Schönste Schnorchelgebiete Europa

Die schönsten Schnorchelgebiete Europas

auf Kurz- und Wochenreisen aus Berlin, Deutschland und Europa. In Katalonien gehören die Medas-Inseln, eine Inselgruppe vor der Costa Brava, zu den schönsten Schnorchelgebieten Europas. Und so fischreich wie das Rote Meer in Europa werden Sie sonst nichts finden. Die Insel Sardinien ist einer der schönsten Orte in Europa, um die Unterwasserwelt zu erkunden.

Und wo ist der beste Ort zum Snorcheln?

Wer nicht so lange fliegt oder vielleicht gar eine Ferienreise mit dem PKW plante, wird natürlich nach Urlaubszielen in Europa durchsucht. Das ist kein Thema, denn hier gibt es ein Paradies zum Schnorcheln. Eine farbenfrohe Vielfalt der Korallen kann man in Europa jedoch nicht vermuten, wie man sie in der Tiefsee und in den tropischen Gebieten vorfindet, aber bereits eine üppige Fische.

Es gibt in Spanien einige großartige Plätze zum schnorcheln, die auch zum gleichzeitigen Duschen geeignet sind. So ist beispielsweise das unterseeische Naturschutzgebiet der Medas Islands bei Schnorchlern die beliebteste und kann von Östartit aus mit dem Schiff für Tagestouren erreicht werden, da die kleinen Inselchen selbst unbesiedelt sind. Hier gibt es eine große Vielfalt an Fischen, deren Fang seit langem untersagt ist.

Aber auch an der Andalusier Kueste in der Gegend von Aguadulce gibt es eine grosszuegige Fisch- und Pflanzwelt mit vergleichsweise niedrigen Wasserstaenden. Die geschützten vulkanischen Inselchen Columbretes verfügen ebenfalls über ein schönes kristallklares Nass. Aber auch die großen spanischen Inselchen locken mit exzellenten Schnorchelgebieten, wie die Balearen, vor allem Mallorca, Menorca und Ibiza jenseits der ausgetretenen Pfade, im Mittelmeer oder auf den Kanarischen Inseln, wie z. B. die Stände Playa Santiago, Playa de Las Canteras, Pálaíso oder Playa Papagayo, wenn Sie sich lieber dem Atlantischen Ozean zuweisen.

Eine gute Auswahl an Fisch, die Sie auf den Kanarischen Inseln vorfinden, findest du auf portal-de-canarias.com. Außerdem gibt es in Frankreich eine Vielzahl von Schnorchelzielen, vor allem im Mittelmeer, da der Atlantik an der Westküste zu wilden Gewässern für den Schnorcheler ist. Es gibt viele Möglichkeiten zum Schnorcheln und vor allem die Insel Giens bei Hyères, von wo aus man Ausflüge in das Naturschutzgebiet Port-Cros machen kann, dessen lebendige und lebendige Meereslandschaft ein wahres Paradies zum Schnorcheln darstellt.

Aber auch für Schnorchler hat Italien viel zu tun, denn die dort lebende Wasserwelt ist nahezu flächendeckend sehr abwechslungsreich, besonders in den felsigeren Küstenregionen natürlich. Capri, Südsizilien und Elbas sind großartige Schnorchelresorts. Doch auch auf dem Kontinent kommen Schnorchler auf ihre Rechnung, zum Beispiel am 12 Kilometer langen Strandpromenade Cinque Terre und der Riviera Italiens oder in der venezianischen Hafflandschaft.

Das Gebiet der Peninsula Portofino ist auch ein geschütztes Unterwassergebiet und ein wahres Eldorado für Snorkeler und Divers. Die kroatische Adria bietet eine fantastische Meereswelt mit großen Riffe, viele Fische und auch alte versunkene Schiffe. Dort ist das Meer völlig sauber und still, also ideal für den Schnorcheler. Aber auch die vielen Inselchen Kroatiens sind für Schnorcheltouren bestens gerüstet.

In der Nähe von Delfinen können Sie mit etwas GlÃ?ck einige davon ausprobieren. Beliebte Schnorchel-Inseln sind Losinj, Cres, Dugi Otok und Krk. In Griechenland gibt es großartige Fels- und Steinstrand, wo das Meer besonders sauber und ideal zum schnorcheln ist. Populär bei Snorkelern ist zum Beispiel die kleine Stadt Samos, dort in Limnionas oder in der Kerveli-Bucht.

Dort gibt es viele Fisch- und Schneckenarten, aber Sie sollten sich vor Seeigel und Papageien bewahren, die teilweise agressiv sind. Eine Fahrt auf die kleine Schwesterinsel Gakynthos ist sicher ein ganz spezielles Schnorchelabenteuer. Die Blue Grottos im Ostteil der Isla sind mit dem Schiff zu erreichen und im Südteil bei Laganas ist man beim Snorcheln oft nicht allein, sondern von Wasserschildkröten umringt.

