Tsunami Koh Mook

Der Tsunami Koh Mook

Reiseinformationen zu Koh Mook Muk Thailand Island Beach Farang Beach Tsunami Yao Tham Morakot Emerald Cave Travel Travel Travel Tips. bewahrt, trotz Tsunami und trotz zunehmendem Tourismus. Die Dugong Tour, sowie Schnorcheltouren nach Koh Mook, Koh Hai und Koh Kradan.

Reiseinformationen für Koh Mook Muk

Ko Muk ist eine kleine vorgelagerte kleine thailändische Küste an der Südwestküste, der andamanischen Küste. Der Tsunami 2004 traf Koh Mook und die 4 kleinen Ortschaften wurden teilweise vernichtet. Die wenigen Bungalows, die jetzt für Pauschalreisende zur Verfügung stehen, sind allerdings erweitert worden. Nur noch 2 "billige" Übernachtungen gibt es und sie sind auch ungeheuerteuerlich.

Pauschalreisende saßen dort wie in einem All-Inclusive-Hotel am Buffet. Einige hundert m im Landesinneren gibt es noch 2 Bungalows, die zwar teurer, aber sehr schön sind. Aber wer will nicht auf einer wunderschönen Meeresinsel leben? Unglücklicherweise im Besitze einer luxuriösen, sehr kostspieligen Bungalowanlage.

Der Tsunami in Thailand - Das Meeresbeben, die Toten und Vermissten

Beim Beben im indischen Meer am vergangenen Wochenende kamen 230.000 Menschen ums Leben. In den Küstenregionen des Golfes von Bengal, der Andamanensee und Südasien verursacht sie durch mehrere kurzlebige, heftige Wellen enorme Schaden. Mehr als 110.000 Menschen wurden verwundet und mehr als 1,7 Mio. sind in den Küstenregionen entlang des Indikators untergetaucht.

Allerdings wird es nie möglich sein, die exakte Anzahl der Todesfälle zu bestimmen, da viele Todesfälle unter anderem aus Angst vor Epidemien rasch in einem Massengrab begraben wurden. Die Flutwelle in Thailand traf besonders stark die Städte Khao Lak, Koh Phi Phi und Phil. Laut offizieller Zahlen sind in Thailand 5395 Tsunamiopfer zu beklagen, davon 2400 ausländische und 1175 unbekannt.

Die" offizielle" Anzahl von 5395 Tsunami-Opfern in Thailand basiert auf Informationen des ehemaligen Ministerpräsidenten Shinawatra zu Beginn des Jahrtausends. Thailand allein könnte mit den Auswirkungen des Tsunami zurechtkommen. Jede von ihnen hat nur 2000 Bahre (!) erhalten (ca. 50 Euro).

Pro verlorenem Wohnhaus gab es 20.000 Baud (ca. 500 Euro) sowie ein Ersatzgebäude mit 40 qm Nutzfläche im Gesamtwert von 120.000 Baud (ca. 3000 Euro). In der Zwischenzeit wurde an den vom Aussterben bedrohten thailändischen Stränden ein Frühwarnsystem für den Tsunami eingerichtet. Das Tsunami-Museum in Bang Niang (Khao Lak) erläutert das Verfahren anhand von Anzeigetafeln.

Schilder an Strand und Küstenstraße zeigen auch auf Rettungswege und Spitäler in Südthailand.

Mehr zum Thema