze vorantrieb, widersetzte sich der Kanadier dem kanadischen Ministerpräsidenten Norquay. Winnipeg wurde mit der Vollendung der HLW, der innerkanadisch- west-östlichen Verbindung, im Jahr 1886 zu einem bedeutenden Ladezentrum auf der ersten Transkontinentalbahn.

Sie wurde zur viertgroessten Staedte Kanadas, wo die britisch-angolanische Minderheit die Oberhand behielt und bemuehte, das franzoesische Kulturerbe auszulochen. Im Jahr 1910/11 wurde mit dem Aufbau einer Eisenbahn von Winnipeg nach Churchill durch die Budson Bay Railway begonnen. Aber ihr Lohn war niedriger als der anderer Arbeiter, und so startete der Generalstreik von Winnipeg am 16. April 1919 und hielt bis zum 28. Juli an.

Sogar Oberbürgermeister Thomas Sharpe, der heftige Aktionen gegen die Streikenden der Winnipeg Electric Railway Company durchgeführt hatte, hatte sich 1906 den Spitznamen "Gatling Gun Sharpe" ausgedacht, nach der Pistole von Winnipeg. Durch die globale Wirtschaftskrise und die mehrjährige Dürre wurde die Einwanderung in die City weiter gesteiger. Verschärft wurde diese Entwicklung durch den Zweiten Weltkrieg mit seiner stark gestiegenen Rohstoff-, Agrar- und vor allem Industriegüternachfrage, insbesondere im Großraum Winnipeg.

In der Zeit vom 18. bis 18. Februar 1942 fand die Simulierung einer deutschsprachigen Invasion in die Innenstadt statt. Zum Schutz von Winnipeg vor den 1950 besonders schweren Überschwemmungen des Roten Flusses hat Ministerpräsident Dr. Roblin den Roten Fluss-Floodway errichten lassen, der heute noch als Duff's Ditch bekannt ist.

In Winnipeg hat er 1971 die aktuelle Verfassung, den Einheitsgesetz, durchgesetzt. So wurden die jetzigen Bezirke St. James-Assiniboia, St. Boniface, Transcona, St. Vital, Westkillonan, Ostkillonan, Smoking, Oldkillonan, Nordkillonan, Fortgarry und Charleswood mit der Ursprungsgemeinde Winnipeg fusioniert. In Winnipeg hat man eine örtliche wirtschaftliche Elite, die eine eigene Strategie hat.

Im Jahr 2004 wurde der erste Wind-Park Manitobas 150 Kilometer nordwestlich von Winnipeg auf einem Berg, dem Pembina Escarpment, bei St. Leon auf einer Gesamtfläche von rund neuntausend Kilometern errichtet; er speist 99 Megawatt aus 63 Windenergieanlagen und beliefert damit rund fünfundzwanzigtausend Privathaushalte mit Elektrizität. Premier Gary Doer unterbrach im Septembers 2007 die Entwaldung von wertvollem Wald für eine Stromversorgungsleitung, die stattdessen im Westen des Weinsees gebaut wurde.

Susan Thompson war die erste Frauen, die 1992 die Bürgermeisterwürde übernahm und bis 1998 herrschte. 2004 wurde Sam Katz von Winnipeg zu seiner ersten Judenbürgermeisterin gewählt. In Winnipeg leben 663. 617 Menschen (2011), etwa 55 Prozent der gesamten Einwohnerzahl von Manitoba. Von 2006 bis 2011 wuchs die Einwohnerzahl von Winnipeg um 30.166 an.

12 ] Die Jahreswachstumsrate von Winnipeg lag seit 1971 bei 0,5%. In Winnipeg befindet sich die weltgrößte Siedlung von Menoniten und russischen Manoniten. Die Stadt Winnipeg ist der Hauptsitz der Erzdiözese Winnipeg. Die Stadt Winnipeg ist ein bedeutender Standort in der Region, auch für die angrenzenden Stadtteile. Winnipeg ist die Heimat vieler Firmen aus verschiedenen Wirtschaftszweigen.

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen der Hansestadt zählen Finanzdienstleistungen, Produktion, Handel und Tourismus[15]. In Winnipeg und den umliegenden Vororten waren im Jahr 2010 rund 409.500 Menschen unmittelbar beschäftigt. 16 Unter den grössten Arbeitgeber in der Gemeinde sind: mehrere kommunale Institutionen und die Universität von Mantitoba, Gesundheitsstationen und -kliniken und Manitobahydro.

In Winnipeg gibt es sieben so genannte Schulabteilungen. Das sind der Winnipeg, die St. James-Assiniboia, die Pembina Trails und die Sieben Eichen Schulabteilung, dann die Scolaire Frankreich-Manitobaine, der River Ost-Transcona und die Louis Riel Schulabteilung. Einige Jahre zuvor wurde die University of Winnipeg ins Leben gerufen. Außerdem beherbergt die Metropole eines der bedeutendsten kanadischen Archivs, das Hudson's Bay Company Archives.

Zwischen 1970 und 1974 wurde es von London nach Winnipeg verlegt und ist seit 1995 für die Öffentlichkeit geöffnet. In Winnipeg und damit in der Region wurde 1872 die erste Tageszeitung unter dem Titel Manitoba Free Press ins Leben gerufen. Es ist unter dem jetzigen Titel Winnipeg Free Press das bisher einzigste noch existierende Exemplar aus der Gründerzeit zwischen 1859 und 1890.

