Thailand Reisen Dezember 2016

Reisen nach Thailand Dezember 2016

Als 19-Jähriger war ich mehrmals in Thailand. Auf meiner ersten Reise nach Thailand mit meiner Familie verbrachte ich vor vielen Jahren eine Woche auf Koh Samui. Thailand Bangkok + Rundreise + Baden 2018 Wie Sie Ihre Rundreise nach Thailand selbst organisieren: Im Dezember in Thailand mit Kind. 23. Dezember 2016.

Würde sich die westliche Seite um Koh Samui überhaupt im Dezember anbieten?

Mein Thailand-Trip im Jänner 2017

Von bkk bis hin zu phi phi phi würde ich mich von phi ausklammern.... Als 19-Jähriger war ich mehrmals in Thailand. Seit dieser Zeit hatten wir keine Schwierigkeiten, eine Übernachtung vor Ort zu finden (oder haben wir die Übernachtung manchmal nur einen Tag vorher direkt im Internet gebucht).

Jetzt im Jänner 2017 (12.1. - 28.1. - also etwas weiter nach Sylvester und vor dem Chinesischem Neujahr) werde ich mit zwei Mädchen zurück nach Thailand flieg. Erst Bangkok, dann Phuket (nur 1 Tag für eine Reise zu den Similans), dann Koh Phi Phi, dann Krabi, dann Koh Lanta, dann Koh Bulon und schließlich Koh Lipe.

Die Verweildauer wird freiwillig festgelegt. Ist es möglich, Unterkunft und Fähre während der Hauptsaison oder einen Tag vorher zu reservieren? Möglichst saubere Unterkunft mit Klimaanlage (das ist auf Koh Bulon nicht bekannt, aber kein Problem)?

Sind die Zeiten zwischen dem Silvesterabend und dem chinesischen Jahreswechsel (Beginn am 28.1.2017) etwas menschenleer? Sollten wir zu dieser Jahreszeit noch andere Sachen wissen?

Climate Thailand: Die schönste Zeit mit dem besten Reisewetter in Thailand

Die Ausdehnung von Thailand reicht von fünf bis hin zu zwanzig Grad. Dies korrespondiert im nördlichen Teil in Mexiko-Stadt und im Süd-Bogota in Kolumbien, im Vergleich zu Afrika reicht es vom Südteil Marokkos bis nach Nigeria. Es gibt jedoch kein einheitliches Wohlfühlklima in Thailand, abgesehen von saisonbedingten Schwankungen gibt es auch einige regional bedingte Unterschiede:

Auch im Kalenderwinter fallen die Wassertemperaturen im Sueden kaum unter 20°C, in den Jänner- und Dezembermonaten sinkt das Fieberthermometer im hohen Gebirge oft auf 5-15°C in der Nacht. Dies führt zu unterschiedlichen idealen Fahrzeiten für Thailand, die man bei der eigenen Reiseplanung beachten sollte.

Thailands Tropenklima (tropisches Regenwaldklima im südlichen und Savannenklima in Zentral- und Nordthailand) bedeutet, dass die aus Mitteleuropa bekannte vierjährige Vegetation speriode keine Rolle spielt. Stattdessen kann man das thailändische Raumklima etwa in drei Teilbereiche unterteilen. Tagestemperaturen um die 30° Celsius, Lichtkühlung in der Nacht und angenehme Kälte bis zu kalten Nächten im hohen Norden machen diese Zeit zu einer der schönsten Fahrzeiten für Thailand.

Ab Dezember ist der Niederschlag sehr gering und dann nur noch von geringer Intensität. Heiß wird es, das Fieberthermometer steht je nach Gegend auf über 40° C, auch am Abend und in der Nacht wird meistens vergebens auf eine Kühlung gewartet. Ist die Luftfeuchte im Sueden noch recht hoch, wandelt sich der Nord durch die Dürre in eine nahezu wuestenartige Umgebung, es ist verstaubt und vor allem der Qualm bedeckt den Ausblick zum Firmament und beeintraechtigt die Menschen, bis der erste Niederschlag eintrifft.

Immer wieder fliehen wir um diese Zeit des Jahres aus der Stadt und kommen nur mit dem ersten Nieselregen wieder. In den südlichen Regionen, vor allem am Strand, ist es auch sehr heiß, aber noch schöner, da die Luftverunreinigung nicht wirklich eine große Bedeutung hat. In Thailand und den tropischen Gebieten im Allgemeinen hört sich die regnerische Zeit für viele wie ununterbrochener Dauerregen für Tage und wochenlang an.

