Thai Airways Flotte

Thailändische Airways-Flotte

Mit 30 neuen Flugzeugen: Thai Airways will seine Flotte auffrischen Der thailändischen Nationalfluggesellschaft geht es darum, wirtschaftlicher zu sein. Thai Airways plant daher, in den folgenden fünf Jahren rund 30 Altflugzeuge durch neue zu ersetzten. Die Boeing 777 von Thai Airways: Die Airline will ihre Flotte umrüsten. Die Thai Airways International ist auf dem Weg der Wiederbelebung. Damit sie noch wirtschaftlicher fliegt und ihren Fluggästen einen noch besseren Service bietet, will die Airline in den folgenden fünf Jahren auslaufen.

Das enthüllte Firmenchef Areepong Bhoocha-Oom von der Bloomberg-Agentur. Sie sprechen bereits mit Airbus und Boeing, sagte Bhoocha-Oom. Gleichzeitig behält Thai den Airbus A380.

Thailändische Fluggesellschaft will 30 neue Maschinen

Die BANGKOK - Thai Airways hat bekannt gegeben, dass sie ihre Flotte in den nächsten fünf Jahren komplett erneuert: 30 Maschinen sollen angeschafft werden, um die wachsende Nachfrage nach Flügen in Asien zu decken. Die Airbus A380 werden weiterhin Teil der thailändischen Flotte sein, versicherte Airline-Chef Areepong Bhoocha-Oom. Das staatseigene Luftfahrtunternehmen sucht eine neue Flugzeuggeneration.

"In unserem Portefeuille werden wir nahezu hundertprozentig neue Maschinen haben", sagte der Abteilungsleiter. Dies ist der rechte Weg für Thai Airways, auch weil die Treibstoffkosten in den nächsten Jahren fluktuieren können, auch wenn sie momentan konstant sind, sagte Areepong. Der Kauf eines Thai Airways-Flugzeugs wäre eine Ergänzung zu den mehreren hundert Maschinen im Gesamtwert von mehreren hundert Millionen US-Dollar, die von asiatischen Fluggesellschaften wie AirAsia und IndiGo bereits in Indien geordert wurden, nachdem immer mehr Menschen in der Gegend mit dem Flieger unterwegs waren.

Nach den Verlusten von 2013 bis 2015 will die in Bangkok ansässige Fluggesellschaft das Ruder herumreißen. Siam Tiyanont, ein Analytiker von Phillip Securities in Bangkok, sagte, dass der Kauf des Flugzeugs die finanzielle Situation von Thai Airways beeinträchtigt haben könnte.

"Nach schweren Jahren hat sich die Finanzlage der Fluggesellschaft verbessert", sagte Siam. "Der Plan, neue Maschinen zu erwerben, könnte zu schnell kommen und das Geschäft verschulden." Der Fuhrpark von Thai Airways besteht derzeit aus fast 100 Flugzeugen. Areepong sagte auf einer Tagung in Bangkok, das Kabinett wolle den Sanierungsplan bis Ende Juni genehmigen.

Die Superjumbos vom Typ A380 werden weiterhin ein bedeutender Teil der Flotte sein, die alten Boeing 747 werden in den nächsten Jahren nachgerüstet. Laut Areepong haben revidierte Marketingmaßnahmen und Buchungen zu einer rekordverdächtigen Kapazitätsauslastung von 85 prozentigen Werten im ersten Vierteljahr 2017 führen - für das Gesamtjahr 2017 wird eine durchschnittliche Kapazitätsauslastung von 80 prozentigen Werten anstrebt.

Laut Areepong ist es das erklärte Unternehmensziel, den Jahresüberschuss des Vorjahres zu überschreiten. Im Jahr 2016 erzielte Thai Airways einen Mini-Gewinn von 445.000 US-Dollar. Die Fluggesellschaft hatte in den drei Jahren zuvor einen Verlust gemacht. Um ihre Flotte zu erneuern und konkurrenzfähiger zu werden, benötigt die Fluggesellschaft neue Maschinen, sagte Raenoo Bhandasukdi, ein Analytiker bei der Firma Zmico Securities in Bangkok.

In diesem Jahr rechnet Raenoo mit einer Stabilisierung des Gewinns.

Mehr zum Thema