Thailand Inseln mit wenig Tourismus

Die thailändischen Inseln mit wenig Tourismus

Die Nachbarschaft ist kaum touristisch erschlossen und auch die Strände sind hier noch wenig besucht. Die Strände sind weit weniger überfüllt als die der Nachbarinseln. Beide Inseln sind nicht mit Phuket, Samui oder Phangan vergleichbar.

Zehn kühle Plätze in Thailand jenseits der ausgetretenen Pfade

Diejenigen, die uns gut kennen, werden wissen, dass wir wegen der Vollmond-Party, den angesagten Klubs in Bangkok oder den großen Ressorts nicht nach Thailand gereist sind. Thailand war das erste Reiseland unserer Reise und wir trafen es mit zwei Antlitz. Der touristische Hotspot mit seinen großartigen Ferienorten, der der perfekte Platz für die Flucht vieler europäischer Urlauber ist.

Aber auch das Billigland mit guter Ausstattung, aus dem die alten, einsamen Westmänner kommen und die Ohnmacht vieler armer, junger Thaifrauen genießen. Einfachstes und schmackhaftestes Futter, das hellste Lachen der erfahrenen, gefurchten Gesichter, die eindrucksvollsten Landschaftsbilder und die Begegnung mit ernster Nützlichkeit. Das ist das Thailand, das wir sehr genießen konnten.

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag unsere Lieblingsplätze in Thailand vorzustellen! Der kleine aber feinste ist sicherlich nicht der imposanteste in Bangkok. Sie können also losfahren, bevor die Touristenströme sich erheben und mit etwas Glück den ganzen Tag den Bügel für sich haben!

Das Wasser-Taxi bringt Sie bequem zum Wat Arun, es bleibt gleich davor stehen. Ein Trip ist für 15 Euro (= 0,39 Euro) ein tolles Erlebniss! Sie landen dann so weit weg von den Touristenströmen, dass Sie es mitten in Bangkok nicht erwarten würden. Echte Strassenstände, die mehr als nur Pad Thai bieten, schmale Gässchen und grosse Strassen, kleine Tempeln und aufwändig dekorierte Schulgebäude, und vor allem: kaum noch Bleichgesichter.

Die Thailänder gehen hier speisen, shoppen, arbeiten oder beten. Von hier aus verläuft er schlichtweg immer entlang der Strassen entlang des Flusses, kommt in einer knappen viertel Stunde zum Wat Arun. Das Eintrittsgeld beträgt 100, also 2,56 ?. Aber wenn man wirklich so schnell aufstehen muss, ist jeder Bügel sicherlich etwas leer.

Dies bedeutet, dass dieser Tip kein Platz jenseits der ausgetretenen Pfade ist, denn Dachbars gibt es vor allem für Urlauber (und wohlhabende Thais). Oben Elf hat man einen schönen Ausblick auf die illuminierte Silhouette von Bangkok, man kann draußen oder unter dem Hausdach, an der Theke oder am Rande des Hauses sein.

Von der Khao San Road erreichen Sie uns mit dem Taxidienst für ca. 100 B (!) pro Taxameter (= 2,56 ?). Es ist nicht besonders spannend, aber der Lange ist schön und wir haben hier das schönste Futter auf der ganzen Thailand-Reise eingenommen! Die bekanntesten und wohl eindrucksvollsten sind die Erawan-Wasserfälle, die eine Autostunde von uns weg sind und täglich von vielen Bussen angefahren werden.

Dies hat uns trotz der schönen Fotos etwas abgehalten und wir suchten nach einer leiseren Variante - und fanden die Huay Mae Khamin-Fälle! Wir antworten: Durch Zufall treffen Sie zwei andere, die diese Fälle besichtigen wollen und ein Fahrzeug haben, in dem sie Sie hinbringen können!

Zu den Wasserfällen gelangt man über einen Naturlehrpfad, der ein Erlebniss ist. In der oberen Trailhälfte ist es abenteuerlich, in der unteren Trailhälfte gibt es die kühlsten Fälle. Sieh dir alles an! Im Campingplatzrestaurant kann man zwar super billig speisen, aber man muss es nicht mit dem Englischen ausprobieren!

Touristisch, jedenfalls auf dem Weg nach unten, ist man nicht ganz allein, aber wir waren wirklich die einzig weissen Urlauber weit und breit! 2. Der Eintrittspreis für den National Park beträgt 300 B ( (= 7,69 ) (für Touristen) und für ein Fahrzeug weitere 30 Bahre (= 0,77).

Vor allem das Bad in den tieferen Becken der Fälle war ein wahr gewordener Wunsch! Klicken Sie hier für den Log über den Huay Mae Khamin Wasserfällen! Wir sind mehr oder weniger durch Zufall an diesem Platz angekommen, der in Thailand merkwürdigerweise noch nicht vom Tourismus überrannt wurde!

Freundschaftlicher, neugierig, aufgeschlossen, leicht zu lieben! Also: Zeigen Sie auf alles, was köstlich ist, zeigen Sie es auf und probieren Sie es aus! Gerade wegen all dem, seinem Reiz und seiner unberührten Natur empfehlen wir jedem, Phetchaburi zu planen. Sie ist eine imposante Stalaktithöhle - aber auch ein Heiligtum!