Es gibt auch einige schöne Schnorchelmöglichkeiten auf dem grönländischen Kontinent, wie die Halbinse Chalkidiki oder die felsige Bucht bei Neumarmaras. Viele traumhafte Strände locken zum Entspannen, aber auch zum Schwimmen und natürlich zum Schwimmen und Schwimmen. Dank des Roten Meeres und der vielen Korallenriffe ist Ägypten als Tauch- und Schnorchelparadies bekannt.

Einige der Top-Plätze für Schnorchler sind St. John's Reef, Ras Mohammed, Umm Gammar, Abu Dabab, Dilphin Reef, Brothers Islands, Gota Abu Ramada, Carless Reef, Blue Hole Darab oder die Insulanergruppe. Lies auch: Der Indikator mit seiner unglaublich schönen Welt unter dem Meeresspiegel ist wirklich fesselnd. Jammerhaie sind im Meer vom bekannten Diani Beach aus zu sehen und man sollte auf jeden Fall einen Schnorcheltrip zur Halbinsel Phale einplanen, wo man mit Wasserschildkröten, Strahlen und Mantas baden kann.

Für das Kennenlernen zum Kennenlernen, aber noch besser zum Ausprobieren ist das Wasserreservat Wattamu auch zu empfehlen, aber auch in der Umgebung von Mombasa finden Sie eine Vielzahl von großartigen Orten. Madagaskar verfügt über 4800 km Wasserlinie, so dass es natürlich viele Schnorchel- und Taucherlebnisse gibt. Grundsätzlich können Sie das ganze Jahr über an allen Stränden Madagaskars surfen, und Sie werden sicher eine imposante Tauchwelt vorfinden.

Nosy Be ist auf jeden Fall einen Abstecher ins Wasser lohnenswert zum Tauchen. Denn beinahe die ganze Halbinsel ist von einem korallenroten Riff umringt, das die Welt unter Wasser weltweit einmalig macht: Felsbrocken, Felsgrotten, Schluchten, Tropfsteinhöhlen, Tropfsteinwälder und gorgonische Wälder müssen erkundet werden und Corallenfische, Uhu-Rochen, Barakudaschwärme, Haien, Muränen, Barrakudaschulen und Wasserschildkröten können bestaunt werden.

In Mosambik bin ich gern unterwegs, weil es für Touristen nicht so überfüllt ist und es entlang der Kueste herrliche Schnorchelbuchten gibt. Je nach Jahreszeit können Sie hier auch Wale und Knurrwale sehen, die regelmässig an der Kueste vorbeiziehen. Schöne korallenrote Riffe wie z. B. das Tofureiff oder das Tauchgebiet Ponta do Ouro bieten Ihnen die Möglichkeit zum Schwimmen und Fischen.

In Mosambik sind einige der Riffen noch völlig unangetastet, weshalb auch die Welt unter Wasser sehr bunt ist. Außerdem gibt es hier Strahlen, Wasserschildkröten, tropische Fischschulen, Anglerfische, Krabben und Aale. Hier gibt es einen Urwald mit einer einmaligen Vielfalt an Pflanzen und Tieren, vulkanische Landschaften und schöne Sandstrände, die Sie natürlich zum Tauchen anregen.

Perfekt zum Snorcheln sind vor allem Lagoa Azul oder die Badebuchten von Ilheu Rolas und Sao Thome. In einer wunderschönen, farbenfrohen Tauchwelt kann man auf den Seyschellen beim Spazierengehen erkunden. Es werden die besten Schnorchelreviere in Betracht gezogen: Australia hat 12000 Kilometer Küstenlinie und viele lnseln, so dass es viele großartige Möglichkeiten zum Snorcheln gibt.

Besonders der westliche Teil hat Tauchgänge und Schnorcheler angezogen. So werden beispielsweise Spitzenplätze als solche betrachtet: Singaalo Riff: Australiens grösstes küstennahes Riff, bekannt für Mantas, Sumpfwale, Delfine, Wasserschildkröten und Walkörper. Asien als grösster afrikanischer Festland hat einige attraktive Reiseziele für Snorkeler. Auch in vielen afrikanischen Staaten kommen Tauchende und Schnorchler voll auf ihre Rechnung.

Indonesien ist für passionierte Snorker und Diver kein Geheimtipp mehr, denn 25% der Coral Riffe der Welt sind dort und die Welt unter Wasser ist so vielfältig wie nirgendwo sonst. Hier gibt es alles, ob große Schwärme von Fischen, Mega-Muscheln, Schiffswracks, Corals, Schildkröten, Haien usw. und Schnorcheln gibt es auf dem gesamten Archipel. Hier befinden sich die nordöstlichsten Riffe der Welt, die bei einer gleichbleibenden Wasser-temperatur von 24° C stetig weiterleben.

