Tempelanlage Thailand

Temple Thailand

A wat ist ein thailändischer buddhistischer Tempel oder Kloster. Er ist der wichtigste Tempel Thailands und enthält die berühmte Smaragdbuddha-Statue. Der 5 schönste Tempeln in Thailand Es ist uns ein Anliegen, Ihnen die Wahl der schoensten Tempeln Thailands zu erleichtern. Die Tempelanlage im Royal Palace in Bangkok Wat Phra Kaeo ist die Nummer 1. Eine Augenweide ist die Kappelle des Smaragdbuddhas mit ihren Wandmalereien und vielen Skulpturen, aber auch der restliche Teil der Tempelanlage.

Dieser Anblick kann leicht mit einem Ausflug zum Royal Palace und Wat Pho, dem Ã?ltesten und gröÃ?ten Kloster Bangkoks, kombiniert werden, das vor allem fÃ?r seinen 46 Jahre langen liegendem Wellengang bekannt ist. In der ehemaligen Provinzhauptstadt des ehemaligen Siams gibt es viel Historie und einen der attraktivsten Kulturtempel des ganzen Kontinents.

Das war jedoch nicht mehr nötig, denn 1767 wurde die Hansestadt von den Burmesen eingenommen und nahezu völlig zerstör. Der Wat Phra Sri Sanphet geht auf diese Hochblütezeit zurück und wird als der wohl attraktivste Kulturtempel der ganzen Welt angesehen. Der Tempelkomplex Wat Buppharam, wird im birmanischen Baustil erbaut. Eine besonders beeindruckende Tempelanlage, die 1497 errichtet wurde.

Ein älteres Element des Schläfers könnte der 400 Jahre alter Phra Chedi sein. Der Tempelturm befindet sich im Dschungel im westlichen Thailand. Die Tempelanlage bietet ein Tierschutzgebiet für Wild- und Nutztiere und ist vor allem durch ihre Nigerstation bekannt. Die Tempelanlage ist sehr populär, auch wenn einige Tierliebhaber die Artgerechtigkeit der Tigers in Zweifel ziehen könnten.

In Thailand ist Weiss meist die Trauerfarbe, aber auch hier steht es für pur. Der noch im Bau befindliche Tempelturm in Chiang Rai wurde von dem Maler Chalermchai Kositpipat gebaut. Natürlich stellt sich nun die unvermeidliche Frage: Welchen Tempeln haben wir denn übersehen?

Der schönste Kulturtempel Thailands - unsere Empfehlung lautet

Thailändische und thailändische Tempeln passen zusammen wie der Atem und das Wasser. Das ist für mich gerade das, was Thailand zu einem ganz speziellen Reiseziel macht. Angefangen bei antiken Templerruinen über wichtige Kultstätten bis hin zu zeitgenössischen Werken, jeder Einzeltempel rückt das ganze Jahr über in greifbare Nähe zu Lande und Landschaft. Die 6 thailändischen Tempeln sind mir besonders in guter Erinnerung geblieben. Für immer.

Der Tempel Wat Mahathat in Sukhothai ist einer der Kulturhöhepunkte Thailands. Es ist das Stadtzentrum des Historischen Park von Sukhothai und von vielen anderen Tempel umringt. Sie befindet sich wie einige andere wichtige Tempel im Norden Thailands. Präziser gesagt: Etwa dreizehn Kilometern westwärts vom Stadtzentrum der heutigen Metropole Sukhothai. Das Wat Mahathat wurde im XIII. Jh. von Sri Indraditya, dem ersten Königreichskönig von Sukhothai, errichtet und in den Folgejahren erweitert.

Wat Mahathat war der bedeutendste Tempel während der Hochblütezeit des Imperiums. Hinter ihm befindet sich der 40 m x 15 m große Roboter, das wohl bedeutendste Sakralgebäude der Siedlung, in dem die Ordensleute ihre bedeutendste Feier ausrichten. Das Wat Phra What Doi Suthep befindet sich etwa 15 Kilometern westwärts vom Stadtzentrum von Chiang May im nördlichen Thailand.

Es wurde auf über 1000 Metern über dem Meer an den Abhängen des Doi Suthep Bergs gebaut. Sie haben von dort aus einen herrlichen Blick auf die nähere und weitere nähere und weitere Stadtteile. Es handelt sich um einen königlichen zweitklassigen Tempelturm (gebaut von den Königen eines oder mehrerer Könige). Einige Sagen schmiegen sich um das Fundament des Schläfe.

