Shanghai Einwohner 2016

Schanghai Bevölkerung 2016

((2000) (2010) (2016) China National Bureau of Statistics (web). Kennt jemand die ungefähre Dateigröße? Schanghai ist die wichtigste Industriestadt Chinas. Im Verwaltungsgebiet der Hafenstadt leben rund 24,2 Millionen Menschen (Zahlen von 2017). Smog, Wolkenkratzer und fast 20 Millionen Einwohner: Shanghai ist eine der größten Städte der Welt - und eine der aufregendsten.

mw-headline" id="Name">Name[edit source code]

Shanghai, im deutschsprachigen Raum Shanghai (chinesisch ??, Pinyin Shàngh?i? /i), ist die wichtigste Industriemetropole der VR China und eine der grössten SÃ??dte der Menschheit. Schanghai ist eine direkte Regierungsstadt, was bedeutet, dass es unmittelbar an die zentrale Regierung berichtet, und sein Rang korrespondiert mit dem einer Region. Mit 31,74 Mio. TEU pro Jahr ist der Shanghaier Binnenhafen der weltweit grösste Containerbahnhof (Stand: 2011).

Sie ist ein bedeutender Handelsknotenpunkt und ein wichtiges Kultur- und Ausbildungszentrum mit vielen Fachhochschulen, Forschungsstellen, Theatern im In- und Ausland sowie Museum. Das chinesische Wort für die Bezeichnung der Großstadt besteht aus den Schildern ? (shàng) im Sinn von "on", "high", "placed above" und ? (h?i) = "sea" und kann buchstäblich mit " [city] above the sea" übersetzt werden.

Shanghai wird im Volksmund auch "Tor zur Welt", "Paris des Ostens" (???? / ????, D?ngf?ng B?lí), "Drachenkopfmetropole" (?? / ??, Lóngtóu) oder "Perle des Orients" (???? / ????, D?ngf?ng Míngzh? ) miteinbezogen. Offizielle chinesische Kürzel von Shanghai sind Hù (? / ?) und Sh?n (?). Satellitenbild von Shanghai, Shanghai an der Mündung des Yangtze-Flusses in den Huangpu-Fluss bei 31 14' Nord Breitengrad und 121 28' Ost Längengrad.

1949 hatte das Regierungsviertel der Gemeinde eine Größe von 636 km². 1958 wurden zehn Verwaltungsbezirke mit einer Größe von 5274 km (Baoshan, Chongming, Chuansha, Fengxian, Jiading, Jinshan, Nanhui, Qingpu, Shanghai, Songjiang, alle in der Woiwodschaft Jiangsu gelegen) an Shanghai angeschlossen. Heutzutage hat die Großstadt eine Größe von 6340,5 km².

Shanghais Regierungsbezirk ist wasserreich (122 km Wasseroberfläche) mit vielen Flüsse, Kanäle und Binnenseen, darunter das Jiangnan-Gebiet, wie die Auenebene des Jangtse-Deltas bezeichnet wird. Jiangnan, zu dem auch Anteile der oberchinesischen Bundesländer Provenienz Yiangsu und Provence gehören, zeichnet sich durch ein engmaschiges Flussnetzwerk aus und hat in Shanghai eine Größe von 697 km², was elf Prozentpunkten der gesamten Shanghaier Landesfläche entspricht.

In Shanghai sind die grössten Ströme der Huang-pu, der Suzhou, der Chuanyang und der Dingpu. Das 113 km lange Hüangpu (sein Ursprungsort ist der Tai-See) unterteilt die Insel in zwei Teile (Puxi und Pudong); es ist zwischen 300 und 700 Metern Breite, durchschnittlich 360 m. Die Länge der Insel beträgt 300 bis 700 m. Die Länge der Insel beträgt 360 m. Die vereiste Strecke ist Shanghais Hauptwasserstraße.

Auf 54 Kilometern fließt der Suzhou durch Shanghai und ist durchschnittlich 45 Meter lang. Der Großteil der Gewässer liegt im Westen von Shanghai, der grösste ist der 62 km grosse See Tianshan. Andere städtische Gebiete im Regierungsbezirk von Shanghai sind unter anderem Anthony, Baoshan, Jiading, Jinshan, Qingpu und Songding.

Die einheimische Mundart (Shanghai, auch Shanghainisch) ist eine der Variationen des osteuropäischen Wu-Dialekts. Schanghai befindet sich in einem großen Deltadelta, das durch den Jangtse gebildet wird, der in das östliche Chinesische Meer münde. Mit der Deltaformation wurde die ehemals vom Wasser gegründete Port City of Shanghai bereits 30 km ins Landesinnere verlegt. Shanghai, die direkte Regierungsstadt, ist in 16 Bezirke unterteilt.

Der frühere Bezirk Luwan (??? / ???, Lúw?n Q?) wurde im Jahr 2011 liquidiert und sein Gebiet in Huangpu eingegliedert; Zhabei (??? / ???, Lúw?n ) wurde 2015 an Jing'an vergeben. 2009 wurde der frühere Stadtteil Nangui ( ??? / ???, Nánhuì Q?) aufgelassen und sein Gebiet in Pudong eingegliedert. In fünf Stadtteilen (diese wurden zwischen 1992 und 2016 von Landkreisen in Stadtteile umgewandelt) sind die Stadtteile in ländlich geprägten Regionen außerhalb des Stadtzentrums weiter vom Zentrum getrennt.

