Wat Mahathat Ayutthaya

Wasser Mahathat Ayutthaya

Geweckt zum Leben".....

Der Betrachter des geschichtsträchtigen Parks von Ayutthaya ist sofort begeistert. Dort befand sie sich einmal, die Haupstadt des 1351 gegründeten Königreiches Siam. In glitzernden Palais herrschten 33 Könige und manchmal war es eine Metropolis, die mit Weltmetropolen wie London oder Paris mithalten konnte. Doch für die jetzigen Gäste sind nicht nur die Reste der Mauer besonders geheimnisvoll, sondern auch ein alter "Banyan-Baum", der nur wenige Höhenmeter entfernt zu erreichen ist.

Zur Rettung vor den Gegnern, die Ayutthaya bis 1767 nahezu völlig zerstört hatten, begruben ihn glaubende Buddhaisten an einem Ort nahe dem Tempel. So, als ob die Natur nicht wollte, dass er unter der Erdoberfläche begraben wird, sorgte die Wurzel eines gewaltigen Baums dafür, dass das Buddha-Gesicht wieder ans Tageslicht kam und die geheiligte Figur "das Tageslicht" wieder sehen konnte.

Das steinerne Haupt des Buddha, das in die gewaltigen rauen Äste eingewachsen ist, ist heute eines der am meisten fotografierten Motive im historischen Park von Ayutthaya.

Temple Wat Mahathat, Ayutthaya

Wat Mahathat Temple liegt im Herzen des Ayuthaya Archaeological Parks, östlich des Ronaparks. Die Eintrittsgebühr für den Tempelturm beträgt, wie in nahezu allen Orten von Interesse, 50 Bath. Unglücklicherweise war das Klima bei uns verhältnismäßig schlecht, es war graue und zum Teil niszelt. Die Tempelanlage Wat Maha, die sich im Herzen des Archäologieparks von Ayutthaya, östlich des Ronaparks liegt.

Die Eintrittsgebühr für den Tempelturm beträgt, wie in nahezu allen Orten von Interesse, 50 Bath. Unglücklicherweise war das Klima bei uns verhältnismäßig schlecht, es war graue und zum Teil nieselig. In der Chronik von Ayutthaya wird vom Baubeginn 1374 durch Phra Borom Rajathirat und dessen Vollendung durch Ramesuan gesprochen.

Er war der Königstempel und auch das Allerheiligste während der "Glorreichen Periode" von Ayutthaya. Bei der burmesischen Invasion 1767 wurde der Tempelturm wie die anderen Denkmäler auch vernichtet und nicht wiederhergestellt. Bereits in der "glorreichen Zeit" brach der Hauptpomp zweimal zusammen und wurde wiederhergestellt. Eine der bedeutendsten Attraktionen ist der Buddha-Kopf, der in einem Feigebaum wächst.

Mehr zum Thema