Thailand Markt Zug

Marktzug Thailand

Seit mehr als hundert Jahren gibt es die Eisenbahnstrecke, wahrscheinlich auch den Markt. Thailand: Markt an der Eisenbahnlinie in Mae Klong Die Bahnen in Thailand verkehren in einem belebten Markt in der Nähe von Mount Everest inhaftiert. Die hundert Jahre alten Handelsplätze sind heute ein touristischer Anziehungspunkt. Auf dem Markt in Maekong 70 Kilometern südöstlich von Bangkok herrscht pulsierendes Treiben - Gemüsen, Früchte, Fisch, Wurst, Brühe und gekochtes Essen, dazu Menschenmassen, Schreie und gackerndes Geflügel.

Acht Mal am Tag wird hier ein einmaliges Schauspiel geboten: Blitzschnell müssen die Marktstände ihre Displays packen, denn die Gleise verlaufen durch die Mitte des Marktgebietes. Als sich die Lokomotive mit einem ohrenbetäubenden Horn meldet, zieht sie routinemäßig die Waren zurück und der Zug fährt einige Zentimeter auseinander an Fischen und Gemüsen vorbei.

Die Märkte sind lang und eng. Auf beiden Längsseiten drängen sich die Tribünen an den Mauern der Häuser entlang, wobei die Gleise dazwischen liegen. Die kleinen Mädels drücken mit eingeübten Handgriffen ihr spezielles Display auf Walzen zurück, die Marktschwester greift sich das Garnelenbrett, und ihr Familienvater wiegt an den Leinen, um die zerfranste Vorzelt zurückzufahren.

Die Zug-Sirene brüllt warnsinnig, drei Mal, dann drängt sich der mehrere hundert Tonnen wiegende Riese durch die enge Allee zum nahe gelegenen Bahnhofs. Sobald der Zug durch ist, schliesst sich die enge Allee wieder: Sonnensegel herunter, Sonnenscheine geöffnet, Displays nach vorn, und das Unternehmen geht weiter. Weshalb spielt sich der Markt gerade hier ab?

Hier haben meine Grosseltern bereits verkauft", sagt ein Thailändisch und bedeutet die Aussage des Fischhändlers. Seit mehr als hundert Jahren gibt es die Eisenbahnstrecke, wahrscheinlich auch den Markt. Heute gibt es auf der Route von Ban Laem nach Mae Klong oft Gäste, die das Schauspiel aus dem Bahnfenster filmen wollen, aber nur vom Don Muang Airport mit dem Zug in die Innenstadt hinausfahren, also gibt es aus etwa der Hälfte der Fahrt in die Innenstadt, dazu noch eine weitere Variante, bei der die klugen Thais mit dem PKW auf den Schienen an der Kreuzung anhalten und den Zug absperren.

Denke daran, ein echtes Thai gibt nie einen Inch nach. Die Thais sind mobil, das Recht ist immer auf der Seite des kleinen Menschen oder der Mütter, aber es gibt kein Recht, also ohne Vorschriften und Absätze. Der Berthold Brecht sagte einmal, dass die Bestechung das Recht des kleinen Manns ist. Seit Jahren lebe ich in Thailand und bin heute noch monatelang dort.

Ich habe dort noch nie das Recht auf der Seiten des kleinen Menschen gesehen, jedenfalls nicht so lange, wie ein Reiche etwas dagegen hatte. Was die " wunderschöne Verderbnis " betrifft.....

Auch interessant

Mehr zum Thema