Durch den Niederschlag ist die Feuchtigkeit natürlich sehr hoch. Grundsätzlich kann Thailand in Nord-, Zentral- und Südthailand unterteilt werden. Unser Zuhause in Thailand befindet sich im nordwestlichen Teil des Landstriches, dem kleinen Dorf namens Paí. Im Groben und Ganzen schließt der Nordteil die Provinz um die Provinz Qiangai, die Provinz Qiangai und die Provinz Yang kai im Nordoste.

Das Hochgebirge mit dem dichten Urwald wechselt sich mit Reispflanzen und anderen landwirtschaftlichen Gebieten ab und das Wetter ist mäßig. An sehr kühlen Nächten, vor allem im Dezember und Jänner, herrschten in den kalten Jahreszeiten um die 30° Celsius, und in großen Höhen herrschte bereits Kälte.

Im Flachland wie z. B. in Chile fällt das Fieberthermometer jedoch kaum unter 15° ab. In der Nacht fällt die Lufttemperatur oft nicht unter 25 °C und am Tag steigen sie teilweise über 40 °C. Bei dem ersten Niederschlag schwindet der Qualm und eine der schoensten Witterungsphasen im hohen Norden setzt ein: Die Sonne wacht auf, kleine Regenschauer und erste Gewitter lassen phantastische Wolkengebilde am Horizont entstehen, man ist vom Niederschlag in dieser Zeit nicht wirklich betroffen, zumal es immer warmer ist.

Die Niederschlagsmenge nimmt bis Mitte Juni zu und die Monate Mai und Juni sind von der regenreichen Jahreszeit gekennzeichnet, in der es an vielen Tagen nur einmal richtig zu regnen beginnt und der restliche Tag oft von der Sonne bedeckt ist. Der Luftfeuchtigkeitsgehalt ist viel größer als im Sommer. In der Oktobersaison geht die regnerische Jahreszeit zu Ende, aber gelegentliche Niederschlagsmengen können bis Ende Dezember eintreffen.

Zentral-Thailand beinhaltet die wichtigsten touristischen Gebiete um Shukhothai, Kanchanaburi, Ayutthaya, Bangkok, Pattaya und die Ostinseln um Koh Chang (Koh Mak, Koh Kood). In einem weiteren Sinn zählt auch das Gebiet um Hua Hin zu dieser Landschaft, wo wir 2016 einige schöne Sandstrände vorfanden. Die klimatischen Bedingungen sind mit denen des Nordens zu vergleichen, aber die Nacht ist in den kalten Monaten mild.

Ein idealer Reisezeitpunkt für Bangkok zum Beispiel, weil die Jahreswende angenehme 20°C am Abend hat und die Luftfeuchte sehr moderat ist. In der nördlichen Richtung ist die Wärme im Maerz und in der Naehe des Meeres hoeher, was ein grosser Vorzug gegenueber der trockenen, staubigen Naehe ist.

Der Niederschlag während der regnerischen Jahreszeit (Juni bis September) ist in der Regel häufiger. Noch deutlicher ist der Abstand zum hohen Anteil im südlichen Teil Thailands. In den Wintermonaten spielt die Kälte eine wichtige Rolle, je weiter man nach Norden fährt. Ab Dezember ist der Niederschlag zwar rar, aber er tritt auf. Die Andamanensee ist ab Anfang Mai und besonders während der regnerischen Jahreszeit sehr oft unruhig, da das Schwimmen im Wasser vielerorts wegen der gefährlichen Strömung untersagt ist.

Wie im ganzen SÃ? den sind kÃ?hle Jahreszeiten kein Problem, aber die Regenzeiten sind komplett verlagert, ziemlich Ã?hnlich wie auf Bali, sÃ?döstlich von Thailand. Die Hauptsaison auf Koh Samui beginnt also Ende Septembers und kann bis Ende Dezember dauern, während es im übrigen Land kaum nass wird.

Der folgende Film stellt die Überflutungen auf Koh Samui im Dezember 2016 dar, die durch starke Regenfälle ausgelöst wurden. Koh Samui hingegen genießt den weiteren Jahresverlauf mit viel Trockenheit und auch in der Zeit der Ferien von Juli bis September dominieren die Sonnentage, während es im übrigen Land regnerisch ist.

Mehr zum Thema