Sehenswürdigkeiten Thailands

Thailändische Sehenswürdigkeiten

Einjähriges nationales Trauern Bis Ende Januar 2017 können viele Sehenswürdigkeiten in Thailand kostenfrei erkundet werden. Nationalmuseen und geschichtsträchtige Parkanlagen in ganz Thailand können von Thais und Besuchern bis zum 31. Januar 2017 kostenfrei aufgesucht werden, so das thailändische Tourismusbüro TAT. Zu diesen Einrichtungen zählen das Bangkok National Museum, das Royal Elephant National Museum und das National Museum of Royal Barges.

Außerdem gibt es freien Zutritt zu den zehn historisch wertvollen Parkanlagen wie der Tempelsiedlung der früheren Landeshauptstadt Ayutthaya, Sukkhothai oder der Tempelsiedlung Khmer in Buriram. In diesem Zusammenhang hatte die taiwanesische Militäradministration die Bevölkerung aufgefordert, 30 Tage lang auf Festlichkeiten zu verzichtet und in dieser Zeit die schwarze Kleidung zu tragen. Im Laufe der Besinnung wurden auch viele Feiern gestrichen.

Sehenswertes in Thailand und den angrenzenden Ländern von Thailand

Ayutthaya ist heute die Provinzhauptstadt Ayuthaya. Es können mehrere Tempeln (z.B. Wat Phra Si Sanphet, Wat Ratchaburana) besucht werden. Die Naturschutzgebiete Thun Yai-Huai Kha Khaeng Das Naturreservat Thun Yai Kha Khaeng und Thun Yai-Huai Kha Khaeng sind Naturschutzgebiete an der Westgrenze von Thailand nach Burma in den Bundesländern Kanchanaburi und Taks.

Es erstreckt sich über eine Gesamtfl äche von ca. 360.000 ha = 3.600 km und ist mit anderen Naturreservaten der "Western Forest Complex" und hat das grösste angrenzende Schutzgebiet des Festlandes Asien. Die Stadt Ban Chiang ist ein Dorf im nordöstlichen Thailand. Es befindet sich im Bezirk Nong Chan in der Region Udon Thani.

Die Jugendherberge Ban Chiang befindet sich etwa 50 Kilometer ýstlich der Landeshauptstadt Udon Thani an der Landesgrenze zur Bundesprovinz Sakon Nachon. Sensationelle Fundstücke aus der Bronzestunde: Ein Khmer-Tempelkomplex aus Buntsandstein auf über 400 Meter Seehöhe in der Region Buryram, gebaut im XVII. bis XIII. Jh. In der Ortschaft Phimai in der gleichnamigen Region von Ratchasima, befindet sich einer der wichtigsten Khmer-Tempel Thailands.

Die gleichnamige Region Lopburi ist die Provinzhauptstadt in der zentralen Region Thailands. Historischer Stadtpark im Bezirk St. Yok in der Province Kanchanaburi. Es gibt hier zwei Khmer-Tempel aus dem XIII. und XIV. Jahrhunder. Petrochaburi ist eine Altstadt ca. 200 Kilometer südwestlich von Bangkok. in Bangkok; höchstgelegenes Haus in Thailand und vierthöchster Hotelbau der Erde; ohne Antenne 304 Meter hoch und mit Antenne 328 Meter; fertig gestellt 1998. Das grösste Teakholzgebäude der Erde, hinter dem Parlamentsgebäude in Bangkok.

Zentraler Hochsicherheitsvollzug für Menschen in Bangkok; auch bekannt als "Bangkok Hilton" oder "Big Tiger". Sie ist die einzig wahre Fasanenschule Thailands, die keinen Touristenzweck erfüllt. Sie ist Teil einer Bahnverbindung zwischen Thailand und Birma, die während des Zweiten Weltkrieges von Kriegsgefangenen unter japanischer Okkupation gebaut wurde.