Jinshan (??? / ???, Q?ngp? Q?) wurde 1992 in eine Gemeinde verwandelt, 1997 Song-Jiang (??? / ???, S?ngji?ng Q?), 1999 Qingpu (??? / ???, Q?ngp? Q?), 2001 Fengxian (??? / ???, Fèngxián Q?) und 2016 Chrongming (??? / ???, Chóngmíng Q?). In Shanghai herrscht ein subtropisch-meeres Monsoonenklima mit vier verschiedenen Saisons, in dem Frühling und Sommer relativ kurz sind.

Schanghai befindet sich an der Schnittstelle zwischen einem kühlen und feuchten Meeresklima und einem subtropischen und warmen Monsun. Darüber hinaus heimsuchen ihn in den Sommerferien unzählige Wirbelstürme, mit oft sehr heftigen Regenfällen in kurzer Zeit. Der jährliche Niederschlag beträgt 1112 mm, wovon 50% zwischen mittelmai und mittel-september ( "Hochwasserzeit") liegen. Shanghai wurde 960 zum ersten Mal als Ort urkundlich genannt.

Shanghai ist mit dem Wirtschaftsaufschwung im Jangtse-Delta auch gewachsen. Im Jahr 1074 wurde Shanghai mit einem eigenen Finanzamt ausgestattet. 10] Damals hatte die Hansestadt einen bedeutenden Handelsplatz, von dem aus die beeindruckende Baumwollernten der Gegend nach Peking, ins Landesinnere und nach Japan geliefert wurden. Im Jahr 1554 wurde Shanghai eine zehn Meter hohe und fünf Kilometer lange Ringmauer geschenkt.

11 ] Die großen Handelsgilden hatten sich bis zur Qing-Dynastie (1644-1911) gegründet, organisiert durch den Gewerbebetrieb und extern ähnlich den holländischen Zünften, die die ökonomische und zum Teil auch von der Politik geteilte Beherrschung über die Hansestadt hatten. Großbritannien zwang Shanghai nach dem Ersten Weltraumkrieg 1842 im Rahmen des Vertrages von Nanking zur Eröffnung des Handels mit den afrikanischen Mächtigen.

Als vertraglichen Hafen wählten die Engländer Shanghai, weil, wie der Vertreter der East India Company, Hugh Lingsey, es ausdrückte, die Hansestadt seit den 1840er Jahren zum "wichtigsten Marktfleck in Ostasien" geworden war. Die beiden Großmächte gründeten die ersten Auslandskonzessionen in Shanghai - die Engländer entlang des Konvents und in der Gegend nördlich von Old Shanghai, der chinesischen Metropole - die Franken im Südwesten um eine 200 Jahre zuvor von einem französischen Missionsleiter gegründete Kirche.

Im Laufe der folgenden Jahre entstand in der Ortschaft eine grössere Judengemeinde. Im Jahr 1863 kommen die Amerikaner in die Innenstadt, im Jahr 1895 die Japsen. Diese brachten ihre eigenen Territorien in die britische Lizenz ein, die sich zur sogenannten "Internationalen Siedlung" entwickelt hatte. Bis 1900 war Shanghai ein wichtiges Industrie- und Hafenzentrum, das größtenteils von der Grünen Gruppe beherrscht wurde, einem berühmten Konsortium, das im achtzehnten Jahrhundert durch arbeitslose Seeleute gegründet wurde, aufgrund seiner günstigen geographischen Nähe zur wichtigsten Handelsroute der großen Seiden- und Teeanbaugebiete.

Im Taiping-Aufstand (1851-1864) flüchteten viele vor den Blutbädern in ausländische Siedlungen und erhöhten Shanghais billige Arbeitskraft, aber auch die Landwirte wurden von dem erkennbaren Wohlstand der Großstadt angezogen. Shanghais Bevölkerung und ökonomische Relevanz nahmen deutlich zu. Von Ende des neunzehnten bis in die zwanziger Jahre hat sich Shanghai zu einer kosmopolitischen Metropole entwickelt.

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert hatte Shanghai eine Million Einwohner. Seit 1918 war die Hansestadt der Sitz des Gründervaters der National People's Party of China (Kuomintang) und Staatsmannes Sun Yat-sen. 1926 hatte der englische Autor Aldous Huxley nie einen solchen Abdruck von einem dichtem Sumpf aus üppigem, verwobenem Leben in einer beliebigen Großstadt wie dieser.

Schanghai wurde zum Symbol für Sinus, Abenteuer und Wohlstand. Aus Shanghai entstand nach einem Gemetzel, bei dem Streitkräfte der englischen kolonialen Polizei mehrere Schüler beschossen, die sogenannte Maibewegung. Mit der Mandschurenkrise 1931 wurde in Shanghai ein Subventionierung der japanischen Waren begonnen, die sich über das ganze Land ausbreitete. Mit rund 70.000 Mann attackierte die Japaner am vergangenen Tag die Hansestadt, um den Block zu durchbrechen.

