Tempel Thailand

Der Tempel Thailand

Das Verzeichnis der buddhistischen Tempel in Thailand ist eine Zusammenstellung der wichtigsten buddhistischen Tempel (Wat) in Thailand. In Thailand gibt es Tausende von Tempeln oder Wat. Eine Liste der schönsten Tempel in Bangkok und Thailand zusammengestellt. Temple Thailand: Tipps zum Betreten eines Tempels und Verhalten, sowie eine Übersicht über Tempel und typische Begriffe.

mw-headline" id="Tempel_in_Bangkok">Tempel in Bangkok="mw-editsection-halterung">[Sourcecode bearbeiten]>

Das Verzeichnis der Tempel in Thailand ist eine Sammlung der bedeutendsten Tempel des Buddhismus (Wat) in Thailand. Es wird auch vermerkt, ob es sich um einen Tempel der Klasse "Königlicher Tempel" und zu welchem Auftrag (Nikaya) er zählte: "Es ist ein Tempel, der in der Regel ein Tempel ist: Das Mahanikai (die Mehrheit der Tempel) oder Thammayut. Tempelruine im Ayutthaya History Park: Tempelruine im Kamphaeng Phet History Park: Tempelruine im Sukhothai History Park:

Dies sind die schoensten Tempel Thailands.

Es gibt in Thailand zahllose Tempel zu besuchen. Welches sind die schoensten Tempel des ganzen Land? Besonders Rucksacktouristen, die etwas mehr Zeit im Reisegepäck haben, sollten die Möglichkeit wahrnehmen, die wunderschönen Tempel des ganzen Land in aller Stille zu erobern. Im Königspalast in der Provinzhauptstadt Bangkok steht der Tempel Wat Phra Kaeo (Bild oben).

Die Buddhakapelle wird durch Skulpturen und Wandmalereien bereichert, aber auch der Rest der Tempelanlagen ist einen Besuch wert. Diejenigen, die bereits dort sind, sollten auch den Königspalast besuchen, der auch viel zu tun hat. Anschließend geht es weiter zum aeltesten Tempel der Stadt: Wat Pho ist auch der groesste in Bangkok.

Besonders bekannt ist er für seinen lügenden, 46 Metern hohen Buddhas. Die Ayutthaya ist die frühere Haupstadt von Siam und hat auch einen wunderschönen Tempelkomplex. In Europa war die Hansestadt bereits im achtzehnten Jh. bekannt. Der Tempel Wat Phra Si Sanphet ist ein Überbleibsel dieser Zeit und der wohl prächtigste Tempel in Ayutthaya.

In Chiang Mai wurde der Tempel Wat Buppharam im birmanischen Baustil errichtet. Zur Zeit der birmanischen Besatzung im Jahre 1561 ließen sich in diesem Tempel viele birmanische Ordensbrüder nieder. Dieser Tempel ist eine sehr vielfältige Mixtur aus altreligiöser und moderner Malerei. Dieser Tempelkomplex wurde 1497 errichtet und ist besonders eindrucksvoll.

Der älteste Inhalt des Gotteshauses ist wahrscheinlich der Phra Chedi, der etwa 400 Jahre ist. Auch wenn die Baukunst selbst nicht sehr spannend ist, so gibt es doch etwas, das diesen Tempel zu etwas Besonderem macht. Der Tempel Wat Rong Khun in Chiang Rai ist nicht nur bei Urlaubern sehr populär.

Weiss ist in Thailand die Trauerfarbe, aber in diesem Tempel steht es für pur. Die übrigen Tempelfarben sind rötlich und golden, was auf die Verunreinigungen des Lichts hinweist. Wat Arun (Bild oben) ist als Tempel der Morgendämmerung bekannt und wurde nach dem Hindu-Gott aruniert.

Die volle Bezeichnung des Tempels ist Wat Arun Ratchawaram Ratchawraworam. Bei Sonnenuntergang ist der Tempel von einer besonderen Atmosphäre umspielt. Der goldene Chédi liegt auf einem 79 Metern Höhe liegenden Hügel, der kunstvoll angehoben wurde. Um den Tempelkomplex zu betreten, müssen die Gäste zunächst 318 Treppenstufen aufsteigen.

Der Lohn: ein sensationeller Blick auf die Landeshauptstadt während einer wohlverdienten Auszeit. Auch der Weg zum Tempel ist sehr hübsch angelegt. Der Tempelkomplex Wat Traimit oder Wat Traimit Withayaram Worawihan liegt neben der Station Hualamphong der siamesischen Metropole und wird auch Tempel des Golden Buddha benannt. Zum Tempel gehörte das Haus von P ha Maha Mondop, das nach der Renovierung des Komplexes im Jahr 2008 wurde.

Die richtige Bezeichnung des Buddha ist Phra Phutta Maha Suwan Patrimakon. Das Denkmal ist etwa drei m hoch, sein Gegenwert beträgt etwa 30 m$. Den Tempel mit dem 95 Metern Höhe kann man in ganz Bangkok besichtigen, entweder mit dem Fahrstuhl oder zu Fuss.

An der Spitze können die Gäste Bilder und die faszinierenden Ausblicke auf die Innenstadt bestaunen. Die Tempelanlage selbst ist abgeschieden und sehr still.

Mehr zum Thema