Nationales Museum in Bangkok mit Skulpturen, Töpferei, Möbel und Musikinstrumente aus Thailand; im südlichen Thailand bei Songkhla; Volkskunst- und Religions-Ausstellung; auf dem Areal des ehemaligen Stadtpalastes mit dem Namen Mang Na, dem Palast des zweiten Thailand. Der Königstempel im Royal Palace in Bangkok; birgt die bekannte Chapelle des Smaragdbuddhas (Phra Ubosot), das Royal Pantheon mit lebensgrossen Figuren der ehemaligen Machthaber der Charri-Dynastie (Prasart Phra Thepbidorn) und das Grabmädchen der Royal Family (Hor Phra Nak).

in der Mitte der geschichtsträchtigen Innenstadt von Bangkok; der älteste und größte Tempelturm von Bangkok mit einer 46 Meter hohen goldenen Buddhastatue; der buddhistische Tempelturm in Bangkok; auch bekannt als Marmorturm. Es wird als einer der schoensten Tempeln Thailands angesehen und ist eine der wichtigsten Attraktionen von Bangkok. Das Wat Suthat ist mit einer Gesamtfläche von 40 ha einer der grössten Buddhistentempel in Bangkok.

Es befindet sich in Wihara das grösste Wandbild Thailands mit 2.562 m². Buddhistischer Tempelkomplex in Bangkok auf der Thonburiseite von Maenam Chao Phraya; bekannt wegen seiner wunderschönen Wandbilder. In ihr befindet sich eine Kolonne, die als Grundpfeiler von Bangkok angesehen wird und von Ron I. erbaut wurde. Eines der ersten Buddhistenklöster im Nordosten Thailands, in der Nähe von Ratchathani; sie ist mit Stilelementen der thailändischen, khmerischen und europäischen Baukunst versehen.

Forstkloster des Buddhismus des Theravada in Jesaan, der nord-östlichen Gegend Thailands. Das Stift wurde 1975 auf Veranlassung von Ajahn Chah erbaut. Was Phra Das ist der Älteste und einer der interessantesten Holztempel Thailands. Das Wat Pah Pong Wat Pah Pong ist ein Buddhistenwaldkloster in der Umgebung von Ratchathani im nordöstlichen Thailand.

Tigertempel oder Wat Pha Luang Ta Bua Buddhistischer Tagungstempel in West-Thailand. Besonders attraktiv sind diverse Tierarten wie z. B. Tigers, die einmal täglich von Besuchern besucht werden können. 1934 in Bangkok gegrÃ?ndet, ist sie die zweitÃ?lteste UniversitÃ?t Thailands. Die nach Rama V. Chulalongkorn benannte Thailändische Älteste der 1917 von King Rama VI. gegründeten thailändischen Universtität zählt zu den wichtigsten Hochschulen Thailands und beherbergt Intellektuelle, die der ältesten Medizinschule des Landes, in der die Medizinische Hochschule der Region ist.

80 ha großer Parks und Botanischer Garten in Bangkok, 1987 aus Anlass des sechzigsten Geburtstags von King Bhumibol Adulyadej, vor allem in der Region Nakhon Ratchasima (Khorat) und den Provenienzen Saraburi, Prachinburi und Nakhon Nayok erbaut. Es war der erste thailändische Naturpark, der 1962 ins Leben gerufen wurde und in dem unzählige Tierarten (Leoparden, Gibbons, Tigern und Nashornvögeln) zuhause sind.

Er ist das zuletzt intakt gebliebene Tropenwaldökosystem Thailands und damit von immenser Wichtigkeit für die Gegend. In der Nähe von Khao Dak an der Südwestküste befindet sich dieser 1991 errichtete, 739 km große Naturpark. Marine Nationalpark in der thailändischen Provinz Prachuap Chiri Khan, er erstreckt sich über eine Gesamtfläche von ca. 98 km².

Er wurde 1966 ins Leben gerufen und ist Thailands erster Marinepark. Rund 1,2 Mio. Crocodiles in Thailand wohnen auf rund 1000 Zuchtbetrieben.

Mehr zum Thema