Am bekanntesten ist, dass sich eine Buddha-Relikt, das von einem Ordensmann in einen anderen Tempelturm mitgenommen wurde, auf einmal auflöst. Als er dort ankam, verstarb der Riesenelefant und gab den Grund, an dieser Stelle einen eigenen Kulturtempel zu bauen, um die Überreste zu lagern. Es wird gesagt, dass er sich heute noch im Heiligtum befindet.

In den Komplex kommt man, wie in einigen anderen Tempelanlagen, durch den Aufstieg über eine Freitreppe. An der Außenwand im Tempelvorplatz gibt es ein aus vielen Einzelglocken bestehendes Gitarrenspiel in mehreren Bahnen. Die Mitte des Schläfers ist von der Ambulanz umringt. Anmerkung: Der Tempelbesuch kostete ca. 30 BHT.

Wat Rong Khun ist zweifellos einer der schoensten Tempels Thailands. Sie befindet sich im hohen Nordwesten des Bundeslandes, 15 km außerhalb der Hauptstadt Chiang Rai, unweit der Nachbarländer Myanmar und Laos. Diese Tempelanlage ist sehr speziell und unterscheidet sich von anderen Tempelanlagen in Thailand. Grundsätzlich ist es nahezu kein Bügel mehr, sondern ein Gesamtkunstwerk. Dabei handelt es sich um ein Kunstwerk.

Doch der Bau des neuen Gebäudes ist noch lange nicht abgeschlossen: Nur etwa 20 Prozentpunkte des Projekts wurden durchgesetzt. Eine der auffälligsten Eigenschaften des Schläfchens ist seine weisse Färbung und seine vielen Fenstern, was für einen Thaitempel ziemlich unüblich ist. Die Tempelanlage wird über eine Bruecke betritt, deren Ueberquerung alles Weltliche und alles Schlechte hinterlässt.

Anmerkung: Der Tempelbesuch ist frei, aber Sie können etwas für den Aufbau mitbringen. Vor den Toren von Bangkok im hohen Norden befindet sich die Ortschaft Ayutthaya mit Wat Mahathat, bekannt für seinen Bambus. Nachdem sie von birmanischen Streitkräften zerstört wurde, wurde sie durch Bangkok als Thailands neue königliche Hauptstadt ersetzt. Ayutthayas ist ein historischer Platz, der sich über ein großes Gebiet innerhalb und ausserhalb der jetzigen Hauptstadt ausdehnt und auf einer Thailand-Reise nicht verpassen sollte.

Im Osten des Kamaparks befindet sich der Wat Mahathat-Kulturtempel, der 1384 errichtet wurde und sich im Zentrum des antiken Ayutthaya befindet. Es ist einer der schoensten Tempeln Thailands. Eindrucksvoll ist der recht hoch gelegene Puang, an dessen Fuss ein großer, steinerner Buddhasitzt. Bevor es zerstört wurde, muss dieser Pass etwa 44 m hoch gewesen sein.

Im Jahre 1956 wurde bei seiner Restauration eine Schatztruhe gefunden, in der einige goldfarbene Buddha-Statuen aufliegen. Das am meisten fotografierte Exponat ist zweifellos der Wat Mahathat Buddhakopf. Dicht von Stämmen und Zweigen umgeben, ist der Buddha-Kopf ein schönes Foto-Motiv und sollte bei einem Besuch des Wat Mahathat und der ehemaligen königlichen Stadt Ayutthaya nicht ausgelassen werden.

Durch die Sanam Chai Road in Bangkok kommt man vom königlichen Palast unmittelbar zum nächstgelegenen Höhepunkt - Wat Pho oder "Tempel des lagernden Buddha". Bereits 1789 startete ich mit dem Wiederaufbau und der Verlängerung des Tempelbaues - der dort wahrscheinlich schon im XVI. Jh. existierte und gab ihm den heute gültigen amtlichen Titel Wat Phra Chettuphon Wimon Mangkhalaram Ratchaworamahawihan.

