Thailändische Währung Münzen

Thai Währungsmünzen

Währung der Welt: Währung Thailand Die Währung Thailands ist der Eisenbaht (Zeichen: ?; ISO 4217 Code: THB). Diese wird von der thailändischen Zentralbank ausgegeben. Er wird in 100 Satangs aufgeteilt.

Erhältlich sind Münzen mit den Werten für die Währungen I, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II, II. Thailand produzierte die Münzen vor 1860 nicht mit modernsten Verfahren, sondern mit einer sogenannten "Kugel"-Münzprägung. 1860 Münzen wurden nach dem heutigen Stand der Technik produziert und in den Stückelungen Lik, Fünffach, Zwilling, Fünffach und Zwilling, Fünffach und Zwilling, 1, Zwilling, Fünffach und Vierbet.

Im Jahr 1895 wurden die letzen goldenen Münzen geprägt, die ersten in Sao Paulo markierten Münzen wurden 1897 hergestellt und im Lauf der Jahre? Die übrigen Bedingungen werden durch die Satanga? vollständig ersetzt. In den Jahren 1941 bis 2008 erfolgten weitere Änderungen im Münzsortiment. In der aktuellen Reihe aus dem Jahr 2009 ist die Herstellung günstiger und es werden Bilder von z.B. S.M. King Bhumibol Adulyadej oder dem Doi Suthep Temple (Buddhistischer Tempel) in Chiang Mai (zweitgrößte thailändische Provinz) gezeigt.

Die Bargeldbestände liegen bei 10, 200, 50, 100, 500 und 1000 BHT. Zwischen 1857 und 1918 gab es weitere Ausgaben. 1925 wurden endlich Scheine mit dem Familiennamen Bahn in ihren heutigen Stückelungen eingesetzt und herausgegeben. Sämtliche Scheine sind auf der Stirnseite mit dem Porträt von S.M. King Bhumibol Adulyadej in der Kleidung des obersten Befehlshabers der Armee versehen.

Der Rücken ist unterschiedlich gestaltet und zeigt Bilder von z.B. S.M. König Ananda Mahidol (Rama VIII), dem achten thailändischen Herrscher unter dem Hause Chakri oder S.M. König Chulalongkorn (Rama V), dem fünften Herrscher von Siam unter dem Hause Chakri. Außerdem führt die thailändische Traditionspopulation ihre Banknoten nicht in der Hintertasche, da niemand auf dem Porträt des Königes sitzen darf.

Darüber hinaus gilt das Betreten einer Baht-Banknote (oder -Münze) als unhöflich. In Thailand gibt es einige Läden (vor allem in ländlicher Umgebung), die Banknoten mit niedriger Stückelung in ihren Geschäften anbieten, um dem Koenig Tribut zu erweisen und ihren Reiz zu zeigen. Thailand's Währung ist von einer Teuerungsrate von 5,1% geprägt.

Im Regelfall sieht die Situation wie folgt aus: Sie bekommen im Inland in der Praxis einen günstigeren Preis als von Ihrer lokalen Depotbank oder dem Geldwechsel. Allerdings sollten Sie Ihr gesamtes Guthaben vor Urlaubsantritt bei Ihrer Depotbank umtauschen, wenn es nicht möglich ist, vorab zu wechseln oder zu abheben. Allerdings müssen Sie für jede Auszahlung eine Gebühr an Ihre lokale Depotbank zahlen.

EC (Girocard)-Auszahlungen im In- und Ausland sind fast immer mit Bankspesen verbunden, fragen Sie Ihre kontoführende Hausbank im Voraus. Verwenden Sie beim Auszahlen von Geld an einem Geldautomaten immer die lokale Währung. Auch letzteres rät sehr nachdrücklich zu Finantip: Einige Anbieter von Kreditkarten geben diese Bargeldbezüge im In- und Ausland gar unentgeltlich ab. Diese findest du in unserem Kreditkartenvergleich: "Welche Karte ist zu verwenden?

Warnung vor Geldautomaten-Wechselkursen: Das folgende Videofilm verdeutlicht, was Sie bei einer Abhebung im Internet mit Ihrer Karte beachten sollten: Bargeldloses Zahlen im In- und Auslande per Karte ist in den meisten FÃ?llen billiger als das Bezahlen mit umgetauschten Bar.

Auch interessant

Mehr zum Thema