Der Grund für den Anschlag war ein Vorfall, bei dem fünf Japaner in Shanghai schlecht behandelt wurden, ein einziger Bruder starb später an seinen Wunden. Die Nationale Revolutionäre Streitkräfte der Kumintang hielten im Zuge der Shanghaischlacht zunächst dem Überfall an der Kueste standhalten, mussten sich dann aber in den darauffolgenden Woche in die Innenstadt zurueckziehen.

Es galt, den Handelboykott zu beenden und eine entmilitarisierte Zonen um Shanghai herum einzurichten. In der Zweiten Batcht von Shanghai, nach einer verlorenen Hausschlacht am 7. Oktober 1937, besetzten Japaner die ganze Welt mit Ausnahme der extraterritorialen Zonen. In diesen Kolonialgebieten hatte der französiche Jesuitenpriester Jacquinot de Besange die International Security Zona de Shanghai zum Schutze der zivilen Bevölkerung errichteten. In diesen Gebieten fanden die Hunderttausenden von chinesischen Flüchtlingen Zuflucht.

Schanghai ist auch ein Land der deutschen und österreichischen Zivilisation. In den Jahren 1938 bis 1941 sind nach dem Übergang Österreichs zum nationalsozialistischen Deutschland und den November-Pogromen etwa 17.000 Menschen aus Deutschland und Österreich nach Shanghai geflohen. Unter den 6000 geflohenen Oesterreichern befand sich auch der Mediziner Jakob Rosenfeld, der spaeter in seiner neuen Heimatregion China zum Bundesgesundheitsminister aufstieg.

Der deutsche Jude war einer der deutschsprachigen jüdischen Menschen, die vor der Naziverfolgung in Shanghai auf der Flucht waren. Kurze Zeit nach ihrem Überfall auf Pearl Harbor im Dez. 1941, als Ergebnis dessen, dass die Vereinigten Staaten in den Pazifischen Krieg eingetreten sind, interniert die Japanerbesatzungsmacht alliierte Staatsbürger, die in Shanghai leben. Ende des Krieges wurden die Franzosen in Shanghai, einen Tag später als ihre Kolleginnen und Kollegen in Indochina, am Donnerstag, den 11. Mai 1945 verhaftet.

In Japan sahen sich im Monat April 1943 alle seit 1938 eingetroffenen Juden, auch bekannt als Shanghai, gezwungen, in einen kleinen Bezirk ("Designated Area") des Hong Kong City District zu übersiedeln und schränkten ihre Freizügigkeit außerhalb des Shanghai-Ghettos ein. Weltkrieg fällt die Hansestadt an China zurück, da die USA, Großbritannien und Frankreich während des Kriegs auf ihre Forderungen gegen die nationale chinesische Landesregierung verzichten.

Mit dem Einmarsch der Communisten in Shanghai am 26. Juni 1949 unter der Leitung von Mao Zedong eroberten sie das bedeutendste Wirtschafts- und Geschäftszentrum Asiens und damit einen profitablen Überseehafen. Obwohl die Ausländergemeinschaft erwartet hatte, dass sie wie gewohnt Geschäfte machen können, war die neue Bundesregierung fest entschlossen, Shanghai eine wichtige Funktion bei der tiefgreifenden Transformation Chinas zu übertragen.

Schanghai bleibt eine Festung des Radikalgedankens. Manche Rotgardisten riefen in Shanghai eine eigene Gemeinde aus, bevor die Geschehnisse von ungehemmter Vernichtung und Rache gezeichnet wurden. Das Städtchen wurde zum Ort von Auseinandersetzungen zwischen unterschiedlichen Gruppen von Splittern. Shanghai war nach Maos Tode 1976 die Henkerbastei der so genannten Gang of Four im Kampfe für seinen Nachfolger.

Seit den 80er Jahren erlebte Shanghai einen weiteren rasanten wirtschaftlichen Aufschwung, der vor allem vom früheren Oberbürgermeister der Hansestadt und dem späteren Präsidenten Jiang Zemin unterstützt wurde. Zhu Rongji, ehemals Oberbürgermeister von Shanghai und von 1998 bis 2003 Premierminister der VR China, förderte auch den Wohlstand der Hansestadt. In den 80er Jahren wurde beschlossen, Shanghai wieder einmal eine Pionierrolle bei der chinesischen Erneuerung zu übertragen.

Sie macht sich einen Namen als Entwicklungsstandort für Bio-, IT- und Mikroelektroniktechnologie. Shanghai beherbergt Chinas höchstes Bauwerk, den 632 m hohen Shanghai Tower.

In der Rangliste der am stärksten verschmutzten Metropolen der Erde belegte Shanghai den vierten Rang. Shanghais wirtschaftlicher Aufstieg ist eine große Attraktion für Tausende von Chinesen. In Shanghai gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Zur Kontrolle des Zustroms von Menschen in die City wird der Zufluss bis heute durch ein striktes Registrierungs- und Meldesystem für Dauergäste gesteuert.

Trotz der wirtschaftlichen Dominanz Shanghais nach einem rasanten Aufschwung in den 50er Jahren bis 80er Jahren blieben die Einwohnerzahlen erstaunlich stabil. Im Jahr 2008 betrug die Bevölkerung der Altstadt (Puxi) und der Innenstädte (Minhang, Baoshan, Jiading, Pudong) 13,9 Mio. Menschen. 2 Die Einwohnerdichte liegt hier bei 7226 Einwohnern/km (Puxi = 21. 562 Einwohner/km²).

