Thailand cosa muy Wetter

Das thailändische Cosa-Muy-Wetter

aber dennoch sind die Wetterbedingungen der beiden Inseln unterschiedlich. Impfungen für den Thailandurlaub Das sollten Sie wissen, bevor Sie in Thailand aufbrechen. Wenn Sie Ihren Aufenthalt gut gerüstet und ohne unangenehme Überraschung beginnen wollen, sollten Sie das Motto "Impfprävention" bei Reisen nach Thailand nicht außer Acht lassen. Auch wenn das betreffende Drittland für die meisten EU-Länder keine Schutzimpfungen benötigt, müssen einige grundsätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Noch gibt es viele offene Stellen, ob man seine Schutzimpfungen für den Thailandurlaub wie zum Beispiel hier bei auf gesundheitsfrage.net erneuern sollte. Weitere Infos zu diesem Themenbereich gibt es auf der Website des AA, wo Sie weitere Tipps für Ihre Reise vorfinden.

Zunächst sollten Sie wissen, ob Sie angemessen gegen Wundstarrkrampf, Polio und Masernfieber geschützt sind - diese Schutzimpfungen werden für die meisten Menschen zum ersten Mal in der Kindheit durchgeführt und müssen in Notfällen erfrischt werden. Dann, egal wie lange und wo die Fahrt dauert, ein paar weitere Schutzimpfungen sind für jeden thailändischen Urlauber unerlässlich.

Deshalb sollte jeder Mensch wenigstens vor der Diphterie und Hepatitis A geschützt werden. Schutzimpfungen gegen Typhus und Hepatitis B werden empfohlen, sind aber bei Backpackern und Aktivitäten außerhalb der touristischen Gebiete weit verbreitet. Die Gefahr, beides zu entwickeln, ist nicht über dem Durchschnitt, aber unter den oben erwähnten Bedingungen kann eine Schutzimpfung helfen.

Früher oder später wird sich jeder Reisende nach dieser Serie völlig sicherer Schutzimpfungen wahrscheinlich Sorgen um Malaria machen, weil es dafür keinen wirklichen Schutzimpfstoff gibt. Zum Schutz sollten Sie eine so genannte Vorbeugung durchführen. In Thailand muss man sich also vor Mückenstichen besonders in den Abend- und Nachtstunden mit langen Kleidern oder Insektenschutzmitteln absichern.

Auch Dengue Fieber, gegen das es auch keinen Impfschutz gibt, ist bei thailändischen Urlaubern weit verbreitet. Grundsätzlich gelten hier die gleichen Regeln wie bei Malaria: Der bestmögliche Schutz vor Mückenstichen, die auch Träger des Dengue-Fiebers sind. Auch ohne ausreichenden Schutz vor Insekten sollte man die Fahrt nach Thailand überhaupt nicht antritt.

In jedem Fall empfiehlt es sich, vor der Fahrt - allerdings mindestens zwei Wochen vor Reiseantritt - einen Facharzt zu konsultieren. Sämtliche erwähnten Schutzimpfungen benötigen etwa diese Zeit, um im Organismus effektiv zu sein. Dies kann bei Wundstarrkrampf und Hepatitis B etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, so dass Sie in beiden FÃ?llen noch frÃ?her geimpft werden sollten und mit optimalem Schutz in den Ferien fahren können.

Ende 1997 kam ich zum ersten Mal nach Thailand und Koh Samui und war von Beginn an fasziniert von der wunderschönen Natur und dem Charme der Stadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema