Sehenswürdigkeiten Ayutthaya

Attraktionen Ayutthaya

Sehenswertes in Ayutthaya - Tipps & Wissenswertes Die Ayutthaya oder Phra Neakon Si Ayutthaya befindet sich etwa 70 Kilometern nördlich von Bangkok und ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Thailands. Die ehemalige Ayutthaya ist heute ein großes Trümmerfeld mit heruntergekommenen Tempeln und Palästen und als Ayutthaya History Park ein UNESCO-Weltkulturerbe. Von 1351 bis 1767, 400 Jahre lang, war sie die Landeshauptstadt des gewaltigen Siamreiches Ayutthaya.

In den vierhundert Jahren, in denen Thailand oder Siam die Haupstadt der Ayutthaya-Zeit war, erhöhte eine Reihe von 33 Könige die Macht und Pracht des Königreichs. Teilweise auf einer kleinen Landzunge zwischen den drei Flüsse Chao Phraya, Pa Sak und Lop Buri liegend, hatte die Hansestadt gute Handels- und Verkehrsbedingungen und einen großen Binnenhafen.

Heute, nach Jahrhunderten von Sedimentablagerungen, liegen sie etwa 100 km landeinwärts. Etwas getrennt von der 1 Mio. Siam ließen sich im sechzehnten Jh. auch die europäischen und anderen asiatischen Volksgruppen im kosmopolitischen, internationalen Handelszentrum Ayutthaya nieder: Das samische Reich Ayutthaya war im achtzehnten Jh. die wichtigste Großstadt in Südostasien.

Während des Siam-Burmesischen Krieges von 1767 wurde die alte Stadt Ayutthaya von den Birmanen vollständig vernichtet und von den Siamkönige verlassen. Etwas später gründet die Königin RAMA I. 80 km flussabwärts als neue Landeshauptstadt Bangkok bzw. das historisches Stadtzentrum Rattanakosin nach dem Vorbild von Ayutthaya. Die Ayutthaya befindet sich auf einer von drei Flüssen geprägten Isola (siehe oben).

Im Osten befindet sich die heutige Großstadt, die historischen Sehenswürdigkeiten befinden sich auf der Westseite der Illes Balears. Die Ruine der Tempel und des Königspalastes der ehemaligen Landeshauptstadt Ayutthaya gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist in ihrer Gänze wohl die schönste Anlage bei Bangkok. Templerruinen, heruntergekommene Mauern, zerbrochene Kolonnen, kopflose Buddha-Figuren und restaurierte antike Überreste sind nur einige Beispiele.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Übersicht über die bedeutendsten Tempelruinen in Ayutthaya. An der Stelle des Palastes befinden sich die Überreste des Königs Wat Phra Si Sanphet, der zu seiner Zeit für mehrere Königspaläste und Heiligtümer zuständig war. Er wurde im XIV. Jh. erbaut und war der grösste und zugleich attraktivste Kulturtempel von Ayutthaya.

Hier befand sich ein 16 m hoher, 250 kg schwerer und mit vergoldetem Holz bedeckter, stehender und 16 m hoher Buddhas, der von den verheerenden Burmesen nach ihrem Siegeszug über Ayutthaya aufgeschmolzen wurde. Im Jahr 1956 wurden die Überreste des Gebäudes renoviert. Das Wat Phra Non befindet sich im Südwesten der Illes Balears im Südwesten des ehemaligen Palastes Wang Luang.

Unbedingt Sehenswert ist hier der große verstellbare Buddhas. Seitdem die große Gebetsstätte (Wihan) von Wat, in der sich früher der etwa 30 m lange und 8 m hoch gelegene Buddhas wahrscheinlich befand, verschwunden ist, steht diese eindrucksvolle Buddhafigur heute draußen. Bei der schwersten Flut seit Dekaden in Thailand im Jahr 2012 wurde auch die historisch zerstörte Stadt Ayutthaya überflutet.

In der Nähe des Wat Phra Si Sanphet befindet sich in der Wihan (Tempelhalle) eine 17 Meter große, mit Gold bedeckte Buddha-Statue aus Bronze, die mehrmals durch Feuer zerstört und wiederhergestellt wurde. Auf diesem Tempelareal befinden sich viele Überreste, dazu ein zentrales Pfahl (Turm im Khmer-Stil) von 1374 und einige kopflose Blinden.

Am Westufer des Lopburis, am nördlichen Ende des Wat Phra Mahahat, liegen die Überreste des Wat Ratburana aus dem fünfzehnten Jh. mit einem hoch aufragenden, gut erhaltenem Steg, an dessen Mauern sich wunderschöne Schnitzwerke und Dekorationen aus Gips und Gips wiederfinden. Der Komplex des Wat Thammi Pot, im Westen des Wat Ratburana, stellt noch einen mittleren Tschedi in den Trümmern dar, der von Singhas (Löwenfiguren) umringt ist.

Das Wat Phanan Choeng befindet sich südostlich der Altstadt Ayutthaya am Rande des Chaos Phraya und wurde bereits 1325 erbaut. In der Wihan (große Tempelhalle) hat er eine 19 m hohe, goldene Buddha-Figur thronen lassen. Das 1630 gebaute Wat Chai Wattanaram befindet sich im Westen der kleinen Inseln am westlichen Ufer des Châo Phraya. Es zählt zur königlichen Familie Thailands und hat einen beeindruckenden 35m hohen Pfahl im Khmer-Stil.

Im Nordwesten der lnsel befinden sich die Überreste von Pu Khao Thong, die von den Burmesen während der Besetzung von Ayutthaya gebaut wurden. Das Wat Na Phra Men wurde 1767 gegenüber dem Königlichen Palast von den Burmesen als Hauptquartier errichtet und ist daher während der Zerstörung von Ayutthaya intakt geblieben. Ein Anblick ist hier die 1500 Jahre alter Buddha-Statue aus grünem Buntsandstein aus Sri Lanka.

Schon von weitem ist der 62 Meter große Käse auf einem rechtwinkligen Podest zu sehen. In den Eckpunkten der Basis befinden sich vier kleine Khedis. In Ayutthaya gibt es andere Tempeln wie Wat Maeyong, Wat Kudi Dao und Wat Ayutthaya. Das Chao Sam Phraya Nationalmuseum mit 2.400 Ausstellungsstücken.

Ein ausgedehntes Gebiet hinter dem Wat Mahathat ist der Fantasy Ram Parque d' Oras. Die Khun Phaen Residenz in der Sri Sanphet Road ist ein renoviertes altes Haus aus Teakholz in einem parkähnlichen Gebäude mit viel Trinkwasser und Sitzmöglichkeiten zur Erholung. Zu sehen sind der Schwimmmarkt von Ayutthaya (Ayodhya Floating Market), der speziell für die breite Öffentlichkeit geschaffen wurde, damit dort lokale Erzeugnisse angeboten werden können, und der bekannte Gong-Khon-Markt.

Jedes Jahr im Monat March wird das World Thai Martial Arts Festival im Historischen Garten Ayutthaya abgehalten, wo sich vor allem Bekannte der Thai-Kampfkunst Muay Thai vergnügen. Der Thai New Year Songkran wird in Ayutthaya nicht so heftig wie in Bangkok, Chiang May und Pattaya geflamm. Der Nord-Nordosten (Nord-, Nordosten) von Bangkok nach Chiang May und weiter nach Ayutthaya.

Vom Bangkok Hua Lamphong Train Station dauert die Reise etwa anderthalb Autostunden durch die wunderschöne Natur bis zum Ayutthaya Zugbahnhof im Osten der Stadt. Ab dem nördlichen Busbahnhof in Bangkok (Mo Chit) gibt es alle 20 Min. einen Tourbus nach Ayutthaya. In Ayutthaya befindet sich der Hauptbusbahnhof der BKS im Thanon Naresuan nahe dem CHAA.

Hinweis: Als touristische Attraktion bietet sich eine Bootsfahrt auf dem Fluss entlang des Châo Phraya an. Im Ayutthaya kann man sich auf unterschiedliche Art und Weisen durch das geschichtsträchtige Terrain ausbreiten. Das farbenfrohe Tuk Tuk im geschichtsträchtigen Ayutthaya ist grösser als das in Bangkok, bietet vier Sitzplätze und betont gerundete, gewölbte Vorderseiten. Ein besonderes Highlight sind die Ausflüge mit Longtailbooten auf den Flussen Châo Phraya, Pa Sak und Lop Buri einschließlich der zerstörten Stadt.

Teilen Sie die Sehenswürdigkeiten von Ayutthaya mit Ihren Freunden:

Mehr zum Thema