Wiki Thailand

WoWiki Thailand

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Editieren | | | | Quellcode bearbeiten]> Thai Cuisine ist eine Mixtur aus chinesischem, indischem und europäischem Einfluss, die im Lauf der Zeit zu einer nationalen Cuisine wurde. Urspruenglich wurde die thailaendische Kueche von der Wasserversorgung beeinflusst, wobei die Hauptzutaten waren. So wurden Chilis beispielsweise von den Portugiesen in Thailand mitgebracht. In Thailand ist es das Hauptnahrungsmittel für alle.

Unter dem thailändischen Begriff "Essen gehen" (kin khao ???????) versteht man buchstäblich " Reisezeit ", unabhängig von der Ernährung. Der klebrige Reise wird im Nord- und Nordöstlichen Thailand vorgezogen, er wird nicht gegart, sondern in einem Bambusbehälter über einem Wasserbehälter gedünstet und seine Körnchen kleben auf diese Weise zusammen.

In der thailändischen Gastronomie gibt es viele typisch italienische Zutaten: Der bekannteste davon ist der so genannte thailändisch duftende und vor allem in den zentralen und südlichen Regionen Thailands beliebte jasminhaltige und klebrige Reise, der im nördlichen und nordöstlichen Thailand beliebter ist. Die Kuai Tiao (??????????, Reisnudeln) sind in unterschiedlichen Weiten erhältlich, sie werden in der Regel als Suppe verzehrt oder frittiert wie z.B. Phat Thai (??????).

Chânom Chin (??????, Reisnudeln) sind für die südthailändische Gastronomie charakteristisch und werden in der Regel mit einer würzigen Curry-Sauce aufgetischt. (Khanom Chin Nam Ya ?????? ?????, "Reisnudeln mit Kräutersauce"). Fischsoße wird in nahezu jedem thailändischem Essen benutzt; sie wird aus Anchovis, Trinkwasser und Speisesalz zubereitet. Für "Ein-Teller-Gerichte" (????????????? ahan chan diao) wird eine vollständige Speisekarte mit sättigender Stärke (meist Reis), Eiweißlieferant und Gemüsen auf einem einzelnen Tablett angeboten und von einer einzelnen Portion verzehrt.

Dies können Töpfe sein, in denen alle Bestandteile zusammen gekocht werden, oder Töpfe, in denen die Bestandteile des Fleisches, des Eies und/oder des Gemüses getrennt gekocht werden und nur zusammen mit dem (meist gedämpften) Reiskorn am Ende auf einem Tablett aufgetischt werden. Jeder Mahlzeitteilnehmer erhält reinen Risotto (selten Nudeln) auf dem einzelnen Gericht, die eigentliche Hauptspeise (Fleisch, Fische, Gemüse) wird in mehrere Schüsseln auf der Tafelmitte aufgesetzt.

Das Thailändische Gericht ist ein thailändisches Gericht (??????, "fried[e nudles] Thai[er Art]"). Frittierte Nudeln wurden wahrscheinlich von Vietnamesern während der Ayutthaya-Zeit vorgestellt und mit entsprechenden Gewürzen und Ingredienzien allmählich an den Thaigeschmack angepaßt. Die vier Grundgeschmäcker der Thaiküche: heiß, säuerlich, gesalzen und süss.

Sie werden mit Ei, Tofu und kleinen, getrockneten Krabben anbraten. Es können auch Krabben, Krabben oder Hühnerfleisch sein. Der Khao Phosphat (???????, "gebratener Reis") ist eines der populärsten Gerichte auf einem Teller und wird sehr rasch hergestellt. Typisch für die Zubereitung von gebratenem Marmeladenreis ist ein Hochtemperaturwok mit verschiedenen Fleischsorten (meist Huhn oder Garnele, aber auch ohne Fleisch), Ei, Zwiebel, Zwiebel, Knoblauch und teilweise Tomate sowie den Aromastoffen Fischsoße, Zuckersauce, Salzsauce und eventuell Chilisauce unter ständiger Rührung.

Der fertige Teil wird auf einem Tablett angerichtet und kann mit Gurken- oder Tomatenschnitten, Zwiebel und Coriander dekoriert werden. Als Sondervariante ist Khao fett amerikanisch zu nennen, was wahrscheinlich seit der Aufstellung von US-Soldaten während des Vietnamkrieges vorkommt. Der frittierte Vollkornreis wird mit Ketschup vorbereitet und mit Setzei, Bratwurst und Schinkenspeck aufgetischt.