Rund 23 Mio. Menschen (2010) wohnen im ganzen Regierungsbezirk von Shanghai, darunter auch die Menschen in ländlich geprägten Regionen außerhalb der Stadt. Von diesen sind 15,9 Mio. Personen mit dauerhaftem Aufenthalt (?? / ??, hùk?u) und 7,1 Mio. Personen mit befristetem Aufenthalt (???? / ????, liúdòng rénk?u) mit befristetem Aufenthaltstitel (??? / ???, zànzhùzhèng) registriert.

3 Die Einwohnerdichte beträgt hier 2978 Einwohner/km². Wenn du dich mehr als drei Tage in der Gemeinde aufhalten möchtest, musst du dich bei einer zuständigen Stelle anmelden und dort eintragen. In der folgenden Übersichtsdarstellung sind die Bevölkerungszahlen der Innenstadt (Puxi) und der Innenstädte (Minhang, Baoshan, Jiading, Pudong) dargestellt. Alle in Shanghai eingetragenen Einwohner werden aufgelistet.

Hierzu zählen Daueraufenthalter und vorübergehend Aufenthaltsberechtigte mit befristeten Aufenthaltstiteln. Der Ballungsraum Shanghai ist von 4,3 Mio. Einwohnern im Jahr 1950 auf 24,8 Mio. im Jahr 2017 gewachsen und damit einer der 5 grössten Ballungsräume der Erde. Im Jahr 2035 wird eine Einwohnerzahl von 34,3 Mio. Menschen aufkommen.

Das Jahrzehnte der Missachtung von Infrastruktureinrichtungen und Wohnungsbau, aber auch die rasante Weiterentwicklung in den vergangenen Jahren, haben viele Flaschenhälse für die weitere Stadtentwicklung offenbart. Ameisenstadt ist eine der neun geplanten Großstädte der Offensive Eine Weltstadt, Neun Plätze (Eine Weltstadt, Neun Städte), die ab 2001 nach westlichen Maßstäben gebaut wurden. Früher wurde Shanghai als eine der chinesischen Großstädte mit einem großen Wohnungsmangel angesehen.

Die Gesamtwohnfläche in Shanghai hat sich seit Beginn der 80er Jahre mehr als vervielfacht. Vor allem die alten Stadtteile sind in Shanghai mit vielen Industrieunternehmen verstreut und verfügen nach wie vor über sehr enge Lebensbedingungen. Lediglich die Einwohner mit Hauptwohnsitz in Shanghai sind in den erwähnten Wohndaten enthalten; die Wohnungssituation der rund 4,7 Mio. Einwohner mit begrenzter Aufenthaltserlaubnis ist wesentlich schwieriger.

Eine Vielzahl von MigrantInnen, meist ehemalige Landwirte aus ländlich geprägten Gebieten Chinas, wohnen auf der Baustelle, in simplen Firmenschlafsälen oder vermieten ein Zimmer von Landwirten am Rande der Vorstadt. Der Großteil der Temporärbewohner wohnt am Rande der Innenstadt, weil es mehr Fläche für hausgemachte Häuschen gibt und die polizeilichen Kontrollen weniger streng sind.

Auch in Shanghai gibt es seit den 90er Jahren Slumsiedlungen. Anders bewertet wird die Wichtigkeit von MigrantInnen für die Ökonomie und das gesellschaftliche Umfeld in Shanghai. Auf der einen Seite sind Einwanderer als Baumeister, Kunsthandwerker, Kleingewerbetreibende oder Beschäftigte in Straßenreinigungs- und Textilunternehmen nahezu unverzichtbar, auf der anderen Seite wird ihr Einfluss auf den Immobilienmarkt, die Verkehrsinfrastruktur und den Straftatbestand in der Innenstadt mit Besorgnis verfolgt.

In den städtischen Bereichen gibt es am untersten Ende der Shanghaier Regierungspyramide die so genannten Bevölkerungsgemeinschaften (?? / ??), die von den Bevölkerungskomitees administriert werden (????? / ?????, j?mín w?iyuánhùi), und in den ländlich geprägten Gegenden die durch Dorfausschüsse verwalteten Ortschaften (?) (????? / ?????, j?mín w?iyuánhùi). Im Gegensatz zu Peking ist Shanghai seit vielen Jahren von einer besonders liberalen Strategie gekennzeichnet.

Nachdem die kommunistischen Machthaber 1949 die Macht übernommen hatten, war die Metropole von der Pekinger Politik lange Zeit missachtet worden, aber dann in den 80er und 90er Jahren sind viele Shanghaier aufgestiegen. Sie wurden zu den höchsten Partei- und Regierungsbüros. Schanghai pflegt Kooperationen mit den nachfolgenden Regionen: Es gibt mehrere tibetische Tempeln in Shanghai, wie z.B. den Jade Buddha Temple (Yufo Si).

