Wat Mahathat Bangkok

Wasser Mahathat Bangkok

Wat Mahathat ist einer der ältesten Tempel in Bangkok. Erfahren Sie eine Einführung in die thailändisch-buddhistische Meditationspraxis im berühmten Wat Mahathat Tempel. Zu dem Reisetipp Wat Mahathat gibt es leider noch keine allgemeine Beschreibung.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Das Wat Mahathat befindet sich in der Innenstadt von Bangkok, Rattanakosin Island, im Norden des Großen Palastes, im Zentrum von Bangkok, im Bezirk Phra Nakhon, im Zentrum von Bangkok. Die Anlage, heute Wat Mahathat Yuwarat Rangsarit heißt, existierte vor der Errichtung von Bangkok 1782 durch Phra Phutthayotfa Chulalok (Rama I.): Wat Salak (thailändisch: ??????? - Sculpted Temple) befand sich gegenüber der gleichnamigen Anlage (Chao Phraya River) zwischen den beiden vorgesehenen Königspalästen und seiner Untertasse.

The Second King (Uparat) Boworn Maha Surasinghanat (thailändisch: ????????????????????????????), der jüngere Geschwister des Königs Phra Phutthayotfa, entschied sich für den Wiederaufbau des gesamten Klosters, um es seiner Lage zwischen zwei königlichen Palästen gerecht zu werden. Die Rekonstruktion wurde 1783 begonnen, zeitgleich mit dem Neubau des "Vorderen Palastes" (Wang Na), dem Schloss von Urparat, das sich im Norden unmittelbar an das Stift anlegte.

Die neue Kirche war nach östlich zum "Königsplatz" orientiert, die Appartements der Kuti wurden im rückwärtigen Teil des Wat Salak gebaut. Seitdem hat sich die Ausrichtung der Sakralbauten in Phöthawat, Ubosot, Wihan und Mondop nicht verändert. Das Mondop wurde nach dem Modell eines vergleichbaren Bauwerks im Wat Phra Si Sanphet, dem Tempelturm des königlichen Palastes in Ayutthaya, entworfen.

Nach dem Mondop stellten sich der Uboosot und der Wihan gegeneinander auf. Im Norden des Wihan wurden ein Chedis und ein Chedispaar gebaut, dazu zwei weitere Chedis hinter dem Wihan. Dieser Gebäudekomplex wurde von einer offener Empore (Phra Rabieng) umgeben, in der einige sitzende Buddha-Statuen platziert wurden. Nach Abschluss der Rekonstruktion gaben die Uparaten dem Stift den Beinamen Wat Nibbanarama (Tempel des Nirvana), ein bisher unbekannter Begriff in der Benennung von Ayutthaya und Sukhothai, der aber die Bedeutung wiederspiegelt, für die der Koenig diesen Platz gewählt hatte.

Nachdem durch die Vernichtung Ayutthayas durch die Birmanen 1767 bedeutende buddhistische Schriften verschwanden, berief Phra Phutthayotfa zusammen mit seinem Uparaten einen Rat, um die Schriften zu ergänzen und sie in Bücher aus Blättern der Corypha-Palme (Corypha umbraculifera) umzuschreiben. Das Wat Nibbanarama wurde als Mittelpunkt des Rates gewählt und der Temple in Wat Phra Si Sanphet umgetauft (????????????????).

Die " Große Goldausgabe " wurde von dem Koenig selbst angefertigt, da sie in Goldbrot gebunden und von Goldbändern zusammen gehalten wurde. Wihan, Mondop und Uboosot von Wat Mahathat. Manche Moenche hatten Spass an Feuerwerken und das Mondopdach fängt Feuer, das sich rasch auf die Nachbargebaeude ausbreitet.

Mondop, Wihan und Urbosot verbrannten bis auf die Knochen. Die Uparaten begannen hastig mit dem Wiederaufbau. Der Mondop wurde in seiner jetzigen, einfachen Gestalt wieder aufgebaut, im Inneren gibt es einen weiteren Mondop, der nach allen Seiten offen ist und in der Mittel einen Tschad beherbergt, wie das Vorgängerbauwerk.

Das Wihan blieb in seiner bisherigen Grösse erhalten, was zu einer leichten Asymmetrie führte. Surasinghanat, der "zweite König", war bereits vor einigen Jahren an einer Krebserkrankung leidet, einige Zeitungen erwähnen auch Cholera als eine Erkrankung. Wenige Tage vor seinem Tode, nach einem erfolglosen Suizidversuch im Tempelturm, verfluchte er alle künftigen Einwohner des "Frontschlosses", die nicht seine Nachfahren waren.

