Travelguide Thailand

Reiseführer Thailand

In Bangkok gibt es natürlich eine Kochschule in Thailand. Reiseführer Thailand | World Travel Guide Der archäologische Fundort Ban Chiang im Norden Thailands zählt zu den bedeutendsten prähistorischen Siedlungen Südostasiens und wurde 1992 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ayutthaya ist 80 Kilometer von Bangkok enfernt und war früher die Haupstadt des Siam. Die Ruinen- und Tempelstadt mit ihren prachtvollen Palais ist heute eine Attraktion für alle Thailand-Reisenden und versprüht schon von weither ihre erhabene Würde.

Der wohl hübscheste Tempelkomplex ist das Wat Phra Sri Sanphet, das auf dem Gelände des Südpalastes erbaut wurde. Thailands Landeshauptstadt ist sehr westorientiert und hält sich doch naturgemäß an asiatische Bräuche. Bangkoks politisches, kulturelles und wirtschaftliches Herz. Hier gibt es viele verschiedene Schläfen. Zu den berühmtesten gehören der Marmortempel und der Wat Arun Temple, der auch Temple of Dawn heißt.

Andere Highlights von Bangkok sind das Eriwan-Heiligtum, wo Blumen dargeboten werden, das National Museum, die Snake Farm, der Lumphini Nationalpark oder der Tierpark. Wenn Sie die ganze Welt aus nächster Nähe entdecken wollen, nehmen Sie ein Schiff durch die vielen Nebenflüsse des Flusses oder nehmen Sie eine Auto-Rikscha, das klappernde Tuk Tuk. Thailands zweitgrösste Metropole befindet sich in idyllischer Lage im nördlichen Teil des Ping.

Die Insel ist bekannt für ihre landschaftlichen Schönheiten und die vielen kulturellen Monumente. 1296 war Chang Mais Landeshauptstadt. Die lange Historie ist noch heute spürbar und hat der Metropole eine ganz eigene Kulturidentität gegeben. Hier gibt es viele alte Monumente und Tempeln.

Die bekannteste ist die Doi Suthep, die einen herrlichen Blick hoch über die Innenstadt hat. Das königliche Schloss von Bangkok umfasst über 100 Gebäude. Der goldfarbene, mit Mosaiksteinchen verzierte Tempelturm, die Buddha-Reliquien und die von einem großen Weiher eingerahmte Bücherei, in der Perlmutter und Silberschmuck glänzen, sind bezaubernd.

Der Tempelkomplex Wat Pho im Herzen der alten geschichtsträchtigen Innenstadt von Bangkok ist vor allem für den großen liegend gelegenen Buddhas bekannt. Der Innenraum ist mit Mosaik und Plastiken in typischer Thai-Bauweise verziert. Hier gibt es eine Vielzahl von Nationalparken, der Älteste und Bekannteste ist der Khao Yai Nationalpark. In Nordthailand, in der Nähe der Großstadt Chiang Mai, können im Elefantenpark in ihrem angestammten Habitat beobachtet werden.

Nirgendwo sonst wird dies so offensichtlich wie im Badeort Hua Hin. Die Thailänder, nur 200 Kilometer von Bangkok entfernt, suchen an einem der schönsten Orte des ganzen Kontinents Frieden und Stille. Der schönste Bahnsteig Thailands ist Austragungsort des jährlichen King's Cups, eines Elefanten-Polo-Turniers.

In Thailand gibt es zahllose und einige der schoensten Inselchen der Erde. Achtkilometer vor der südlichen Küste Phukets liegt die kleine und farbenfrohe Küsteninsel Koh Hae mit ihren gut erschlossenen Korallenriffen und kleinen Meeresbucht. Ein Trauminseln im südlichen Teil vor der Küste Phukets ist die gleichnamige kleine Halbinsel Koh Racha. Im Norden von Khao Lak, vor der Ortschaft Ranong, ist die wunderschöne Tropeninsel Koh Phayam autofrei.

Ein Rundgang durch den westlichen Teil des Landes ist auf jeden Fall lohnenswert, denn Kanchanaburi ist eine der schoensten Regionen Thailands. Das bekannteste Bauwerk in Bangkok ist die Kwaibrücke. Das Gebiet um KhaoLak in Südwesten Thailands, das vom Seebeben heimgesucht wurde, wurde von den Einwohnern restauriert und wirkt nun so schön wie nie vorher.

In Khao Leak gibt es Villen und Bungalows. Zahlreiche Ziele sind leicht zu finden, wie der Khao Sok Nationalpark oder die vielen Grotten in der näheren Umgebung. Nähere Infos zu Khao-Lak unter: www.khaolakguide.de. Die nach Phuket zweitgrösste der Inseln befindet sich im Südwesten des Golfs von Thailand und war einmal ein wahres Rucksackparadies.