Es ist eine der bedeutendsten kirchlichen Sehenswürdigkeiten Shanghais, etwas im Süden des Kanals von Suzhou im Südwesten der Hauptstadt gelegen und wurde 1882 speziell für zwei wertvolle Buddha-Statuen aus Myanmar erbaut. Heutzutage wohnen etwa 100 Ordensleute im Temple und trainieren Studenten, um die im ganzen Lande wiedereröffneten Klöstern wiederzubeleben.

In der katholischen Gemeinde wird die Kathedrale von Xujiahui als Läuferkirche der Diözese Shanghai genutzt. Andere kirchliche Gemeinden sind in der Gemeinde ebenfalls mit dabei. Die größte islamische Gemeinde Shanghais ist die Moschee Xiaotaoyuan. Es gibt kein einziges Getto mehr in Shanghai und die chinesische Jüdin bildet eine extrem kleine Minderheiten. Auf dem People's Square (???? / www w, Rénmin gu?ngch?ng), der in der Kolonialzeit eine Rennbahn, eine extravagante Oper, das Shanghai Grand Theatre, ein imposantes Bauwerk mit einer Gesamthöhe von 40 Metern, war, liessen die Stadtbewohner Shanghais den'People's Square' errichten.

Im Shanghai Centre in Manjing Xi Lu befindet sich ein riesiger neuer Multi-Spezialbau für Konzert-, Tanz-, Opern- und Kunstveranstaltungen von Weltrang. Die Abendvorstellung der Shanghaier Akrobatiktruppe ist ein Schauspiel aus Fußbodenakrobatik, Jonglage, Clownerie, Magie und Tierhandlungen. Im Lan Xin Teatro im Changle Lu, das aus der Zeit des Kaiserreichs datiert, werden sowohl westeuropäische als auch chinese ische Opernaufführungen gezeigt; manchmal gibt es auch Zaubersendungen.

Unter den vielen städtischen Kunstmuseen ist das Shanghai Museum mit seinen umfassenden Kollektionen für chinesische Künste (Keramik, Porcellan und Gemälde) besonders erwähnenswert. Sie ist eines der Kulturzentren der Stadt. Dieser Friedhof ist nach denen benannt, die in den Jahrzehnten vor dem Endsieg 1949 im Ringen um den chinesischen Sozialismus ihr Dasein verloren haben.

Nördlich von Shanghai, im Stadtteil Jiading, in der großen Gemeinde Anting, gibt es das Shanghai Automobile Museum, das 2007 eröffnet wurde, das erste automobile Museum in China. Heute ist Shanghai die internationalste und westlichste Metropole der VSG. Unter den wenigen geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten Shanghais befinden sich die siebengeschossige "Long-Hua-Pagode" aus der Song-Dynastie (960-1279) und das Long-Hua-Kloster mit einer drei Meter hohen Buddha-Statue.

Vor dem Zweiten Weltkrieg hatte Shanghai die höchste Häuserzahl außerhalb der USA. Mitten in diesem geschichtsträchtigen Zentrum Shanghais liegen ein Markt und der Yu Yuan-Garten aus dem XVI. und XVII. Jh., einer der bekanntesten Garten Chinas. Der Komplex besteht aus rund 30 Messehallen und Festzelten sowie mehreren Binnenseen.

Ebenfalls Sehenswertes ist das Sternwarte der Ort. Im Gegensatz zu Peking und vielen anderen geschichtsträchtigen Metropolen Chinas mit früheren Schlossparks oder etablierten Menschenparks fehlt es in Shanghai an grösseren Grünanlagen. Einerseits ist dies darauf zurückzuführen, dass die örtlichen Machthaber nicht den gleichen Repräsentationswille gezeigt haben wie z.B. der Imperator in der indischen Metropole, andererseits auf die gestiegenen Bodenpreise im Zentrum der Innenstadt.

Zusammen stellen sie das mit großem Abstand grösste unerschlossene Gebiet in der Kernregion im Westen des Huangpu-Flusses dar. 29 ] Einstein hatte seine Japanreise 1922 auch mit einer Fahrt nach Shanghai kombiniert und lebte hier im Raum Raumschiffshotel. Einstein kam am Ende des Jahres 1923 ein zweites Mal nach Shanghai und referierte über seinen Physikbeitrag im Fuzhou Road Town Hall.

Shanghai ist das ganze Jahr über Gastgeber zahlreicher Events und Anlässe. Daher weicht das Datum im Westkalender in jedem Jahr um bis zu mehrere Kalenderwochen ab. Zu den weiteren Frühlingsfestivals und Events gehören das Peach Festival (??(?)? / ??(?)?, pán táo( shèng) huì) am dritten Tag des dritten Monds (Xiwangmu's Geburtstag) in Nanghai, das Shanghai International Fashion Festival, das Shanghai International Music Festival und das Shanghai International Tea Culture Festival, das sich der Teetrinkenskultur widmet.

Weitere Events im Monat sind das Shanghai International Film Festival und das Shanghai International TV Festival. Das Sinopec Formula One Car Race findet im Monat Aprils auf dem Shanghai International Circuit in Anting, 30 Kilometern nordwestlich von Shanghai, statt. Jedes Jahr am I. Okt. feiern die Einwohner Shanghais die Entstehung der VR China mit einem Fest.

