Trinkgeld in Thailand

Tipps in Thailand

Sie halten ihn für einen dummen Farang. Mehr Informationen zu Tipps in Thailand finden Sie hier: Restaurant. Grosszügig, wenn es um Trinkgelder geht.

Tipps in Thailand | Wie viel Trinkgeld in einem Taxistand, einer Hotelanlage oder einer Sauna?

Die Tipps sind in Asien traditionsgemäß recht ungewöhnlich. Das Trinkgeld ist in Japan immer noch anstößig. Das Trinkgeld in Thailand war und ist auch nicht alltäglich. Nur die vielen ausländischen Urlauber brachten dieses Benehmen nach Thailand. Das Trinkgeld für die Thailänder gibt es nicht. Auch einen Thailänder, der seine Hände ausstreckt und nach Trinkgeldern fragt, wie es in vielen anderen Gegenden der Erde gebräuchlich ist, werden Sie nie zu Gesicht bekommen.

Das thailändische Volke ist sehr stolz. Wer absolut Trinkgeld will, sollte immer wenig haben. Wenn es viel zu viel ist - dann denkt sich der Mensch "ist er dumm". Wenn man in Thailand zu viel Trinkgeld gibt, wird man von den Thais nicht beachtet. Wenn Sie in Thailand geachtet werden wollen, spenden Sie kein Trinkgeld, sondern das für die Armen oder für einen wohltätigen Zwecke.

Die Thailänder machen das so. Wenn man mit dem Thema Bargeld umgeht, sollte man unbedingt aufpassen. Im Thai-Taxi gibt es Taxameter und der Preis wird genau berechnet. Viele Thailänder tun dies heute in Bangkok. Allerdings erwartet jeder Thailänder und Tuk-Tuk-Fahrer jetzt ein großzügiges Trinkgeld, weil er es von fremden Urlaubern gewohnt ist.

Tipp Inflation: Zu viel Trinkgeld von allen Ausländern hat nun Begehrlichkeit hervorgerufen. Dies sollte nicht unterstützt werden, da es die lokalen Thais unter den Taxichauffeuren nachteilig beeinflusst und ausländische Personen begünstigt. Die meisten Gaststätten bieten immer eine Pauschale für den Dienst an. Von der Gesamtsumme erhält die Leistung in der Regel rund 10%.

Von den Gästen im Lokal wird kein Trinkgeld verlangt. Sie sollten sehr wenig Trinkgeld ausgeben. Diese diskreditieren die lokalen Restaurantgäste und noch mehr "als die Thailänder" werden geachtet. Aber auch in touristischen Hochburgen, wo die meisten Urlauber meinen, dass man mit viel Trinkgeld besser aufgehoben ist, sollte man kein oder nur sehr wenig Trinkgeld ausgeben.

Es ist respektvoller. Wer ein Trinkgeld in einem Restaurant zahlen will, muss die Rechnung bezahlen und sich das Wechselgeld exakt auszahlen lassen. Das Trinkgeld für ein Hotel gibt es nur für Fremde. Trinkgelder werden nicht verlangt, sind aber immer willkommen. Es gibt in einigen Häusern eine echte Trinkgeld-Inflation und die Angestellten werden mit Trinkgeldern überhäuft.

Sie bekommen kein Kleingeld mehr, weil die Mitarbeiter glauben, dass Sie ohnehin nichts zurück wollen. Die Servicemitarbeiter am Meer sind an manchen Badestränden noch weniger dazu bereit, für Trinkgelder zu bürgen. Wenn Sie eine Thai-Massage oder Thai-Fußmassage besuchen, können Sie grosszügig Trinkgeld ausgeben.

Thailändische Masseusen erhalten als Mitarbeiter nur einen kleinen Teil dessen, was Sie für die Massagen zahlen müssen und zusätzlich den ganzen Tag auf Ihre Gäste gewartet haben. Das scheint eine Menge zu sein, aber bis zu 100 Euro können als Hilfe gegeben werden. Es ist normal, in einem Spital zu spenden.

Doch nicht um den tollen Dienst zu schätzen, sondern mehr oder weniger um eine verbesserte Versorgung und mehr Leistungsfähigkeit im Spital zu erreichen. Bei schlechtem Wetter sollten Sie wie immer kein Trinkgeld ausgeben. Tip Tip Thailand allgemein: Statt den Thais, die einen Arbeitsplatz haben und selbst etwas dazuverdienen, grosszügig Trinkgeld zu spenden, ist es besser, das nötige Kleingeld einem arme Thailänder ohne Beruf zu spenden, der normalerweise auch eine Gastfamilie hat.

Manchmal gibt man ja sogar etwas Kleingeld - manchmal nicht: Info-Geschenke:

Auch interessant

Mehr zum Thema