Weil mehrere Uparatsöhne auch einen Putschversuch gegen den Koenig planten, dachte er daran, seinem Brueder die kaiserlichen Rituale zur Leichenverbrennung zu versagen. 1804 entschied Phra Phutthayotfa, die letzte Prüfung der Pali-Sprache im Tempelfeld abzulegen, um zu promovieren. Die neue Bezeichnung war Wat Si Rattana Mahathat (Tempel des besetzten Juwels - ?????????????????????????????????), da alle geschichtsträchtigen Kapitale von Siam einen gleichnamigen Kulturtempel hatten, in dem der Höchste Patriarch saß.

In diesem Jahr wurde im MÃ??rz 1817 ein zusÃ?tzlicher Supreme Patriarch  ( "Sangharaja") ernannt, der 67-jÃ?hrige Sondet Phra Vanaratana, der seinerseits AbtÃ? von Wat Mahathat wurde. Wat Mahathat, als Wohnsitz des Supreme Patriarchen der Sangha, empfing einen der Ausläufer. Der damals 14-jährige Fürst Mongkut, Sohne des Königs Phra Phutthaloetla und seiner ersten Frau Queen Sri Suriyendra, schloss sich daher am 21. Juni 1817 für sieben Monaten dem Buddhismusorden an.

Sobald 1824 im Wat Mahathat zum zweiten Mal Fürst Mongkut geweiht wurde, verstarb sein Familienvater, Phra Phutthaloetla, der für ihn der Sohn des Königs war. Danach kam er zurück ins Wat Mahathat, um die Pali-Sprache zu lernen. Allerdings bewahrte er seine Unterbringung im Wat Mahathat auf, wo er von Zeit zu Zeit bis zu seiner Berufung zum Abt auf.

Die Nachfolge lehnte es jedoch ab, in seine Wohnung im Wat Mahathat einzuziehen, da 40 Jahre lang aufgrund des Fluches des Firmengründers nichts zur Erhaltung der Tempelbauten unterlassen wurde. Nur zwei Jahre später stimmte Phra Nang Klao zu, Maßnahmen zur Wiederherstellung zu ergreifen, da er dachte, er sei in ein Zeitalter gekommen, in dem er sich nicht mehr um den Fluch kümmere.

Sämtliche Häuser wurden nach ihren Originalplänen renoviert, nur der Wihan wurde mit einem Baldachin an der Vorder- und Rückseite aufgesetzt. Mit dem Tod von Nang Klao am zweiten Weltkrieg 1851 war der Bau nahezu beendet. Mit dem neuen Mongkut konnten die letzen Werke ausgeführt werden. Später wurde der Zeltplatz " Wihan Pho Langka " (Zelt des Bodhi-Baums aus Ceylon) benannt.

1889 wurde Phra Devamoli Dit zum Abt ernennt. Er hat im Auftrag von King Chulalongkorn (Rama V.) die erste Druckversion der Siam Tripitaka erstellt. 1887 hatte der Koenig im Stift eine Religionsschule gegruendet, die 1889 mit dem Unterrichten begann. Hier wurden die Monks von sechs Laienprofessoren gelehrt, die vom Koenig selbst finanziert wurden.

Die Schule wurde unter der Herrschaft von Nang Klao als Kustis des Abts und des Höchsten Patrimarchen gebaut. Im Jahr 1895 verstarb Fürst Vajirunhis, der bereits von Chulalongkorn zum Thronfolger ernannt worden war. Die Königin beschloss, die Ausgaben in der Folgezeit durch den Bau eines permanenten Gebäudes zur Öffnung der Urnen mit dem Körper ein wenig zu reduzieren.

Bei der Nivellierung des geplanten Platzes legten die Könige im August 1896 den ersten Spatenstich. Selbst als der Koenig 1910 starb, war das Gebäude noch nicht zu Ende. Lediglich die Nationalbibliothek konnte dort am Rande der Stadt am Rande der Stadt am 6. Jänner 1916 von der Königin Vajiravudh eingeweiht werden. Es hieß "Hor Phra Samut Samut Samrap Phra Nakhon" (Hauptbibliothek).

Zeitschrift der Siam Society, Vol. 24 Teil I, Bangkok 1930, Zeile[1] (PDF, zuletzt aufgerufen am 11.11.2012; 1,70 MB). Prinz Chula Chakrabongse von Thailand: Seigneurs des Lebens, die väterliche Monarchie von Bangkok.

Auch interessant

Mehr zum Thema