Gemäß der alten Überlieferung schauen die Einwohner der Gemeinde an diesem Tag den vollen Mond und geben sich gegenseitig "Mondkuchen", ein Teig, gefüllt mit Eigelbe, Bohnenmark, Hefeteig, Saft und anderen Ingredienzien. In den Herbstmonaten findet das Shanghai Sweet-Osmanthus Festivals, das Shanghai International Fireworks Festivals, das Shanghai Organges Festivals, das Shanghai International Tourist Festivals und das Shanghai International Art Festivals statt.

Der Shanghai Marathon findet jedes Jahr im Monatsnovember statt. Bereits zum dritten Mal fand im vergangenen Jahr im Qi Zhong Stadion in Shanghai der Tenis Masters Pokal statt. In der Gastronomieszene der Hansestadt vollziehen sich vielfältige Veränderung. Eine Wiederbelebung des Shanghai-Chic in den 1930er Jahren schuf viele hochmoderne Restaurants mit lokalen Gerichten. In der Shanghaier Küche gibt es viel frischem Seefisch, Krustentieren und Krustentieren.

Es wird eine Brühe aus einer schwarzen Sojasauce und Reisswein zubereitet, in der die Speisen (Fisch, Fleischerzeugnisse oder Geflügel) mehrere Std. lang gekocht werden. Shanghaier Spezialität sind z.B. "Shanghai Crab" (gedämpfte oder gebratene Krebse), Aal in Oel, "tausendjährige Eier" (schwarze Eizellen, Pinienblüteneier), Rinderfilet "Quilin Ganshao Niu", verfeinert und serviert, die "acht Juwelen" Chilipaste, Krebse mit Meeressäugetieren und dem gerösteten Mandarinenfisch, weiter " XXiaolongbao ", Shanghairavioli,

Die wichtigsten Geschäftsstraßen der Metropole verlaufen vom Bundesstaat aus nach Westen durch das Stadtzentrum von Shanghai, darunter eine der beiden großen Geschäftsstraßen, Nanjing Lu, die von zwei bedeutenden parallelen Ausfallstraßen, der Fuzhou Street und der Yan'an Street, durchzogen wird. Bis 1949 gab es dort und auch in der Fuzhou Street, die zugleich als die exklusivsten Bordellen der Hansestadt fungierte, unzählige Tees.

In diesem zweitgrößten Verbrauchertempel des landes besuchen jeden Tag 100.000 chinesische Bürger, von denen viele aus dem eigenen Land und zum ersten Mal nach Shanghai kommen. Es befindet sich in zentraler Lage in Pudong in der NÃ??he des Jin Mao-GebÃ?udes und des Orientalischen Fernsehturms. 1896 wurden die ersten Bewegtbilder in China in einer "Teehaus-Varieté-Show" in Shanghai präsentiert und 1908 das erste Kinofilm des Landes eröffnet. Bereits in den 1930er Jahren spielten die Filme eine bedeutende Bedeutung für das kulturelle Schanghai.

Aufgrund der großen Anzahl von Ausländern wurden jedoch vor allem westeuropäische Spielfilme ausgestrahlt, wobei mehr als 80% aus Hollywood kamen. Zu den wenigen bedeutenden Ateliers, die es in den 1920er und 1930er Jahren in Shanghai gab, gehörte wohl das "Mingxing", dessen Film im Unterschied zu Hollywood-Produktionen eine linke und antiimperiale Stimmung zeigte.

Die Filmgeschichte von Schwester Flower (1933) berichtet von zweischwangigen Geschwistern, die nach der Entbindung voneinander getrennte wurden - eine der Geschwister ist in Shanghai, die andere ist in einem kleinen Dreizack. Während des Treffens der Geschwister werden die unterschiedlichen Lebensumstände von Großstädtern und Kleinbauern gezeigt. Wu Yonggangs Studiofilm "Lianhua" The Goddess (Shen nü - The Divine, 1934) berichtet von einer in Shanghai tätigen Hure, die für die Erziehung ihres Kindes im Zusammenhang mit allen Vorurteilen dieser Zeit eintritt.

Nachdem die japanische Besatzung Shanghais und anderer Teile Chinas 1937 "subversive" Studios wie Mingxing und Lianhua sofort geschlossen werden mussten, konnten einige begabte Filmschaffende ins Innere flüchten und ihre Arbeiten fortführen. Sie steht im Gegensatz zu ihrem Mann, der sie verließ, um ein jahrhundertelanges, entartetes Jahr in Shanghai zu verbringen.

In den ersten Jahren nach der Übernahme durch die Kommunisten mussten die Privatstudios in Shanghai geschlossen werden, obwohl sie in den ersten Jahren nach 1949 noch einige Spielfilme drehen konnten. So wurde die Filmmetropole Shanghai immer starrer unter die Herrschaft des Bundesstaates gestellt und büßte schnell ihre internationale Ausstrahlung ein. In den 80er Jahren wurden unzählige Spielfilme über Shanghai gedreht.

