Thai Airlines Sitzplatzreservierung

Sitzplatzreservierung bei Thai Airlines

Thailändische Fluglinien A380 Sitze Economy Seltsam, der Flugplan des A380 in Sitzguru unterscheidet sich grundlegend von meinem Buchungsplan bei Thai-Direct. Dies ist mein erster Flug mit dem A380 in Eco FRA-BKK und ich bin neugierig auf den verfügbaren Platz (langer Lulatsch). Ich habe eine Reservierung gemacht, in der Hoffnung, dass ich einen Streit für mich habe.

Ich habe sowieso beinahe 2 Stunden in BKK, also ist es nicht wichtig, dass ich verspätet herauskomme und für die Lunge ist es beinahe nicht mehr genug. Nur im A380 Window (direkt am Fenster).

Platzreservierung bei Thai

Wie sich herausstellte, wurde der Flieger zwar von Swiss als V erklärt, sollte aber von Thai in einer unteren Buchungsklasse betrieben werden. Fazit: Angabe nur nach Fenstern oder Gängen möglich, Sitze nur ab Reihe 50, etc.... Nachdem ich mit den bezahlten SEN Hotlines in D und CH, sowie den Thai AIrways in Frankfurt telefoniert hatte, bekam ich einen Anruf vom SEN-Dienst.

Die Schweizerin gab zu, dass die Informationen auf der Webseite nicht ganz in Ordnung sind, bot mir an, meine Buchung auf die Klasse V des Fluges LX 181 umzustellen und gab mir eine ausgezeichnete Platzreservierung in der Zeile am Notausstieg. Daß dann eine Flugbegleitung, die den SEN-Status gut kennt, eilig die Wünsche eines Paares auf Sitzen neben einander erfüllt und den wirklich "umfassendsten" Fluggast im ganzen Flugzeug auf den tatsächlich freien Platz neben mir setzt, nenn ich jetzt Pech.

Der beste Platz für Passagiere der Economy Class

Die Airlines handeln in ihren Maschinen um jeden Zoll. Es werden immer mehr Sitzplätze eingebaut. Aber neue Sitzplätze verheißen Verbesserungen. Beim Recaro CL3710 ist die Armlehne nach vorne geneigt, um mehr Raum für die Gäste zu schaffen. Economy Class im neuen Airbus A350 XWB-Flugzeug. Geheime Sitzbank in einem A380 von Thai Airways.

Beim Recaro CL3710 ist die Armlehne nach vorne geneigt, um mehr Raum für die Gäste zu schaffen. Economy Class im neuen Airbus A350 XWB-Flugzeug. Zum Beispiel bietet Ihnen die Firma einen kostenlosen Mittelplatz gegen Aufpreis, und viele Fluggesellschaften wie die Lufthansa bringen zusätzliche Klassen zwischen Economy und Business Class ein.

"Die Gestaltung der Passagierkabine wird maßgeblich vom Business-Modell der Fluggesellschaft bestimmt", sagt Ralf God, Institutsleiter des Institutes für Flugzeugkabinensysteme an der TUD. Als sie Ende der 60er und zu Beginn der 70er Jahre eingeführt wurden, veränderten sich die Omen in der Passagierfliegerei dramatisch: "Statt Komfort ging es jetzt um Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit.

"Die Fahrgastzelle wurde zu einem schmalen Rohr, in dem wenig Platz für die Sitzanordnung war. Seit kurzem kommen weitere Forderungen hinzu: Die Fluggesellschaften suchen verzweifelt nach Wegen, wie sie mehr Sitzplätze in ihren Maschinen aufnehmen können, um die Ausgaben - und vor allem den Kraftstoffverbrauch - zu mindern.

Aber auch das Eigengewicht der Sitzplätze steht im Vordergrund. Mit 120 Sitzplätzen in der Economy Class auf einem Flugzeug vom Typ A 320 ergibt sich eine Gewichtseinsparung von knapp einer Halbtonne. Wenn es um die Gewichtsreduzierung in der Flugzeugkabine geht, sehe er viel Raum, um die Fliegerei sparsamer zu machen. Andererseits ist der Raum für die Fahrgäste oft nach etwa 75 Zentimeter an der Lehne des Vordermannes zu Ende.

