Thailand information

Informationen über Thailand

Sie sollten dies über Thailand wissen, wichtige Informationen für eine Thailand-Reise, Thailand auf einen Blick, Informationen über Thailand. Für weitere Informationen über Cookies siehe "Details anzeigen". Das Land verfügt über ausgezeichnete medizinische Einrichtungen in stark frequentierten touristischen Gebieten. In diesem Fall werden die Fragen vom'Tourist Information Center Bangkok' beantwortet. Das war auch der Startschuss für den Kautschukanbau in Thailand!

Thailändische Touristeninformation für Thailand Tauchurlaub.

Thailand-Information & Thailand-Reisetipps

Zum einen ist das frühere Siham das mit weitem Abstand populärste Ziel in Südostasien, zum anderen ist es das einzigste noch nie kolonisierte Südostasien. Modernität und Traditionsbewusstsein begegnen sich in Thailand auf einzigartige Art und Weise und die Menschen im Lande des Lachens bemühen sich, die Vorteile beider zu verbinden. Buddha und Öffnung - zwei grundlegende Eigenschaften, die Thailand seit vielen Jahrzehnten prägen, machen das heutige Reich so sehr aus.

Aber Thailand hat noch viel mehr Gesichter: fabelhafte kulturelle Schätze, lebendige Großstädte, verlassene Inselchen und schöne Sandstrände, geheimnisvolle Urwälder und Hochgebirge, gesunkene Ruinen und prächtige Tempel sowie eine der besten Kochkünste der Erde. Das alles kennzeichnet Thailand und ist der Hauptgrund, warum das ganze Jahr über mehrere tausend Menschen in das Gebiet ziehen.

In Thailand möchte jeder Mensch zumindest ein zweites Mal einreisen. Egal ob Kulturliebhaber, Urlauber, Strandurlauber, Aktivurlauber, Familie, Individualist oder Flitterwochen - diese allgemeinen Infos über Thailand zeigt die Vielfältigkeit, die das Reich Thailand hat. In Südostasien liegt das Reich Thailand mit einer Fläche von fast 515.000 km².

Auf der Karte ähnelt die Gestalt einem Kopf eines Elefanten und reicht von Nordsüden bis zu einer Gesamtlänge von etwa 1700 km. Es ist in 76 verschiedene Regionen aufgeteilt und hat sowohl im Indianischen Meer als auch im thailändischen Meerbusen mehrere hundert Inselchen. Sie grenzen an Myanmar im westlichen und nördlichen Teil Thailands und im nordöstlichen Teil von Laos und stellen zusammen das bekannte Golddreieck dar.

Kambodscha grenzt im Westen an die Grenzen zwischen Thailand und Malaysia im äussersten Süden. In der südwestlichen Richtung grenzt der Indianische Ocean an die Andamansee und im südöstlichen Teil an den thailändischen Meerbusen (auch Gulf of Siam). Der thailändische Norden ist sehr gebirgig und reich an Wäldern, hier kann es zwischen den Monaten November und März sehr kühl werden, was besonders bei einer Wanderung in Nordthailand zu erwähnen ist.

In Nordthailand ist die größte Höhe mit dem zweiten zentralen Thailand durch flache Landschaft, Wiesen und Flüssen gekennzeichnet. In erster Linie steht der gewaltige Tschao Phraya, der sich bis nach Bangkok erstreckt und dann südwärts der Stadt in den Bucht von Siam einmündet. Die thailändische Zentralebene ist nicht ohne Grund mit dem Namen "Reiskammer des Landes" versehen.

Die wichtigste Großstadt in Zentralthailand ist die Landeshauptstadt Bangkok. Das pulsierende Treiben der Großstadt ist nicht nur das Eingangstor zum Reich Thailand und in der Regel der Anfang einer Reise nach Thailand, sondern auch eine Drehscheibe für Reisende nach Asien. Die " City of Angels ", wie Bangkok auch oft genannt wird, hat sich seit ihrer Entstehung vor gut 200 Jahren von einem kleinen Ort zu einer riesigen Weltstadt entwickelt und wird auch für einen Zwischenstopp in Thailand verwendet, bevor man sich vielleicht auf eine Rundfahrt durch Thailand begibt oder ein Bad an den südthailändischen Badestränden nimmt.