The Empire of the Sun (1987) von Steven Spielberg, Shanghai Serenade (????????? / ?????????, Yáo a Yáo, Yáo dào Würzburg, 1995) von Zhang Yimou, Aighteen Springs (??? / ???, Bànsh?ngyuán, 1998) von Ann Hui, Blumen von Shanghai (???, h?i shàng hu?, 1998) von der Firma Ho Hsiao-Hsien, Suzhou River (??? / ???, S?zh?u Hé, 2000) von der Firma Louis Ye, Kode 46 (2003) von Michael Winterbottom, Purple Butterfly (Z? Húdié, 2003) von der Firma Houston Ye, Kung Fu Hustle (??, G?ngfu, 2004) von Stephen Chow, Mission:

James Bond 007: Der 2012 veröffentlichte Himmelsfall hat in Shanghai eine große Bedeutung. Längst ist die Hansestadt eines der wichtigsten Textilzentren der VR China. In den frühen 80er Jahren, mit der Einleitung der wirtschaftlichen Reformen Chinas, wurde Shanghai zunächst von den Südprovinzen wie Guangdong überholt. Die chinesische Landesregierung unter Jiang Zemin investierte anfangs der 90er Jahre viel in Shanghai mit dem Bestreben, ein eigenes wirtschaftliches Zentrum in der ostasiatischen Region zu errichten.

Schanghai und Hongkong sind Konkurrenten um den Ruf der grössten wirtschaftlichen Metropole Chinas. Schanghai hat eine bessere Anbindung an das chinesische Umland und die zentrale Regierung in Peking. Zugleich steht in Shanghai mehr Fläche für neue Investitionen zur Verfugung, während in Hongkong die Fläche knapp ist. In China hatte Shanghai Volkswagen einen Anteil von rund 60 prozentigen Marktanteilen, der aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs kontinuierlich abnimmt.

Neben rund 300.000 Taiwanesen arbeiten in Shanghai rund 50.000 ausl. Einen großen Teil ihrer ökonomischen Relevanz hat die Hansestadt durch die hervorragende Verkehrsanbindung des Eisenbahnnetzes der VRS. Schanghai ist der wichtigste Eisenbahnknotenpunkt mit guter Anbindung an den nördlichen und südlichen Teil Chinas. Es gibt vier Bahnhöfe in der Innenstadt.

Die aktuelle Zentralstation der Jugendherberge Lugano City Lugano in der Nähe des Suzhou Kanals. Im Jahr 2010 wurde der Standort Shanghai-Hongqiao eingeweiht, der grösste Standort Asiens und seither der bedeutendste in der Welt. Ganz im Südwesten der Hauptstadt ist der West Railway Station von Shanghai, wo einige Langstreckenzüge ihr Ziel anfahren, darunter Bahnen aus der Inneren Mongolei. Von dort aus können Sie auch in die Innere Mongolei einsteigen. Betreut werden die sechs Terminalanlagen des Festlandhafens von der weitgehend kommunalen Shanghai International Port Group.

Seit 2007 sind alle Häfen von Shanghai der weltgrößte Umschlagsplatz und schneiden besser ab als Singapur, Rotterdam und Hongkong. Mit den Küstenschiffen nach Qingdao, Dalian und Fuzhou geht es über den Pier Gongping-Lu, der nordöstlich des Bundes gelegen ist. Auch Shanghai belegt mit seinen mehreren tausend BrÃ?cken eine Spitzenposition. Schanghai hat zwei Flugplätze, den Shanghai-Pudong International Airport und den Shanghai-Hongqiao Domestic Airport.

Sowohl Pudong als auch Hongqiao werden von der Shanghai Airport Group mit einer Kapazität von insgesamt 100 Mio. Fluggästen bedient. 45 Kilometern ýstlich der Stadtmitte an der Mýndung des Yangtse befindet sich der neue Weltflughafen, der 1999 aus Anlass des Nationalfeiertages eingeweiht wurde. Der Transrapid Shanghai, eine in Zusammenarbeit mit Deutschland entwickelte Schwebebahn, begann am Stichtag des Jahres 2002 seine Erstfahrt vom Bahnhof Longyang Street zum Pudong Airport.

Der älteste und zugleich kleiner werdende Airport Shanghai-Hongqiao befindet sich 15 Kilometern im Westen der Hauptstadt und wird hauptsächlich für den innerdeutschen Verkehr eingesetzt. Sie wurde im MÃ??rz 2010 um ein neues AbfertigungsgebÃ?ude und eine zweite Start- und Landebahn mit einer KapazitÃ?t von 40 Mio. FluggÃ?sten pro Jahr erbaut.

Mit zunehmender Bevölkerungszahl und zunehmender wirtschaftlicher Aktivität der Hansestadt wurden Anfang der 90er Jahre umfassende Baumaßnahmen gestartet. Der erste 16,1 km lange Teilabschnitt der Shanghaier Metro wurde am 11. Mai 1995 einweiht. Derzeit (2016) gibt es 14 Metrolinien in Shanghai. 34] Während die Strecke 1 in Nord-Süd-Richtung und die Strecke 2 in Ost-West-Richtung verlaufen, kreist die Hochbahnlinie 4 um das ausgedehnte Stadtzentrum; die Strecke 3, die von SÃ? nach Nord lÃ?uft, lÃ?uft zum Teil auf den gleichen Eisen.

Shanghai beherbergt auch das weltweit Ã?lteste kontinuierlich betriebene Trolleybus-Netz, das auch eines der gröÃ?ten in China ist. Angesichts der überfüllten Strassen kommen sie nur schleppend voran und nur wenige Strecken verlaufen durch die ganze Innenstadt. Die Hangzhou Bay Bridge im südlichen Teil der Hansestadt entstand am vergangenen Wochenende und war mit 36 Kilometer Höhe die größte Seebrücke der Weltgeschichte bei ihrer Einweihung im Jahr 2008.