Im Rahmen von Rama III. wurde der Tempeln erneuert und an den Mauern - die für die ganze Welt offen sind - die Entstehungsgeschichte und Heilmethoden Thailands präsentiert. Heute ist das Vorgarn mit dem liegendem Buddhas die Attraktion dieses sehr berühmten thailändischen Zeitalters. Die Höhe des ruhenden Buddhas beträgt 45 m und ist 15 m und vollständig vergessen.

Man sagt, dass es glückbringend ist, 25 Seelen in jede der 108 Kugeln vor dem ruhenden Buddhas zu warfen. Das Zeremoniell der Monks findet im Roboter oder Uboosot statt, dem bedeutendsten Tempel. Es gibt eine sitzend angebrachte Buddha-Statue, unter der die Gebeine von King Rama I. eingeschlossen sind.

Jeder von ihnen ist etwa 42 m hoch und aus der Ferne ersichtlich. Bei unseren Reisemodulen Easy-Going Bangkok und Authentic Bangkok können Sie den beeindruckenden thailändischen Tempeln und den goldbeschichteten Liegebuddha bewundern. In Bangkok steht der wohl berühmteste und meistbesuchte thailändische Tempel: Wat Phra Keao oder "Tempel des Smaragdbuddhas" im Bereich des königlichen Palastes.

Im Jahr 1782 wurde der königliche Palast nach Bangkok umgesiedelt. Der Bau wurde immer wieder ausgebaut und 1784 ließ der damals königliche Hof einen neuen Tempelturm im Osten der Anlage errichten, in dem der smaragdgrüne Buddha erbaut wurde. Man nimmt an, dass er aus Indien kam und nach mehreren Zwischenstopps in Thailand eintraf. Im Chiang Rai soll der smaragdgrüne Buddha bei einem Blitzeinschlag in einen Tschedi aufgedeckt und unter einer Goldschicht entdeck.

Auch wenn der Koenig von Quiang Mai den Buddhas in seine Heimatstadt holen wollte, gingen die beiden Tiere weiter nach Lambang, so dass die Figur 32 Jahre lang dort belassen wurde. Dann kam der Jadebuddha über Chingmai endlich nach Bangkok in den neubauenden königlichen Palast, wo der damals neue Wat Phra Kaeo für den Buddhas erbaut wurde.

Das Eingangstor des Wat Phra Kaeo wird von mächtigen Yaks überwacht und führt den Gast in das Tempelviertel. Ungefähr in der Mitte des Komplexes steht die reich geschmückte Kappelle, in der der etwa 66 cm große smaragdgrüne Buddhastud. Sie steht auf einem Goldthron und ist von zehn Buddha-Figuren umringt. Auf der rechten und linken Seite stehen zwei sehr große goldene Skulpturen mit kostbaren Steinen, die von King Rama III. erschaffen wurden und den ersten beiden Könige geweiht sind.

Das ganze Innere ist mit Wandgemälden verziert und zeigt das berühmte Buddhaleben. Gleich daneben befindet sich die Phra Mondop-Library mit ihrem Pyramidendach, in dem die Schriften der Palmen auftauchen. Im Norden der Bücherei steht ein Steinmodell des Tempel von Angkor Wat. Unterhalb der Terasse - Hor Phra Nak - wird in einem Anbau die Urne der verunglückten Tschakris -Dynastie aufbereitet.

Für einen Abstecher zum ehemaligen königlichen Palast und zum Königstempel Wat Phra Kaeo sollte man zumindest einen halben Tag Zeit mitbringen. Mit unserem Reisemodul "Easy-Going Bangkok" haben Sie die Gelegenheit, die Tempelanlage auf eigene Faust aufzusuchen. Unsere Tipp: Der Royal Palace ist die größte Attraktion von Bangkok. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Rundgang durch die Tempelanlage.

Das Wat Phra Kaeo ist für Gäste bis 15:30 Uhr zugänglich. Besuchen Sie Tempelfeste in Thailand - ein paar hilfreiche Ausführungstipps:: Es gibt natürlich auch eine Dresscode im Wat Phra What Doi Suthep, wie in allen anderen thailändischen Tempelanlagen üblich. Die Dresscode ist natürlich auch im Wat Phra enthalten. Wer die thailändische Landeskultur besser kennenlernen möchte, dem sei unsere "Journey of the Month" empfohlen - eine 3-wöchige Einzelrundreise mit den Highlights des Landes des Glücks.

Mehr zum Thema