Thailand's Süd erstreckt sich über 1000 km von Bangkok bis hin zu Saudi-Arabien an der malaysischen Landesgrenze. Thailand ist nicht einmal 50 km weit an der engsten Stelle, etwa auf der Anhöhe des Badeorts Ban Grood. Der westliche Teil wird von Gebirgszügen dominiert, das Tenasserim-Gebirge stellt die Naturgrenze zu Myanmar dar und weiter südlich liegt das Phuket-Gebirge, das noch bis auf etwa 1000 m aufsteigt.

Das südliche Thailand ist durch unzählige vorgelagerte Inselchen und endlose Strände gekennzeichnet, die sich sowohl an der Küste der Andamanen (Westseite) als auch am Golfe von Thailand (Ostseite) befinden. Das Karstgestein ist an der Küste zu finden, aber ein großer Teil erhebt sich auch bis zu mehreren hundert Meter hoch unmittelbar aus dem Smaragdgrün der Andamanen.

Inmitten eines Tales, das von bizarren Felswänden umrahmt ist, liegt einer der größten Naturparks Thailands, der Khao Sok Nationalpark, der durch seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt auffällt. Der wichtigste Touristenort auf der westlichen Seite Thailands ist Khao Laak, Khao Sak, die grösste thailändische Halbinsel - Puket. Aber auch die Inselgruppe Koh Lanta, Koh Phi Phi Phi Phi und Koh Racha im indischen Meer und Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao im thailändischen Meerbusen sind für den Reisenden bestens erreichbar.

Thailand's Historie kann bis in die Jungsteinzeit zurückgeführt werden, wo die ersten Siedlungen bereits siedelten. Es wird angenommen, dass die Tai-Völker, die Urväter der Thais, aus Südchina stammten und sich im nördlichen Teil des heutigen Thailand niederließen, während der südliche Teil des Staates auch vom sogenannten Sri Vijaya Königreich beeinflusst wurde, das auf Sumatra beheimatet und vom Buddhismus abstammt.

Jh. zog die Mon nach Süden und gründete das Königtum Haripunchai um die jetzige Lamphun. Jh. von Prinz Mengrai besetzt und im nördlichen Thailand entsteht ein neuer Staat - Lanna, auch "Land der vielen tausend Reisfelder" oder "Land der Millionen" genannt. Zu Beginn des dreizehnten Jh. fiel die Khmerherrschaft auseinander und immer mehr Thais erreichten Zentralthailand, wo 1238 das erste eigenständige Königsreich um Sukhothai gegründet wurde.

Sie hatte unter Ramkamhaeng ihre Glanzzeit und erstreckte sich im südlichen Thailand und im östlichen Teil bis zum heutigen Luang Prabang in Laos. Nur das Königreich Lanna im Norden Thailands blieb an der Macht. Noch heute wird er verehrt, unter der Herrschaft von Ramkamhaeng wurden die Künste und die Kulturen kultiviert und das Alfabet geschaffen.

Auf dem Rundgang "Experience Thailand's North - Culture, History and Traditions", der in Suchothaistartet und Chang Mais mündet, kann der Sukhthai-Stil bestaunt werden, der noch heute die thailändische Baukunst mitprägt. Das ehemalige Reich hat sich davon nie befreit und die jetzt zum Teil restaurierten Tempeln und Überreste, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, geben nur einen Hauch von früherer Blüte.

Eine Tagestour von Bangkok nach Ayutthaya inklusive einer Bootstour auf dem Châo Phraya wird Ihnen einen wunderbaren Einblick geben. Nach Bangkok verlegt er die Stadt. Er und sein Vater waren dabei, das Reich Siam zu vergrößern und Kambodscha und Laos zu annektieren.

Das wichtigste Gebäude dieser Zeit ist der königliche Palast in Bangkok. Unter seiner Regentschaft wurde das Wat Pho, die erste staatliche Bildungsinstitution Thailands, gegründet. Andere wichtige Herrscher der Chakri-Dynastie waren Ramas IV, auch bekannt als Mongkut und Chulalongkorn.