In einem Wok wird für die Firma FAT CAPHRAO (?????????) eine Art Hackfleisch (Schwein, Huhn, Rindfleisch oder Garnelen) mit dem Namen "Indisches Basilikum" (Kaphrao), Chili, Knoblauch und Soja-Sauce bei großer Flamme geröstet. Er kann als eines von mehreren Gemeinschaftsspeisen zubereitet werden, ist aber besonders populär als Einzelgericht auf gedünstetem Reiseis und auf Anfrage mit einem gebratenen Ei als Mittagsgericht.

Käng (???[k???]): Weltbekannt sind auch einige Speisen der Thaiküche aus der Kaeng-Gemeinde, die in Deutschland oft als "Thai-Curry" bekannt sind. Da Kaeng ein Sammelbegriff für sehr unterschiedliche Suppe oder flüssiges Eintopfgericht ist, gibt es auch ein Kaeng Chuet (??????), das eine reine, sehr leichte Soße ist.

Zu den weltweit wohl berühmtesten Kaeng-Gerichten gehören das "grüne Thai-Curry" Kaeng Khiao Wan, das "rote Thai-Curry" Kaeng Phet, das "muslimische" Kaeng Masaman und das verhältnismäßig leichte, erdnussartige Kaeng Phanaeng. Tom Kha ist auch ein Keng-Gericht und wird von vielen Thais im Volksmund Kaeng Kha getauft. Der Name des entsprechenden Gerichtes wird durch die eingesetzte Gewürzmasse bestimmt, das eingesetzte Rindfleisch (oder der eingesetzte Tofu oder Fisch) ist unterschiedlich.

Die Som Tam (?????) stammt aus der Laosküche und ist besonders in der (laotisch beeinflussten) Inselgruppe populär, hat sich aber zu einem der bedeutendsten Speisen der nationalen Thaiküche entwickelt. Dazu kommen oft trockene kleine Shrimps, teilweise Krebs. Zu den berühmtesten Gerichten Thailands gehört Tom Yam (?????).

Traditionsgemäß wird er mit Risotto zu einer Vielzahl von Gerichten wie z. B. Rindfleisch, Fischen oder Meeresfrüchte zubereitet: die "klassische" Version mit Garnelen: Oft wird Tom Yam Kung als thailändisches Gericht bezeichnet. In der thailändischen Gastronomie gibt es vier regionale Küchen, die sich mehr oder weniger deutlich von einander abgrenzen.

Da Myanmar und Laos im nördlichen Teil des Staates liegen, wird die thailändische Gastronomie (Ahan Phak Nuea ?????????????) von den Kochkünsten dieser Staaten mitbestimmt. Myanmars Einfluß zeigt sich in der lokalen Speise Kaeng Hang Le (????????), einer Sorte würziger Schweinegulasch. Dazu gehören unter anderem diverse Chilipasten, die mit gebrühtem Obst und Gemüsen serviert werden, wie z.B. Nam Phrik Ong (Thai: ???????????) - getrocknetes rotes Chilischotenfleisch und gehacktes Fleisch in einer pikanten Tomatensoße.

An der Kreuzung der Handelsrouten aus China gibt es eine Vielzahl von Nudelgerichten, wie z.B. Khao Soi (???????) - Flacheiernudeln in einer kräftig würzigen Sauce mit knusprig gebackenen Teigwaren, dazu Sauerkraut, Schalottenscheiben und Limette. Zentralthailändische Gerichte (Ahan Phak Klang ????????????) werden oft als "klassische Thai-Küche" bezeichnet.

Im Wok werden viele Speisen vorbereitet, wie z. B. Krathiam Phrik Thai (?????????????????? - "Gebraten mit Bärlauch und Pfeffer"), Kaphrao (?????????? - "Gebraten mit (indischem) Basilikum"), Phak Fai Daeng (???????????? - gerösteter Wasser-Spinat mit Chilischoten, Bärlauch und Schwarzbohnen) oder Khai Chiao (???????? - Thai Omelette). Süßkartoffelsalate sind beliebte heiße und saure Blattsalate mit Limettensaft, Chilischoten und frischen Kräutern, dazu Meeresfrüchten oder Gemüsen, gebratenem Rind- oder Schweinshack.

Andere SpezialitÃ?ten aus Zentralthailand sind Khao Lam (????????) - klebriger Reis mit Kokosnussmilch in kleinen Bambusröhren; oder Kuai Tiao Ruea (????????????- - "Bootsnudeln"), eine ursprÃ?nglich vom Schiff in Rangsit verkaufte, aber jetzt auf allen MÃ?rkten erhÃ?ltliche. Die Gastronomie im Nord-Osten, der Isan, ist von Laos und Kambodscha beeinflusst.

