Thailändische Küche

Thai-Küche

Die thailändische Küche verwendet auch gerne Basilikum, aber mit einer anderen Sorte. Die thailändische Küche: Zutaten, berühmte Gerichte, Köche. Das thailändische Gericht ist weltweit bekannt und gilt als eine der besten Küchen.

Thai-Küche

Treibstoffverbrauch (in l/100 Kilometern gemäß 2 Nr. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der geänderten Fassung): 5,1 (kombiniert); CO2-Emissionen: 115 g/Kilometer (kombiniert). Nähere Angaben zum amtlichen Treibstoffverbrauch und zu den amtlichen spezifischen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden für den Treibstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten kostenlos zur Verfügung steht, sowie unter http://www.dat.de/

Nähere Angaben zum amtlichen Treibstoffverbrauch und zu den amtlichen spezifischen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden für den Treibstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten kostenlos zur Verfügung steht, sowie unter http://www.dat.de/

Verpflegung macht Spaß

Nahrung ist eines der schönsten und bedeutendsten Beschäftigungen der Thais und ein grundlegender Baustein der Unternehmenskultur. Speisen sind Spaß und Sanuk (thailändisch für SpaÃ). Keine Seltenheit, denn man trifft an jeder Straßenecke oder am Meer auf das kleine Handy Garküchen. Scharfe, scharfe, scharfe, scharfe...... Thailänder mögen es, sehr würzig zu sein. Seit Europäer können sich diese Schärfe als sehr unerfreulich anfühlen.

Was ist zu tun? Die Speisen werden mit einem Löffel und einer Forke verzehrt, der Löffel wird also in der rechten und die Forke in der linken Seite aufgenommen. Das Geschirr, das in der Regel in mundgerechte Stücke geschnitten wird, wird dann mit einer Forke auf den Löffel geschoben. Die Suppen werden mit einem Löffel in der typisch orientalischen Art hergestellt. Ab wann soll man denn etwas mitnehmen?

Man ist in Thailand von ständig mit Lebensmitteln umzingelt. Es handelt sich nicht um so große Mengen, dass man den ganzen Tag über kleine Häppchen mitnehmen kann. In Thailand wird die Grundmahlzeit am Abend einnehmen. In der Mitte befindet sich der in einem großen Pot oder einem Schüssel servierte Saft. So wird das thailändische-Wort für mit Essen auch mit dem Sternzeichen "Reis essen" verglichen.

Alle nehmen genug von dem Risotto und probieren dann die diversen Gerichte, die auch auf dem Speiseplan standen. In der Regel werden die Gerichte hintereinander verkostet und nicht auf dem Geschirr gemischt. Anders als die westliche Speisekarte: Vor- und Hauptgericht, Dessert, alle Gerichte (auch Suppen) und der dazugehörige Reise werden auf einen Schlag serviert thailändischen Menü Menü

Aufessen was? Heiße Currys, Suppe und Risotto sind in Thailand besonders populär. Das Khao Pad (gebratener Reis): Zeit für etwas nicht Heißes. Frittierter Reise ist eine sehr günstige Speisekarte für, um etwas weniger als einen EUR im Hotelrestaurant zu haben. Gebackene Reispudeln - nicht heiß. Höllisch heiß. Wohin man ißt? Ein Merkmal in Thailand sind Garküchen, die man unter überall an jedem Straßenrand vorfinden kann.

Kannst du unter Garküchen ohne zu zögern etwas aufessen? Garküchen sind in Thailand sozusagen der Austausch für der inländische Küche, hier ernähren sich nicht nur die Gäste, die auf das Bargeld müssen achten, sondern auch die reicheren Bankangestellten.

Auch interessant

Mehr zum Thema