Entertainment-Systeme vor Ort sind ebenso ein Teil davon wie der Kabinen-Service oder die vorhandenen Anschlüsse für Notebooks und ein möglicher Wifi-Anschluss. Sitzposition und Beinraum werden oft gleichbedeutend genutzt. Die Sitzneigung ist nicht gleich der Beinfreiheit: So wird sie abgelesen. Diese Zahl gibt jedoch nicht die verfügbare Fußfreiheit für den Fahrgast an, sondern den Abstand zwischen zwei gleich großen Sitzen.

Wenn Sie z.B. die Neigung in kniehoher Position vom Beginn der Lehne bis zum Beginn der Lehne des Beifahrersitzes messen, muss die Rückenlehnentiefe noch umgerechnet werden. Die modernen Sitzplätze werden immer enger und enger, was einen Sitzabstand von 28 Inch ermöglicht, während die eigentliche Fußfreiheit bei alten, stärkeren Sitzplätzen dem 29- oder 30-Zoll-Raster entsprich.

"Andererseits sind die Sitzabstände auf der Kurzstrecke innerhalb Europas kaum unterschiedlich", sagt der Sitzprofi. In der Regel wird eine Boeing 737 oder ein Flugzeug vom Typ A 320 eingesetzt. Die beiden haben nur einen zentralen Gang mit drei Sitzplätzen auf jeder Seite. Der übliche Abstand von 76 bis 81 Zentimetern (30 bis 32 Zoll) ist nicht grosszügig - aber auf zwei bis drei Flugstunden annehmbar.

Der Schmerzgrenzwert beträgt 29 Inch ("73 Zentimeter"). Sollte dies nicht möglich sein, z.B. weil Sie Ihr Flugticket über ein Buchungsportal gekauft haben oder weil Fluggesellschaften zum Zeitpunkt der Reservierung eine Sitzplatzreservierung berechnen, sollten Sie so frühzeitig wie möglich im Internet anmelden und den gewünschten Sitzplatz buchen - in der Regel 24 Std. vor der Abreise.

Nicht immer sind die Sitzplätze am Fluchtweg oder an der Vorderwand die beste Lösung. "Wong bezeichnet diese Sitzplätze als Geheimplätze." Das sind die Trüffeln auf der Suche nach dem besten Platz in der Wirtschaft. Heute ist man jedoch nicht mehr allein: Neben dem Sitzguru, der jetzt von der Firma Trípadvisor gekauft wurde, haben sich eine ganze Reihe von Websites auf die Selektion der besten Flugzeugsitze konzentriert.

Deshalb ist es besonders wichtig, die Fluggesellschaften zu vergleichen: Die Entfernungen liegen hier in der Regel zwischen 79 und 81 Zentimetern. So bietet beispielsweise der Klassenführer Thai Airways selbst in der Economy-Klasse luxuriöse 34-Zoller an. Aber auch die Breite des Sitzes hat einen großen Einfluss auf den Komfort: Die Vorzüge eines großzügigen 19-Zollers ( "48 Zentimeter") gegenüber einem engen 17-Zoller ("43 Zentimeter") werden nicht nur von fettleibigen Menschen gegen Ende des Flugs wahrgenommen.

Ärgerlich: Einige Fluggesellschaften probieren bereits einen zehnten Flugplatz in einer Serie von neun Sitzen aus. Dadurch wird der Raum für die Hüfte weiter verkleinert. "Aber es gibt noch Handlungsspielraum, wenn es um Bequemlichkeit und ergonomische Aspekte geht. "So sind die Armauflagen der modernen Beifahrersitze vorn schmäler als im Fond und oben schmäler als oben, was den Fahrgästen mehr Bewegungsspielraum gibt.

Wird es in Zukunft mehr Raum über den Wolken sein? "Aber auch das genaue Gegenteil ist möglich: Wenn ein Elektroflugzeug wie das gerade von uns eingeführte gelingt, wird sich der Luftraum wahrscheinlich wieder verlangsamen. "Größere Fahrzeiten steigern dann den Aufwand für die Fluggesellschaften, die Passagierkabinen bequemer zu machen.

Auch die Fluggesellschaften müssen dies bei künftigen Kabinenlayouts berücksichtigen", sagt Gott. Allerdings beschränkt sie die Fluggesellschaften, wie alle Firmen, auf die Märkte.

Mehr zum Thema