Zu dieser regionalen Gastronomie gehören vor allem drei Speisen, die auch regelmässig mit einem "typischen" Isan-Menü zubereitet werden: Die Speisen werden in der Regel aus der Region zubereitet: Das sind Kai Yang (??????? - Grillhähnchen ), Som Tam (????? - ein heiß-sauerer Papayasalat) und Khao Niao (?????????? - Klebreis). Eine beliebte Würze ist der fermentierte Fische Pla Raa (thailändisch: ??????). Viele Moslems und viele chinesische, so dass sich in der südlichen Thai-Küche (Ahan Phak Tai, ???????????) verschiedene Küchenstile mischen.

In muslimischen Gaststätten wird auch Khao Mok Kai, die südliche thailändische Sorte von Birjani, serviert, wo mit Huhn gekocht, mit Gewürznelken, Cinnamon und frischem Kurkuma verfeinert wird. Beliebt sind hier Speisen nach indischem Muster wie Kaeng Masaman (Thai: ??????????, "Muslim Soup").

Kaeng Tai Pla ist ein sehr scharfes Essen aus Fischen, grüne Kaffeebohnen, eingelegten Bäumen, eingelegten Tomaten und dergleichen. Roti (thailändisch: ????), eine Thai-Variante von Chapati, dem indianischen Flachbrot, ist auch im südlichen Teil sehr populär.

Schon jetzt wird Rohkaeng (??????? - Rohkost mit beliebiger "Curry"-Sauce) verzehrt, Mataba (??????) ist ein Rohkost mit Gewürzhackfleisch, Reisende mögen Rohkost (?????????), Rohkost mit Bananenscheibchen. Eine thailändische Speisekarte enthält in der Regel eine Brühe, ein Curry oder einen würzigen Blattsalat und eine Salatsoße mit Fischen und Gemüsen (als Dip).

Die Basis der meisten Speisen ist eine Würzmischung aus einem kleinen Stück roter oder grüner Chilischote und diversen Gewürzen, die zu Kochbeginn in einem kleinen Topf zubereitet werden. Dann werden die anderen Bestandteile wie z. B. Rindfleisch, Fische, Nudeln, Gemüsesorten usw. der Reihe nach zugegeben und durchgeschmort. Cookshops sind in ganz Thailand weitläufig. Wurst, Geflügel, Fische, Suppe, Obst- und Gemüsesorten (gegrillt, gegart oder roh) und Diverses.

Urspruenglich wurde thailaendisches Futter mit den Finger gefressen, was in einigen Gegenden auch heute noch der Fall ist. Stäbchen werden nur in China oder für chinesische und vietnamesische (Pho) Nudelgerichte verwendet und sind daher nicht Bestandteil der Thaiküche. Man isst sie mit dem Esslöffel in der rechten Seite, um die Brühe zu löffeln, und die Stäbchen in der rechten Seite für die Nudel, das Hackfleisch und das Obst.

Während die Städte Thailands alkoholische Getränke wie Whiskey, Cognac, Brandy, Weine und Getränke bevorzugen, bevorzugen ländliche Gebiete immer noch selbst gemachte und billigere Distillate. Beliebt sind vor allem Laotische Khao, Sato, Krachae und Uh. Thailand hat auch seine eigenen Biersorten, die bekanntesten sind Singha, Chang und das Laotisch.

Laotisch Khao (thailändisch: ????????, Weißlauge, öfter auch: "Laotisch Kao") ist der einzig erwähnte, der wirklich Destillat ist. Auch Sato ( (Thai: ????) oder Laos Nam Khao (???????????, Wildwasser) ist ein sehr beliebtes Gärungsgetränk, das durch Gärung in Tonfässern zubereitet wird. Aus fermentiertem Milchreis mit bis zu 20 Vol.-% Alkoholika wird in kurzer Zeit ein milchig-weisses Trinkgetränk hergestellt.

Die Krachae (thailändisch: ??????; auch: Sam Tan Mau) hat vor allem in der zentralen Region Thailands eine lange Geschichte. Daneben gibt es eine Vielfalt von weiteren selbstgemachten Branntweinen, die nur eine örtliche Ausbreitung in Thailand haben. Die Ernährungskultur Thailands verändert sich. Magazin über asiatische Kulturen, Thailand, 2012, S. 102-126. März 2012 in " Essens wie die Tigers ".

An- und Ausschluss einer regionalen Gastronomie in Thailand. Die Ernährungsgewohnheiten Thailands ändern sich. Zu: Südostasien, Nr. 2/2008, S. 31-33 Johannes Strempel: Thailand - Küchen ohne tabulose. Die thailändische Ernährungskultur zwischen Vereinnahmung und Ausschluss.

Mehr zum Thema