Mit der sechsspurigen Überbrückung über die Hangzhou Bay seit ihrer Fertigstellung und der Verbindung von Shanghai nach Ningbo (?? / ??) in der Region Shejiang. 37 ] Sie verbinden den heutigen Seehafen Luchao an der Shanghaiküste mit dem neuen Tiefseehafen auf der gleichnamigen Stadtinsel in der Bucht von Hangzhou, der sich in der Weiterentwicklung befindet.

Shanghai Changjiang Daqiao wurde im Okt. 2009 für den Strassenverkehr eröffnet. Dieser Bau, eine Verbindung aus Tunnel und Tunnelbrücke, wird die zu Shanghai gehörigen Inselgruppen Chongming und Changexing mit Pudong verbinden. Nicht unerheblich ist das nicht unerhebliche Verteilungsproblem, dass die Gesamtheit der 838 leicht verwechselbaren oder gar identischen Strassennamen in der Hansestadt liegt.

Zur Jiaotong University Shanghai for Traffic, die 1896 eröffnet wurde, gehören die Fudan University, East China Pedagogical University, Tongji University und Shanghai Foreign Language University, mehrere Colleges und Universitäten sowie eine Vielzahl von Libraries in Shanghai. Mit dem Ausbruch des zweiten japanisch-chinesischen Kriegs 1937 wurde es nach Chongqing im Landesinnern verlagert, 1941 zur Fudan University berufen und 1946 wieder nach Shanghai zurückgebracht.

Weltkrieg wurde es 1946 wieder nach Shanghai mitgebracht. In der englischsprachigen Welt als Shanghai International Studies University, SISU, bekannt, ist die Shanghai Foreign Language University eine der wichtigsten Universitäten des Landes. Diese Universität ist eine der wichtigsten des ganzen Kontinents. Es ist aus dem 1949 gegrÃ?ndeten Sprachinstitut Shanghai entstanden. In Shanghai wurden zahlreiche prominente Personen geboren. Kunststoffbanknoten wurden bereits 1980 in einer Produktionsstätte des Zhongji-Unternehmens in Shanghai als Großkundengeld verwendet - acht Jahre bevor die Australian Central Bank (RBA) und die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) am 21. Februar 1988 die ersten Polymerbanknoten der Welt in den Verkehr gebracht haben.

Die gewalttätige Rekrutierung von Matrosen wurde nach der Großstadt Shanghai benannt. Schanghai und die Geschichte des Dritten Reichs. Würzburg, Königenhausen und Neumann, 2000, ISBN 3-8260-1690-4. 2011 Höchstspringen nach: abc National Bureaue of Statistics of China: Communiqué des National Bureau of Statistics of the People's Republic of China zu den Hauptzahlen der Volkszählung 2010 1 Nr. 1 Nr. 1 Nr. 1. 2. Der Abgerufene am Ende des Jahres 198. okt. 2016 (englisch).

www.stats-sh.gov. Höchstspringen nach : abc Shanghai Statistik : Fläche, Bevölkerung und Bevölkerungsdichte in Bezirken und Landkreisen@1@2Vorlage:Toter Link/www.stats-sh.gov. www.stats-sh.gov. Hochsprung zu: ab Shanghai Statistics: Einwohnerzahl in den Hauptjahren@1@2Template:Dead Link/www.stats-sh.gov. Hochsprung unter ? Marike Raabe: Shanghai - Eine Megastadt mit vielen Herausforderungen und Potenzialen. Der GRIN Verlagshaus Norderstedt 2007, ISBN 978-3-640-38675-8. Hochsprung Ulrike Eifler: Neliberale Internationalisierung und die Arbeitnehmerbewegung in China. 2012 ebd. Verlagshaus ibidem, 2012, S. 90.

Highspringen World Urbanization Prospects - Bevölkerungsteilung - Nations Unies. Zurückgeholt am 21. Februar 2018. High Jump ? Mercer's 2018 Quality of Living Rankings. Hochsprung ? Aurora Museum - ein neues Kulturdenkmal in Pudong. cn, June of 2014, zurückgeholt am December 21, 2016. Hochsprung www. Reisewolf: MARCO POLO - Tempel des Konfuzius/ Wen Miao.

Zurückgeholt am 28. Februar 2011. Springen Sie auf ? China Daily - Jing'an Temple vor der Geburt der Stadt. Rückruf am 28. August 2011. Sprung nach oben Entwurf: Thang Schhichu, Eröffnung und andere mit Gerhard Schröder, siehe Report A statue with true relativeity in Shanghai Daily vom 18. Januar 2008. Sprung nach oben: The Global Financial Centres index der Weltfinanzzentren Nr. 2, erinnert am 31. Dezember 2018. Sprung nach oben: ? Alan Berube, Jesus Leal Trujillo, Tao Ran, und Joseph Parilla: Global Metro Monitor.

Hochsprung Metro Shanghai: Metro Lines' Betrieb. Zurückgeholt am 21. Juni 2016.

Mehr zum Thema