Im Landesinneren hat die wunderschöne Ko Chang einen ausgedehnten Urwald und wird immer mehr für den Tourismus entlang der Küste entwickelt. Der Ko Phi Phi Phi Archipel ist bekannt für die Schönheiten seiner Sandstrände und -bucht und liegt vor der südwestlichen Küste Thailands. Mehrere Male am Tag starten Schiffe von den Inseln Puket und Crabi zum Archipel, der den 390 m großen National Park Noppharat Thara Marine ausmacht.

Von Bangkok aus ist Ko Samui, Thailands drittgrößter Ort vor der südöstlichen Küste, leicht mit dem Flieger zu erreichen. Fantastische Sandstrände und türkisfarbenes Meer ziehen zahlreiche Besucher auf die kleine Stadt. Ko Samui ist ein wahres Naturparadies, denn unberührte Regenwälder und kalte Kaskaden bilden das Inselinnere.

In Nordthailand, nahe der Hauptstadt Sukhothai, befindet sich der ausgedehnte Park Sukhothai, der zum Weltkulturerbe der UNESCO zählte. Unter den Denkmälern der Königshäuser befinden sich die Reste des Königspalastes, die Tempeln und Zelte. Nahe dem Dorf Chiang Dao, am Fuß des Gebirges, erreichen Sie die Höhlen der Unterwelt.

Man kann fünf der Grotten von Chang Dao besuchen. Vorbei an einer der Grotten führt der Besucher durch den blühenden Eingangsbereich zu einem imposanten Untergrundtempel, in dem sich Buddha-Statuen befinden. Doi Inthanon ist Thailands höchster Gipfel und befindet sich in der NÃ? Das umliegende Doi Inthanon National Park wurde 1972 erbaut.

Das Naturreservat ist durch seine reiche Tier- und Pflanzenwelt mit Wasserfall und Naturpfaden eine der größten Attraktionen Nordthailands. Der älteste Dschungel der Menschheit ist der Nationalpark Châo Sok im SÃ?dwesten. Der regnerischste Teil der Erdkugel, mit unberührter Landschaft und Hunderten von Tier- und Pflanzenspezies, befindet sich inmitten eines zentralen Massivs.

Entlang der thailändischen Golfküste erstrecken sich 15 Kilometer und sind ein Seebad mit Kabarettvorstellungen und Nachtmärkten. Sehenswürdig ist der Berg Phra Tamnak, ein Hügel außerhalb der Innenstadt mit dem Tempel Wat Yansangwaram. Es liegt direkt am Khao Lake, einer der meist besuchten Sehenswürdigkeiten im Suden.

Die ganze Gegend ist Teil des Ao Phang Nga Nationalparks und verfügt über Tunnels und Höhensysteme, die von ausgedehnten Wäldern entlang der Küstenlinie eingerahmt sind. Andere Höhepunkte in diesem Bereich sind die sinilanischen Tauchplätze, die außergewöhnlich schön sind, oder der Meeresnationalpark der Suren. Weltbekannt ist seit der Filmadaption des Romanes "Die Brücke, am Kwai" im Jahr 1957 die Titel gebende Geschichtsbrücke über den Kanchanaburi.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Hängebrücke von Gefangenen und Zwangsarbeiterinnen gebaut und viele Denkmäler, Häuser und Denkmäler in der Umgebung der Hängebrücke berichten von dieser Vorgeschichte. Der Kwai-Fluss lockt viele Besucher an, jeder will einmal über die historisch und restauriert gebaute Eisenbahnbrücke ausgleichen.

Bemerkenswert, 80 Kilometer von Bangkok enfernt, sind die Schwimmmärkte von Damnoen Saduak am Chao Phraya River. Im Damnoen Satuak ist das antike Transportmittel bewahrt worden und heute ist es eine Gelegenheit für die Besucher, das originale siamesische Lebensgefühl zu ergründen. Höhepunkt sind die Schwimmküchen, die Thaiküche bieten.

In der südöstlichen Nähe der kambodschanischen Landesgrenze steht die Elefantenstadt Suren. In der einzigartigen thailändischen Gastronomie verbinden sich kulinarische Künste aus China, Indonesien, Malaysia und Indien. Eines der grössten, buntesten und bekanntesten Gebäude im Süden Thailands ist das Wat Chalong auf Phuket Island. Dahinter verbirgt sich ein wunderschön angelegte Fischteich, der laut Tradition die Verkörperung von Engelchen ist und dem Tempelbesucher viel Freude und Wohlstand bringen soll.

Thailands größtes Naturreservat, Thailands größtes Naturreservat, das zusammen mit dem benachbarten Huai Kha Kha Naturpark ein 6000 km großes Wildreservat darstellt, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Von Nordthailand bis zur birmanischen Landesgrenze im Osten reicht es und stellt einen geschützten Standort für bedrohte Tiere dar. Abgesehen von Thailands Nationaltier, dem Elefant, gibt es weitere rare Arten wie z. B. Tigers, Panther, Wildwasserbüffel und die asiatischen Wildbeobachtung.

Mehr zum Thema