Dank ihrer geschickten politischen Linie und ihrer Öffnung gegenüber Europa ist es ihnen gelungen, die Selbständigkeit von Siam zu bewahren, und Thailand ist das einzigste südostasiatische Staat, das nie kolonisiert wurde. Chulalongkorns größte Verdienste sind die Beseitigung der Versklavung und der Aufbau der ersten Bahnlinie in Thailand. In unserer Zeit erlangten beide Machthaber wieder Berühmtheit durch den amerikanischen Spielfilm "Anna und der König", der die Erzählung der Englischlehrerin Anna Leonowens und ihres Sohns Luis wiedergibt.

Seither ist Thailand eine verfassungsmäßige Königsmonarchie, der Koenig ist der oberste Vertreter ohne staatliche Verantwortung. Im Jahre 1939 bestätigte die Umfirmierung von Siam in Thailand (was "Land der Freien" bedeutet), dass Thailand nie unter fremder Herrschaft stand. Während des Zweiten Weltkrieges hat Thailand neben Japan gegen Burma und Malaysia gekämpft und unter den schlimmsten Umständen mussten die Kriegsgefangenen eine Eisenbahnlinie zwischen Thailand und Burma bauen, die notorische "Todesbahn" (oder "Death Railway") wurde gebaut.

Zeugen dieses Teils der Thaigeschichte sind auch die Kwaibrücke in Kanchanaburi oder der bekannte "Drei-Pagoden-Pass" bei Sanghklaburi. Beide sind auf der Rundfahrt "Thailands Ur-West mit Drei-Pagoden-Pass" zu bewundern. Eines der Länder mit den meisten Machtwechseln in der jüngsten Vergangenheit ist Thailand.

Im Jahre 1946 wurde er von seinem Volke wie kein anderer Herrscher vor ihm geehrt und der ganzen Weltöffentlichkeit als Bhumipol bekannt. Er war der längste im Amt befindliche Koenig der Erde, er erlebte alle Auf und Ab des Staates und beinahe 30 Regierenden in Thailand und er war die sittliche Unterstützung des Koenigreichs Thailand.

Seit jeher ist er den Menschen sehr nahe und seine Stiftung hat unzählige Vorhaben unterstützt, die unter anderem die arme Bevölkerung in Thailand oder die Bergbevölkerung im hohen Norden Thailands, wie die Lahu, die Lisu oder die Hmong, außerhalb des Anbaus von Opium fördern. König Bhumipol hatte sich auch für den Schutz der Umwelt in Thailand eingesetzt und die landwirtschaftlichen Entwicklungsvorhaben überwacht.

Seit 2016 ist Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun (Rama X.) Koenig von Thailand. Am Anfang ein paar Daten und Daten zur thailändischen Bevölkerung: Thailand ist eines der am weitesten fortgeschrittenen Staaten in Südostasien, was auch die sehr niedrige Analphabetenrate von nur etwa 5% aufzeigt. Das Durchschnittseinkommen in Thailand beträgt ca. 350 EUR/Monat, die Lehrkräfte erhalten nur wenig mehr mit ca. 375 EUR/Monat.

Thailand hat immer noch eines der größten Monatseinkommen im internationalen Vergleich wie zum Beispiel seine Nachbarn Kambodscha, Laos oder Myanmar. Allerdings sind die Bevölkerungsunterschiede innerhalb Thailands sehr groß und es gibt eine sehr große Kluft zwischen der städtischen und der ländlichen Population, vor allem in den Gebirgsregionen Nordthailands oder in Ostthailand, dem sogenannten ärmsten Gebiet Thailands, das oft als solche betrachtet wird.

Rund zwei Drittel der Thailänderinnen und Thailänder wohnen noch immer in ländlichen Gebieten, was das soziale Ungleichgewicht in Thailand untermauert. Die" Flucht" der Landbevölkerung in Thailands Städten erscheint nicht aufzuhalten, und während dies in der vergangenen Zeit, als die Äcker brachen, oft saisonbedingt war, gibt es heute in Bangkok und der näheren und weiteren Region etwa 12 Mio. ständige Mitbürger.

In Südostasien war Thailand in der Vergangenheit eines der wenigen Staaten, die die Geburtenhäufigkeit kontrollierten, so dass Thailand heute ein ähnliches Bevölkerungsproblem hat wie die westeuropäischen Staaten. Die thailändische Bevölkerungsgruppe zählt zu den Thailändern (auch Tai), die im 7. und 8. Jh. aus der süd-chinesischen Region Yunnan, in der diese ethnische Gruppe noch heute wohnt, nach Thailand einwanderten und sich von Nordthailand nach Südthailand ausbreiteten.