Der Winnipeg Tribune existierte ab 1890, wurde aber 1980 auslaufen. Im gleichen Jahr wurde Winnipeg Sun ins Leben gerufen. Die großen Sender wie CTV, CBC und Global TV verfügen neben allen Druckmedien über mehrere Lokalstudios in der City. Außerdem gibt es mehrere Radiosender wie Hot 103. 1FM in Winnipeg.

Der Polizeidienst Winnipeg ist mit rund 1400 Bediensteten und 400 zivilen Mitarbeitern für die Öffentliche Ordnung verantwortlich. Darüber hinaus hat die föderale Polizei RCMP ein Büro in Winnipeg. Der Winnipeg Fire Paramedic Service ist für die Brandbekämpfung und die primäre ärztliche Versorgung verantwortlich und betreibt rund 27 Feuerwehrstützpunkte mit medizinischem Personal sowie vier weitere Standorte, die nur für den Einsatz in der Medizin bestimmt sind.

Das Winnipeg hat über zehn Kliniken, darunter dass Health Sciences Centre, Concordia Hospital, Deer Lodge Centre, Grace Hospital, Misericordia Health Centre, Riwerview Health Centre, Saint Boniface General Hospital, Seven Oaks General Hospital, Victoriaeral Hospital und The Children's Hospital of Winnipeg. Sie sind in der Regelfall auch für Menschen außerhalb von Winnipeg verantwortlich, in deren Kleinstädten es kein Spital gibt.

23 Der Nationale Forschungsrat führt das Labor des Instituts für Biodiagnostik, das sich im Stadtzentrum des Landes angesiedelt hat. Es gibt mehrere Einkaufszentren in Winnipeg. Der Polo Parc ist das grösste Shopping-Center in Winnipeg mit mehr als 200 Geschäften, Gaststätten, Cafés und Bar. Winnipeg verfügt über mehrere Parks mit ausreichend Grünanlagen, die zum Relaxen und Verweilen anregen.

Die grösste Parkanlage in der Innenstadt von Winnipeg ist der Central Parks. Die Anlage liegt zwischen Notre Dame Avenue und Elice Avenue sowie Donald Street und Balmoral Street. In der Nähe des Parks gibt es eine Reihe von Geschäften. Es gibt mehrere geschichtsträchtige Denkmäler und Denkmäler im Museum. Der Kings Parks liegt im Süden der Stadt auf der Westseite des Roten Flusses.

In Winnipeg Beach gibt es einen weiteren Freizeitpark. Es ist am Winnipeger See gelegen, wo Sie auch schwimmen können. Die Anlage ist ca. 56 Kilometer nordöstlich von Winnipeg gelegen. Winnipeg hat mehrere große Theatern und andere Unterhaltseinrichtungen. Mitten im Stadtzentrum liegen die Jubiläumskonzerthalle, das MTC ( "Manitoba Theatre Centre") und das Spielhaus "Pantages".

Le Cercle Molière mit Sitz in Saint Boniface ist das traditionsreichste Theaterunternehmen Kanadas. Die 1925 gegründete Westschweiz zog 2010 in ein neu erbautes Hotel. Darüber hinaus gibt es das Burton Cummings Theatre und das Winnipeg Jewish Theatre (WJT), wo hauptsächlich Juden auftraten.

Bei den Winnipeg Jets handelt es sich um eine Eishockeymannschaft in der NHL. Das Franchiseunternehmen hat seinen Sitz seit 2011 in Winnipeg und ist aus den Atlanta Thrashers hervorgegangen, nachdem es an eine kanadische Gruppe von Investoren veräußert wurde. In den Jahren 1979 bis 1996 hatte die Gemeinde Winnipeg bereits eine NHL-Eishockeymannschaft namens Winnipeg Jets. Abgesehen vom Firmennamen gibt es jedoch keine Ähnlichkeiten mit dem derzeitigen Franchiseunternehmen NHL.

Der Winnipeg Blue Bommers ist ein Fußballverein in der CFL. Der kanadische transkontinentale Fernzug The Canadian von VIA Rail Canada, der die Hansestadt mit Saskatoon-Edmonton-Jasper-Vancouver und dem Großraum Sudbury-Toronto sowie dem Rest des amerikanischen Schienennetzes verbindet, ist der Betriebsknotenpunkt von Winnipeg. Winnipeg ist auch der Startpunkt für The Hudson Bay, einen Fernzug, der etwa 1.700 km nördlich von Manitoba nach Churchill verkehrt.

Überlandbusse fahren unter anderem von Winnipeg nach Die Siouxfälle in den USA. Das Städtchen befindet sich am Trans-Canada Highway und beherbergt den Winnipeg International Airport (einschließlich CFB Winnipeg). Winnipeg Transit ist für den öffentlichen Nahverkehr verantwortlich, der rund 80 Strecken bedient und auch für die Stadtteile. Winnipeg. Isyllt W. Jones : Influenza 1918 : Tod, Krankheit und Kampf in Winnipeg, University of Toronto Press 2007 Esyllt W. Jones, Gerald Friesen :

Neue Aufsätze über die Sozialgeschichte von Winnipeg, University of Manitoba Press 2009. Die Région Winnipeg Census Metropolitan Area (CMA) mit Bevölkerungsverteilung nach Zählungsunterteilung (municipal). Vierundzwanzig Jahrgänge, 1966-2018. Universität von Toronto Press, Toronto (Englisch, Französisch). Die Winnipeg Free Press - Partner in Arbeit.

Mehr zum Thema