Thailand Geld Mitnehmen oder Abheben

Mitnahme von Thailand-Geld oder Auszahlung

Für viele Reisende stellt sich oft die Frage, ob sie Bargeld mitnehmen sollen: Wer in seiner Brieftasche herumläuft, kann noch größere Mengen mitnehmen. An Geldautomaten in Thailand können Sie kostenlos Bargeld abheben:

Barzahlung im Urlaub in Thailand

THAILAND: Das Reich der Mitte verfügt über eine große Auswahl an Angeboten, um Ihren Aufenthalt vielseitig, aufregend und entspannend zu machen. Egal ob spannende Metropolen wie Bangkok, Chiang Mai oder Hua Hin oder die aufregenden Landschaftsbilder von Koh Samui und Koh Phangan, Khao und Khao Kak oder Phuet - Thailand ist vielseitig und immer einen Besuch Wert.

Seit den jüngsten Ausschreitungen über den militärischen Staatsstreich 2014 wird Thailand wieder als vergleichsweise beständig eingestuft, auch wenn es vereinzelte Angriffe geben kann. Zudem stehen viele Feriengäste vor der Fragestellung, wie viel Geld genommen werden soll, wo es gelagert werden soll und welche alternative Zahlungsmöglichkeiten in Thailand akzeptiert werden. Feriengäste sollten sich im Voraus über die Möglichkeit ihrer Lieblingszahlungsmittel erkundigen, denn einige Eurocash-Karten haben zum Beispiel kein Band mehr, sondern verwenden einen Baustein, der bei den alten Maschinen in Thailand normalerweise nicht ausreicht.

In Thailand ist die Landeswährung der Thai Baht, THB. Den aktuellen Preis erfahren Sie bei der Bank of Thailand. Selbst wenn der US-Dollar einen großen Einfluß auf die taiwanesische Volkswirtschaft hat, werden Fremdwährungen innerhalb Thailands in der Regel nicht gewünscht oder akzeptiert. Die beiden größten thailändischen Kreditkartenunternehmen Visum und MasterCard sind gleich weit gestreut und in den meisten Häusern, Tank- und Ladeneinrichtungen kein Thema mehr.

Vor allem in Warenhäusern und großen Ferienorten ist die Karte sehr beliebt und in den meisten Hotelanlagen kann bereits an der Reception Geld abgehoben werden. Allerdings sollten Reisende innerhalb Thailands nicht ganz unbar sein, denn gerade in kleinen Städten und auf dem Land gibt es eine geringere Zahl von Kartenlesern, die nicht immer ohne Probleme arbeiten.

Die Wahl der Karte ist besonders bedeutsam, da es je nach Bank spezielle Angebote, Preisnachlässe oder gar Gratisabhebungen im In- und Ausland gibt. So erklärt das Konsumentenportal Verivox, dass für die drei Kreditkartenabstufungen Gold, Schwarz oder Palladium weitere Spezialkonditionen wie z. B. Aufrüstungen für Leihwagen, Hotelreservierungen oder Preisnachlässe angeboten werden. Bei der klassischen Karte gibt es oft die billigsten Kosten, aber im internationalen Vergleich gibt es je nach Provider oft höhere Kosten für Geldabhebungen oder Wechselkurse.

Beispielsweise macht es die Kasikorn Nationalbank in Thailand möglich, Barzahlungen zu leisten, in der Regel mit einem niedrigeren Wechselkursabschlag als bei anderen Providern. Im Allgemeinen berechnen die meisten Thaibanken bis zu drei Prozentpunkte für bargeldlose Zahlungen ins Ausland. Für die vielen Geldautomaten in Thailand fallen jedoch in der Regel Abhebungsgebühren von rund 160 BHT an, die von einigen Kreditinstituten erstattet werden.

Hinweis: Bei der Auszahlung von Geld sollte der Devisenkurs der eigenen Hausbank gewählt und die Kalkulation der thailändischen Hausbank zurückgewiesen werden, da diese in der Regel einen schlechteren Devisenkurs anbietet. Thailändisches Geld in Deutschland vor der Fahrt zu tauschen ist in den meisten FÃ?llen eine schlimme Anregung. Oftmals gibt es sehr günstige Kurse der Kreditinstitute, da der Thai-BH zuerst geordert werden muss.

