Thailand Tipps und Tricks

Tipps und Tricks zu Thailand

Tips & Tricks für billigen Transport und Unterkunft. Tips & Tricks zum Einkaufen: Nahezu jeder, der in Thailand Ferien macht, hat den bekannten Wochenend-Markt Chatuchak oder einen der vielen Abendmärkte aufsucht. Auch wenn das Schauspielen durchaus Teil des Einkaufserlebnisses in Thailand ist, sollten Sie die Sache mit Verstand angehen. Achtung: Das Hauptziel der Aktion ist sicherlich nicht, den Verkaufserlös des Verkäufers in Frage zu stellen!

Vielmehr geht es darum, einen für beide Seiten zufriedenstellenden Kaufpreis zu erwirtschaften. - Wenn auf dem Artikel ein Preisetikett steht, wird von Ihnen nicht verlangt, dass Sie etwas unternehmen. - Wenn Sie bereits mit dem Handel angefangen haben und der Anbieter den empfohlenen Kurs annimmt, sollten Sie das Gerät erwerben.

Die Ablehnung eines Kaufs ist unverschämt, nachdem der Käufer dem Wunschpreis bereits zustimmt. Im Tourismusbereich wird der Betrag um bis zu 300% erhöht. Selbst wenn die Ware dort in der Regel etwas teuerer ist als auf den heimischen Markt, ist ein Vergleich der Preise für eine bessere Abschätzung des thailändischen Preisniveaus sinnvoll.

  • Ein T-Shirt in Chaweng (Samui) oder in Patong (Phuket) kosten 400 Baht. Ein T-Shirt ist nicht im Verkauf. Hier können Sie den Anbieter sicher auf 200 - 250 Euro verhandeln. - Shirts / Blusen: In der Regel erhalten Sie 3 für einen günstigeren Einkauf. Werden 3 Shirts zu einem "Sonderpreis" von je 200 Baht verkauft, empfehlen Sie 400 statt 600 Baht. Für den Fall, dass Sie sich für ein Shirt entscheiden.

Meistens können Sie sich auf 500 Bahre einigen. - Badeschuhe oder Damen-Sandalen: 700 Baht. Inklusive. Sie beginnen bei 300 Bahre. Letztlich entscheidet aber auch das Verhandlungsvermögen des Auftraggebers darüber, ob ein entsprechender Kaufpreis erreicht werden kann oder nicht. Kleidung, Handtaschen, Uhren, CD's, DVDs, Laptops, Fotokameras und auch Drogen mit Marken sind in Thailand allgegenwärtig - meistens sind es aber Nachahmungen.

Der thailändische Händler nimmt aber, wie viele andere thailändische Urlauber, offensichtlich das Wagnis in Kauf, sich " erwischen zu lassen ".

Auch interessant

Mehr zum Thema