Nicht notwendigerweise ein heimlicher Tipp mehr für Snorkeler und Diver, aber auf jeden Falle weniger überfüllt als das benachbarte Land Thailand. Die mehr als 200, zum Teil privat gelegenen, Sternen- und Sterncheninseln, die mit dem Helikopter eingeflogen werden können, sind bekannt, so dass man als Schnorchler nicht überrascht sein muss, wenn man von Zeit zu Zeit an einsamen Sandstränden eine Prominenz trifft.

Besonders populär bei Schnorchlern sind die beiden Inselchen Lankayan und Tioman. In Malaysia kann man am besten mit Wellness, Whirlpool und Dschungeltouren baden! Das Maledivengebiet ist bekannt als beliebte Urlaubsregion für alle, die gerne tauchen und tauchen. Empfohlene Tauchplätze für Snorkeler sind Helengheli, Fesdu, Bathala, Elbaidhoo oder Veillihu.

Der Micronesian Archipel umfasst im Prinzip über 2000 verschiedene Inselgruppen aller Größe, die sich über 7 Mio. km² erstrecken. Sie sind nicht als Ferienziele bekannt und verfügen über völlig unberührte Landschaften und großartige UW-Welten. Diverse erkunden sie unmittelbar auf Tauchsafaris, während Schnorchler es in der Regel vorziehen, sich auf einer der großen Insel niederzulassen, da man dort überall snorkell....

Auf den Philippinen sind die meisten Menschen für ihre Tauchgänge und Schnorchler für ihre berühmteste Sehenswürdigkeit bekannt: Populär bei der Schnorchlerei sind z.B. die Inseln Cebu, Siquijor, Schwarze, Alkohol, Panglao, Cabilao, Kanglao, Panglao, Dimakya Island oder die Insel Siquijor. Vor allem die Nordwestküste des Staates wie Ko Tachai, Samilan Inseln oder Uruguay ist bei den meisten Tauchern sehr begehrt, aber im Grunde genommen gibt es hier nahezu unbegrenzt passende Schnorchelmöglichkeiten, da die Landschaft unter Wasser schön ist.

Wunderschöne Plätze sind auch Khao Dak, Khao Phangan, Ko Hai, Ko Chang, Krabi, Ko Lanta oder die Philips. Sie sind wahrscheinlich noch mehr erstaunt, dass Oman als ein wunderschönes Tauch- und Schnorchelparadies angesehen wird, aber es gibt eine unglaublich gute Tauchwelt mit vielen Unterwasserkorallen, vielen unterschiedlichen Arten von Fischen, Wasserschildkröten, Krabben usw.... Natürlich hat der doppelte Kontinent Amerika mit seiner großen Ausdehnung auch viel Ufer.

Im hohen Norden ist es zu warm zum Tauchen, aber etwas weiter südlich gibt es bereits einige Stellen. Allerdings muss man vorsichtig sein, denn die Küsten sind nicht nur in vielen Bereichen stark verunreinigt, sondern das Gewässer kann auch voller gefährlicher Ströme sein. Aber in meinen präsentierten Bereichen ist das Boarden dennoch ungefährlich.

In Massachusetts ist die Gegend um Kap Ann ideal zum Snorcheln, so dass es auch zusätzliche Snorkelingtouren gibt. Dort befindet sich auch das National Marine Sanctuary System mit geschützten Gewässern und die große Welt unter Wasser ist voller verschiedener Fische, die auch die Grundnahrungsmittel der Wale und Delfine sind, die dort bleiben möchten.

Florida ist auch ideal zum Tauchen, aber nicht immer. Key Largo zum Beispiel ist auch bekannt als "Diving Capital of the World" und viele andere Parkanlagen haben sehr ansprechende und wunderschöne UW-Welten. Wenn wir an die USA und wunderschöne Sandstrände glauben, betrachten wir Kalifornien und "Baywatch" als die ersten.

Nun, die kleinen Küsteninseln sind am besten zum schnorcheln geeignet, wie Catalina Island, das als der beste Ort zum Schnorcheln an der Westküste angesehen wird, wo das Wasser sonst zu unruhig zum schnorcheln ist. Bei schönen Stränden kommt natürlich auch die karibische Küche ins Spiel und es gibt viele Schnorchelmöglichkeiten.

Auf jeder lnsel gibt es tatsächlich großartige Riffen und die Welt unter Wasser ist einmalig. Die ganze Küstenregion von Venezuela bis Brasilien ist auch zum Tauchen geeignet. Nicht nur die Küstenregion, sondern auch die Gebiete um die vielen kleinen Eilande. Also, wo geht der nÃ??chste Schnorchelausflug hin?

Auch interessant

Mehr zum Thema