In Thailand gibt es mehrere Möglichkeiten, Geld zu wechseln: Es spielt keine Rolle, ob es sich um Dollars oder Euro dreht, denn beide Devisen sind in Thailand nicht gebräuchlich. Die Feriengäste sollten die Angebote in den Schulen und Wechselstellen in den Touristengebieten gut untereinander abgleichen, obwohl die billigsten Angebote in der Regel am Airport zu haben sind.

Wenn Sie viel reisen, müssen Sie nicht "mehr" Geld aufwenden oder Ihr Kleingeld verlieren. Manche Reisende bestehen nach wie vor auf den einst populären Traveler Cheques, die in vielen Staaten bei Kreditinstituten oder Wechselstellen in bar umgetauscht werden können. Die Zahl sinkt jedoch, die Schecks werden überhaupt nicht akzeptiert und American Express wird sich voraussichtlich auch bis Ende 2015 aus dem Reisescheck-Geschäft zurückziehen.

Zusätzlich sind die meisten Traveler Check gegen Diebstahl versichert und werden im Ernstfall nach 48 Std. durch einen Spediteur ausgetauscht. Aufgrund des sehr guten Netzwerks von Bankgeschäften und Geldautomaten in Thailand ist die Auszahlung von Geld in den meisten Gebieten und an den meisten Standorten kein Nachteil. Wenn Sie eine EC-Karte mit dem Maestro-Symbol besitzen, können Sie an Geldautomaten an allen Standorten Geld abheben, zu den Bedingungen Ihrer eigenen Hausbank.

Allerdings können oft volle 3,50 bis 10 EUR pro Auszahlung verlangt werden, unabhängig vom jeweiligen Auszahlungsbetrag. Zudem haben die meisten Geräte eine Entsorgungsgrenze von bis zu 20000 Baht, d. h. max. 500 EUR, so dass bei einem längerem Aufenthalt mehrere Auszahlungen erforderlich sind.

Der Betrag von 150 EUR pro Auszahlung gilt auch für EC-Kartenauszahlungen. Allerdings müssen sich die Kundinnen und Kreditnehmer von Krankenkassen, Volks- und Raiffeisenbanken oder der Postbank im grenzüberschreitenden Bereich für eine andere Variante entscheiden, da sie mit V-Pay- oder Giro-Karten auskommen, die nur einen einzigen Baustein, aber keine Bänder mehr haben. Da Thailand nicht vor Unfällen verschont bleibt, sollten sich Feriengäste vor der Reise über die neuesten Erkenntnisse aufklären oder sich im Außenministerium unterrichten.

Auch in Thailand kommt es zu Raub und Raubüberfällen, insbesondere in touristischen Hochburgen wie Phuket, Koh Samui und Pattaya. Wenn Sie etwas Geld mit sich herumtragen, ist es am besten, es in einem Brusttasche oder einer flache Gürteltasche zu verwahren, die komfortabel unter Ihrer Bekleidung zu transportieren ist. Dabei müssen es nicht die sehr dichten Geldbörsen sein und auch die Kredit- oder EC-Karte ist dort verhältnismäßig gut unterzubringen.

In den meisten Häusern gibt es Hotel-Safes, in denen ein Teil des Geldbetrages gut verwahrt werden kann. Wurde eine Kreditkarte, EC-Karte oder ein Geld geklaut, ist das erste, was mit den Kreditkarten zu tun hat, die Sperr-Nummer zu wählen, um den Verlust so niedrig wie möglich zu halten, da die meisten Institutionen erst dann für den Verlust haftbar sind, wenn sie die Sperre erhalten haben.

Weil es schwierig ist, ohne Geld und eine Kreditkarte zurechtzukommen, bieten einige Häuser die Möglichkeit, Geld von Angehörigen oder Bekannten auf das Konto des Reisebüros oder des Hauses zu transferieren.

Mehr zum Thema