Lediglich im äussersten SÃ?den Thailands, in den an Malaysia grenzenden Regionen und auf diversen Inselchen im SÃ?den Thailands, wie Koh Lipe, Koh Bulon und Koh Jum, um nur einige zu nennen, kommen die Einwohner aus Malaysia, Indonesien und dem Indo-Pazifik-Raum. In den Bergen Nordthailands wohnen zudem diverse Volksgruppen.

Die thailändischen Könige und die thailändische Gesellschaft waren seit der Herrschaft von Mongkut (1851-1868) und seinem Sohn Chulalongkorn (1868-1910) immer offen für westliche und zeitgenössische Einflüsse. Verglichen mit anderen Südostasiens wussten die Thais, wie sie etwas anpassen konnten, was ihnen sinnvoll erschien, ohne ihre eigenen Überlieferungen aufgeben zu müssen.

Sie spenden die Geschenke für den Tag am Morgen an die Mönche und treffen Geschäftspartner aus aller Herren Länder zum Mittagessen, meditieren schweigend in einem der vielen Tempeln oder Klöstern in Thailand und beenden den Tag dann zusammen mit Bekannten in einer Discothek oder bei einem Konzertbesuch.

Doch in Thailand herrscht noch heute eine strikte gesellschaftliche Hierarchie, und jeder einzelne Einwohner Thailands befolgt diese nicht geschriebenen Gesetzt. Der Blick von oben nach oben gerichtet, wodurch die Position in der siamesischen Bevölkerung durch die Altersgruppe, die finanzielle Ausstattung, den Berufsstand und die damit verbundene Macht geprägt ist.

Aber nicht nur im gesellschaftlichen Alltag Thailands sind diese Einrichtungen zu finden, sie reichen bis ins engste Band der Gemeinschaft, in die Familien, und jeder Thai, ob groß oder klein, ist sich seiner Aufgabe bewußt und weiß um seine Rechte und Verpflichtungen. Andererseits begünstigt dies einen sehr engen Zusammenhang innerhalb der Thaifamilie, der durch das Bestreben nach Eintracht gekennzeichnet ist, das die Thais bereits in ihre Kindheit mitgenommen haben.

Selbst wenn das nach Beschränkungen und Begrenzungen klingen mag, die Thais wissen wie kaum ein anderer das thailändische Lebensgefühl mit Spass (Thai "sabai") und Lebensfreude (Thai "sanuk") zu geniessen und so treffen sich diese beiden Wörter bei einer Reise nach Thailand immer wieder und man sollte ein wenig von diesem thailändischem Lebensgefühl mit nachhause nehmen.

95 Prozent aller Thais erklären den Buddha, der in allen Lebensbereichen des Öffentlichen und des Privatlebens zu finden ist. Der Rest von 5% entfällt hauptsächlich auf den konfuzianischen und den taoistischen Glauben, was auf den rund zehn-prozentigen Bevölkerungsanteil in China zuruckzuführen ist. Jahrhundert die staatliche Religion in Thailand; der sogenannte Thermobuddhismus wird ausgeübt, die sogenannten "Lehren der Alten", die ziemlich zurückhaltend sind und auf der Tatsache beruhen, dass nur wenige Erwählte die Aufklärung erlangen können.

Etwa 100 Jahre nach Buddhas Tode tauchte die zweite Zeile des Buddha, der sogenannte Muhayana Buddhismus, auf. Buddha ist nicht nur das tägliche Brot der Thais, sondern allgegenwärtig. Frühmorgens gehen die Klosterbrüder in Thailand ihren Weg, um von den Einwohnern für den Tag Geld zu ernten.

Ob es sich um ein ortsansässiges Dörfchen oder die Stadt Bangkok handelte, die Darstellungen der auf der Straße lebenden Menschen in ihren orangenen Gewändern und silberfarbenen Almosenschüsseln sind die selben. Diese kann man auch auf der Rundfahrt "Thailand's Original West with Three Pagodas Pass" sehen. Doch auch bei einem kleinen Zwischenstopp in Bangkok besteht die Gelegenheit, die beiden Brüder vor dem Morgengrauen zu sehen, so dass Bangkok während der Exkursion aufwacht.

