Was ist Koh

Das ist Koh

Eine starke Basis ist Kaliumhydroxid (KOH) oder Kalilauge. Jetzt meine Frage: Was ist denn da los? mw-headline" id="Produktion_und_Transport">Produktion_und_Transport Kaliumlauge kann im Prüflabor zur Entfernung von Kohlendioxid aus Gasmischungen verwendet werden, da sie mit dem aufgelösten Kalkhydrat zu Kaliumkarbonat reagiert: ? High jump to: abc Max Arnold, G. Christ, K.

Dietrich, Ed. Gerd B. Fischer, P. Janzen, C. Scriba, C. Hartwich: Hager's Handbook of Pharmaceutical Practice for Pharmacists, Doctors, Druggists and Medicinal Officials Second Volume.

Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-642-50682-6, S. 172 (eingeschränkte Voransicht in der Google-Buchsuche). Sprung zu: vom Kaliumhydroxideintrag in der GESTIS Stoffdatenbank der IFA, Zugriff am 09.01.2017 (JavaScript erforderlich). Sprung nach oben unter ? Eintragung von Kalihydroxid in das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis der European Chemicals Agency (ECHA), das am 31. Dezember 2016 abrufbar ist; Herstellern und Händlern steht es frei, die einheitliche Klassifizierung und Etikettierung zu verlänger.

Hochsprung zu: von Otto-Albrecht Neumüller Hrsg.: Römpps Chemielabor. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1983, ISBN 3-440-04513-7, S. 2008. Hochsprung nach: ab Brockhaus F.A., Leipzig 1965, S. 612-613.

Kalilauge

Kalihydroxid (KOH) oder Ätzkali ist eine gute Basis. Als Kalihydroxid wird die wäßrige Kaliumhydroxidlösung bezeichnet. Kalihydroxid ist eine weiße, sehr hygroskopische Substanz, die in der Regel als Kekse oder Stäbchen, selten als Puder angeboten wird. Es wird unter starkem Erwärmen in Salzwasser gelöst und formt in festem Aggregatzustand Mono-, Di- und Terrahydrate.

Kalihydroxid wird heute in der Regel durch wäßrige Salzelektrolyse und anschließende Verdampfung der Kaliumchloridlösung hergestellt. In der Waschmittelproduktion wird Kalihydroxid zur Produktion von Weichseifen (Weichseifen) und zur Produktion von wasserhärtendem Kaliumphosphat für Flüssigwaschmittel verwendet. KOH wird in der Microsystemtechnik (MST oder MEMS) zum gezielten (anisotropen) Ätzen von monokristallinem Silizium und als Katalysatoren (z.B. Biodieselherstellung ) verwendet.

Es wird auch zur Produktion von Kalium-Verbindungen, Gläsern, Farbstoffen, Akkumulatoren und als Trocknungs- und Absorbtionsmittel für Kohlendioxid (z.B. in Kaliumkartuschen auf U-Booten) eingesetzt. Kalihydroxid kann unter anderem gewisse Metallarten unter starkem Erhitzen aufspalten.

Kaliumhydroxidlösung

Kalilaugekonzentrat hat die gleichen Qualitäten wie Sodalauge. Wenn er steht längere Zeit an der frischen Luft, saugt er Kohlendioxid aus der Lüfte auf und verwandelt sich selbst allmählich in eine Kalilösung: Mit zunehmender Konzentration der Lauge steigt die Lösungsdichte. Wichtig ist die Spezifikation für der Dichtigkeit, wenn man aus einer Konzentratlösung eine verdünnte Lösung fertigen möchte.

Auch interessant

Mehr zum Thema