Groß, klein, golden, steinern, bunt, sitzend, liegend.... Dort herrschen ganz spezielle Stimmungen - und eine schwüle Stierhitze, was? Der Höhlenbesuch ist kostenlos! Sie können den Weg leicht gehen, Sie sollten nur kein Futter, Getränk oder etwas anderes auf sich haben. Wer den eindringlichen Thais nicht widerstehen kann: es kostete nur 15 Bahre.

Dieses erstaunlich hübsche Schloss mit angrenzendem Gotteshaus ist mit Sicherheit eines der beeindruckendsten, die wir je besichtigt haben! Die Jugendherberge befindet sich ebenfalls auf einem kleinen Hügel, so dass Sie einen wunderschönen Blick auf den Ort und die umliegende Bergkette haben, die sich zwischen Thailand und Malaysia erstreckt. Ich weiß nicht warum, weil es so wunderschön ist!

Das Schloss besteht aus mehreren Gebäuden und Tempeln, die über die umgebenden Gipfel verstreut sind und alle über kleine, sanfte Pfade durch den Waldpark erreicht werden können. Die Eintrittsgebühr beträgt 150 Terabyte (= 3,85 ), von denen sich jeder Euro ausbezahlt hat! Natürlich ist auch dieser Teil nicht wirklich abgelegen.

Die Stadt Koh Phangan ist eine der (zahlreichen) bekannten Touristeninseln Thailands und besonders bekannt für ihre legendären (?) Vollmond-Partys. Bei manchen der Höhepunkt einer Reise nach Thailand, bei uns sicherlich nicht. Trotzdem wollten wir diese kleine lnsel besichtigen und haben viel darüber geschrieben! Deshalb war die lnsel im Gegensatz zu anderen Inseln sehr still.

Folgt also hier unseren drei Lieblingsplätzen fernab der touristischen Bäche in der Mitte des Touristenstroms! Die kleine, abgeschiedene Bucht befindet sich direkt gegenüber der Küste der Stadt. Diesen Platz fanden wir nur wegen einer Unterbringung, den Haag Strand Bungalows. Diese Bucht ist Teil der kleinen Bungalow-Anlage, in der wir wohnten und die von einer sehr süßen Thaifamilie geführt wird.

Wir sind auch mehr oder weniger durch Zufall auf diese kleine Badebucht im Nordteil der Inseln gestossen. So stellen Sie sich den idealen thailändischen Sandstrand vor: weisser, unglaublicher Weichsand, über den Stränden aufragende und schattige Bäume, eine schöne Beachbar an einem Ende, sonst Stille und Stille. Neben uns waren noch ein paar andere Leute am Meer, aber nicht viele!

Hier waren wir an mehreren Tagen, weil es viel zu gut war! Da wir die Natur der Fälle mögen, sind wir ihm sofort hinterher! Dazu eine Sicht und sehr wenige Leute - was will man mehr? Am Fuße des Phaeng-Wasserfalls dem Wegweiser "Nature-Trail" nachgehen! Das Städtchen Krabi selbst ist - vor allem im Gegensatz zur bekannten Strandstadt Ao Nang - sehr unterkünftegünstig.

Neben dem Futter und dem nahegelegenen Tigertempel (omg, die 1237 Schritte nach oben sind so viel wert!) haben wir Krabi City nicht so aufregend gefunden. Um die Reise nach Thailand aber locker (und billig) zu beenden, war es der Traum! Wie gesagt.... das Futter! Die Nachtmärkte in Krabi Town waren die besten, die wir je besucht haben!

Es ist soo groß und wunderschön, mit einer großen offenen Fläche in der Platzmitte, wo man sitzen und sitzen kann - vorausgesetzt man hat einen kostenlosen Platz gefunden und das Futter auf dem Weg dorthin noch nicht fertig! Wenn Sie einen Wochenmarkt wollen, gibt es in Krabi noch zwei weitere!

Alle drei haben wir ausprobiert, und die Speisen waren köstlich, aber der Wochenendmarkt hat uns am meisten beeindruckt. Das thailändische Eisenbahnnetz ist sehr gut entwickelt und seit unserer ersten Fahrt mit einem Regionalzug der dritten Kategorie sind die Gleise zu unserem bevorzugten Fortbewegungsmittel geworden! Mit dem Zug in Thailand zu reisen ist ganz simpel und billig.

Sie können die schöne Landschaft Thailands sehen! WÃ?hrend ein Autobus in der Regel an den Hauptverkehrsachsen Halt macht und damit viel von Ort zu Ort reist, fÃ?hren die Bahngleise tatsÃ?chlich immer durch die schönste Wildnis! Sogar auf einer zweieinhalb Stunden dauernden Autofahrt sitzen wir die ganze Zeit da und schauen aus dem Sichtfenster.... weil es so wunderschön ist!

Wenn wir nicht mit dem Auto gefahren wären, hätten wir so viel von Thailand ausgelassen! Sonst macht es auch Spass, nur zuzusehen. Wir haben uns seit dem ersten Mal immer für den richtigen Wagen entschieden, weil wir ihn mochten! Kennen Sie noch andere großartige Plätze in Thailand, an denen Sie vergleichbare Erlebnisse haben?

Sie waren schlichtweg wunderschön und noch nicht so voll, dass man sie in aller Stille auskosten konnte? Mehr Reise-Tipps für Thailand: Alle Thailand-Videos auf YouTube:

Mehr zum Thema