Auch jeder Thai sollte einmal in seinem ganzen Lebensweg in einem Stift gewesen sein. Normalerweise gehen die jungen Thais für drei Monaten ins Stift, mit dem Anfang der Thaifastenzeit (ca. Juli), und sie lassen es wieder in die ook Phantasie, das Festival am Ende der Beichte.

Die Reisenden führen den Buddha nicht nur durch die vielen Tempeln und Klöstern, sondern auch durch die vielen verschiedenen Kloster, denen man überall in Thailand gegenübersteht. Auch Thailand ist eines der feiertagsreichsten Gebiete, viele dieser Festivals im Thaikalender sind buddhistischer Herkunft. Man sagt, dass die siamesische Handschrift während der Herrschaft von Ramkhamhaeng geschrieben wurde.

Die englische Sprachkenntnisse werden in ökonomisch wichtigen Metropolen und den Tourismusregionen Thailands, wie Bangkok, Chiang Mai, Khao Lak, Koh Samui, um nur einige zu erwähnen, verwendet. Wenn Sie durch ländlichere Gegenden wie den Iran reisen, kommen Sie mit der englische Version nicht weiter und sollten vielleicht ein paar grundlegende Kenntnisse der Thaisprache im Gepäck haben.

Er ist die nationale Währung Thailands und wird in 100 Satelliten umgerechnet. In Thailand wird die Bezahlung in den meisten Fällen in bar und mit allen üblichen Karten wie Mastercard, Visacard, Diners oder American Express angenommen. Wer durch weniger gut erschlossene Gebiete fährt oder in einfacheren, ländertypischen Häusern in Thailand lebt, sollte genügend Geld dabei haben.

Traveller Cheques können auch in Thaibanken oder grösseren Hotelbetrieben eingelöst werden, was aber zunehmend aus der Mode ist. Wir empfehlen einen Austausch in Thailand und nicht in Deutschland vor der Abreise. Sie können Thai B mit EC- oder Kreditkarten an Geldausgabeautomaten, die es jetzt in allen Orten und auf den Balearen gibt, bequem und einfach bekommen.

Diese kann vor der Fahrt angefordert werden. In Thailand wird der gesamte Betrag in Euros umgetauscht, es ist nicht nötig, den US-Dollar mitzunehmen. Es gibt in Thailand Wechselspannung mit einer Stromstärke von 220 Volt/50 Hertz. Die in Deutschland üblichen Steckdosen können in den meisten Fällen in ausländischen Hotelbetrieben eingesetzt werden, ansonsten und besonders bei Fahrten in entlegene Gebiete Thailands ist es empfehlenswert, einen entsprechenden Gepäckadapter mitzuführen.

Auch diese werden in vielen thailändischen Märkten verkauft. In Südostasien ist Thailand eines der am stärksten entwickelte Land und hat eine sehr gute technische Ausstattung. Großstädte in Thailand sind durch sogenannte Highway (vergleichbar mit Autobahnen) miteinander verknüpft und auch als Fremder können Sie, sofern Sie über Englischkenntnisse verfügen, problemlos mit einem Leihwagen durch Thailand reisen.

Auch die thailändische Eisenbahn fährt auf einer Gesamtdistanz von fast 5000 km zwischen den Großstädten, ist aber ein sehr langsamer Verkehrsträger und nicht mit dem Schienennetz in Deutschland zu vergleichen. Wer bei der Planung seiner Fahrt auf Bequemlichkeit, Verspätung oder Zugausfall verzichtet, sollte sich für eine Fahrt mit dem Flugzeug durch Thailand entschließen.

Eine Reise mit der Thaibahn ist daher ein nostalgischer Weg, um das ganze Jahr über durch das ganze Land umherzureisen. Das kann aber auch ein Luxuserlebnis sein, wenn Sie den Eastern & Oriental Express nehmen, der auf der Route von Bangkok nach Singapur oder umgekehrt fährt. Mit der Fähre oder dem Schnellboot kann man die vielen kleinen und großen Inselchen im Süden Thailands oder im Süden des Golfs von Siam optimal anfahren.

Trotz vieler Änderungen in der Regierung wird Thailand als sicherer Urlaubsort angesehen.

Mehr zum Thema