Songkhla Thailand

Sangchla Thailand

Die Stadt Songkhla (thailändisch: ?????

; ehemals Singhala, "City of the Lions"; Malay Singora) ist die Hauptstadt der Provinz Songkhla in der südlichen Region Thailands. Hotelreservierung für Hotels in Hat Yai und Songkhla online.

mw-headline" id="geographie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Das Songkhla (thailändisch: www. songkhla.com; ehemals singhalisch: "City of the Lions"; malaiisch: Singora) ist die Landeshauptstadt der Region Songkhla in der südlichen Region Thailands. Es befindet sich im Regierungsbezirk (Amphoe) Mueang Songkhla und hat seit 1999 den administrativen Status einer "Metropolitan Commune" (Thesaban Nakhon). Die Ortschaft Songkhla befindet sich im äussersten Sueden des Bundeslandes auf einem Vorgebirge zwischen dem Lake Songkhla und dem thailändischen Golfo.

Lake Songkhla ist Teil von The Sap, einer großen Lagerstätte, die durch eine Straße mit dem Meer verbunden ist. Der Abstand (Luftlinie) zur Hauptstadtregion Bangkok ist ca. 720 m. Songkhla ist aufgrund seiner charmanten geographischen Position inmitten von Gewässern einer der attraktivsten Badeorte des Bundeslandes, ohne jedoch eine große Touristenattraktion zu sein.

Die Stadt Songkhla ist seit jeher eine Hafen- und Handelsgeschäft. Noch später war sie der Hauptumschlagplatz für Waren aus der Gegend, aber auch aus anderen Regionen Thailands, Chinas, Singapurs und Penangs. Dazu kamen das Fischen sowohl am Songkhla-See als auch am Arabischen Meer, die Weiterverarbeitung von Reis aus dem umliegenden Land, Keramik- und Ziegelwerke sowie der Anbausektor.

Sangchla ist eine der Ã?ltesten StÃ?dte Thailands und ist seit Jahrtausenden eine bedeutende Handelsmetropole. Der Standort der Großstadt hat sich im Verlauf ihrer Entwicklung mehrmals verändert. An den Füßen des Flusses Huakhao Daeng (heute Singhanakhon) befindet sich noch die Altstadtbefestigung von Singora (ein Vorläufer von Songkhlas). Aus Japan und Europa kamen ebenfalls Schiffsanläufe in den Duty Free Port zum Handeln, was der Hansestadt großen Aufschwung brachte.

Im Jahr 1642 erklärt sich der Singoraner Kultus von Singora von den Siamesen Ayutthaya losgelöst. 38 Jahre lang schlugen die Bestrafungsexpeditionen von Ayutthaya fehl, erst 1680 eroberten die Streitkräfte die Königin Narais Singora und vernichteten sie völlig. Songkhla war zu Beginn der Pazifikkriege einer der wichtigsten Anlegeplätze für die japanische Seite, um die Malaiische Hemisphäre zu erobern. Regierungspalast (Nationalmuseum) - Chinesisches Bauwerk, das 1878 vom damaligen Landeshauptmann errichtet wurde; heute ist es ein Freilichtmuseum mit Bronzeplastiken aus der Sriwijaya-Zeit (8. bis 10. Jahrhundert) und Keramik aus der Anjou-Zeit.

Springen Sie auf ? B. R. Whyte: Der Atlas der Eisenbahnen von Thailand, Laos und Kambodscha. Weiß Lotus Ltd, Bangkok 2010, ISBN 978-974-480-157-9, S. 54. Hochsprung unter ? Risuporn Choungsakul: Die Rolle der chinesischen Händler für das Wachstum von Songkhla.

Mehr zum Thema