Türkei Urlaub

Truthahn Urlaub

Der Urlaub im Baumhaus macht besonders viel Spaß. Entdecken Sie die vielen Facetten der Türkei. Zugleich boomt der Reiseverkehr in die Türkei. Wofür spricht ein Urlaub in der Türkei und was dagegen?

Die Türkei und der Mittlere Osten - Rückkehr der Feriengäste - Reisen

Die Türkei und andere muslimische Staaten werden nach Jahren der Verunsicherung wiederentdeckt. Ein perfekter Urlaubstag: morgens am Schwimmbad schlummern und die Kinder rutschen sehen, am Nachmittag das Miniaturbild einer kleinen Kirche aus dem XIV. Jh. bewundern und süssen Apfel Tee genießen, dann Meze, ?i? Kebap und Baklava vom Büfett - viele Deutschen können es sich so oder so etwas Ähnliches ausmalen.

Türkei im Jahr 2018, es ist wieder ein Reiseziel. Auch in diesem Jahr werden die Bundesbürger ihren Urlaub nirgends besser verbringen als in Deutschland, in den bayerischen Alpen und an der Mecklenburger Vorpommerschen Küsten. Aber auch die Ferienorte am Ost-Mittelmeer und in Nordafrika, deren Fremdenverkehr nach dem Jahr des Terrors 2015 praktisch zum Stillstand kam, interessieren sie wieder.

Von da an zogen die Feriengäste ins östliche Mittelmeer, wo es schmaler wurde und die Kurse anstiegen. Allein im vergangenen Jahr sind 4,5 Mio. Menschen nach Mallorca gereist - 500.000 mehr als in allen Teilen der Türkei zusammen. Die Balearen Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und Cabrera zogen 14 Mio. Besucher an, mit einer Gesamtbevölkerung von nur einer Mio. Menschen.

Aber nicht nur die Einwohner, sondern auch die Feriengäste selbst sollten sich in diesem Jahr freuen, dass sich die Besuchermassen wieder etwas besser verteilen. "Die Türkei erlebt ein Comeback", kündigte Norbert Fiebig, Vorsitzender des DRV, im MÃ? Hier geht es um Strandurlauber - Pauschalreisende, die Flüge und Übernachtungen als Pauschalangebot vorziehen.

In Deutschland ist diese Urlaubsform die am häufigsten genutzte Urlaubsform, während Einzelreisende und Bucher im milliardenschweren Geschäft der Sommerferien von geringer Bedeutung sind. Das ist nicht nur der Türkei wieder einmal geglückt, sondern auch anderen muslimischen Urlaubszielen: Ägypten, Tunesien und Marokko. Nicht nur in Antalya, sondern auch in Agadir, Djerba, Hurghada und Marsa Alam haben die Veranstalter ihre Flug- und Bettenkapazität erweitert und befinden sich dort auf Zuwachskurs.

Marokkos Marktführer FTI hat die Zahl der Startflughäfen von Deutschland nach Agadir um das Doppelte erhöht, während der orientalische Spezialist Öger Tours seine Flugplätze um ein Viertel aufstockt. Gegenwärtig ist die Riviera in der Nähe des Flusses die zweitbeliebteste ausländische Destination - gleich hinter Mallorca. Im Jahr 2015 sind so viele Urlauber aus Deutschland in die Türkei gereist - eine Rekordzahl.

Zu dieser Zeit gab es mehrere Anschläge im Lande, unter anderem auch auf eine deutsche Touristengruppe in Istanbul zu Beginn des Jahres 2016. Viele Sonnenanbeter vermieden daher die Türkei, aber auch Ägypten, und zogen es vor, in Deutschland zu bleiben oder andere EU-Länder wie Spanien, Italien oder Österreich zu besuchen.

Bereits im vergangenen Jahr war die Türkei bei den Gästen aus Deutschland sehr beliebt. Die Rekord-Saison 2015, als 5,6 Mio. Menschen die Küstengebiete zwischen den Städten Marmaris und Antalya und Alanya bereisten, steht noch nicht bevor. In der Fachwelt ist allerdings gegenwärtig absehbar, wohin die Fahrt an der Türkenriviera geht: "definitiv bergauf", wie Philipp Wagner von der Forschergruppe Urlaub und Reisen e. V. (FUR) sagt, die sich seit rund 50 Jahren mit dem Erholungsverhalten der Menschen in Deutschland beschäftigt.

In einem All-Inclusive Hotel an der Türkenriviera mit Flügen kosten eine ganze Woche 30 bis 40 Prozentpunkte weniger als ein Vergleichsangebot auf dem spanischem Kontinent.

Auch interessant

Mehr zum Thema