Schnorcheln Technik

Die Schnorcheltechnik

Mit der richtigen Schnorcheltechnik fahren Sie mit Ihren Bewegungen nach unten. Das Schnorcheln ist für fast jeden geeignet, kostet nicht viel und ist der einfachste Weg, einen Blick unter Wasser zu werfen. Bei Problemen kann die Technik auch im Schwimmbad oder Badesee gut trainieren.

Snorkeling - Grundlegende Kenntnisse der Snorkeling-Techniken

Außerdem ist natürlich eine Tauchausrüstung erforderlich, die entweder nur aus Tauchbrille und Snorkel oder aus Tauchbrille, Snorkel und Finnen zusammengesetzt ist. Wohin mit dem Schnorcheln unterrichten? Das Schnorcheln lernt man am besten in Schwimmbädern, da es keine Strömungen und Strömungen gibt und man sich auf das Schnorcheln konzentriert.

Darüber hinaus bieten die lokalen Schwimmvereine oft Kurse zum Schnorcheln an, um die wesentlichen Punkte zu lernen. Diejenigen, die mit dem Schnorcheln unmittelbar am Meer oder in einem Binnensee anfangen wollen, sollten nach ruhigen, geschützten und sicheren Orten Ausschau halten, wie z.B. an Wellenbrecher angrenzenden Buchten oder Badeseen. Beim Schnorcheln steht die Geborgenheit immer an erster Front.

Außerdem ist das Wetter in stillen Gebieten meist sauberer. Wenn alles fertig ist, kann es auch ins Meer gehen. Wie bereits erwähnt, sollten Sie darauf achten, dass die Voraussetzungen optimal sind, damit Ihnen der Eintritt ins Schnorcheln nicht erschwert wird. Danach geht es weiter mit den nächsten Schritten: Geh ganz vorsichtig ins Bad und gewöhne dich zuerst an die Temperature.

Beim Schnorcheln ist dieser Arbeitsschritt ebenso bedeutsam wie beim Schwamm. Jetzt setz deine Tauchbrille auf und steck dir den Snorkel in den Schnorchelmund. Das Atmen durch den Snorkel ist natürlich anders, denn jetzt atmet man nur noch durch den eigenen Mu..... Gewöhnen Sie sich im Stand daran und machen Sie sich keine Sorgen: Die Luftversorgung ist mehr als unzureichend.

Sobald Sie sich an das Atmen gewöhnen, tauchen Sie mit Ihrem Körper sorgfältig unter die Oberfläche. Du gehst nur so weit, dass dein Gesichtsausdruck mit Tauchbrille und Mundwerkzeug knapp unter der Oberfläche liegt. Atme weiter in aller Ruhe ein und aus und gewöhne dich an das Erleben. Dann gehst du mit deinem Verstand ins Nass.

Schau dich um und gewöhne dich daran, dass du deinen Blick nicht zu weit wenden kannst, so dass kein Kondenswasser in den Korallen kommt. Sobald du dir ganz sicher bist, dass alles in Ordnung ist, legst du dich auf das Meer. Fangen Sie nicht gleich an, sondern laßt es driften und sehen Sie, ob die Tauchbrille kein eingedrungenes Brillenwasser zuläßt und sich wie bisher an das Gefühlsleben gewöhn.

Soll die Tauchbrille etwas Feuchtigkeit hereinlassen, richten Sie sich wieder auf, entfernen das Gerät und stellen es etwas enger ein. Wenn die Gläser gut passen, können Sie sich langsamer bewegen. Verlasse das Land nicht zu weit, wenn du noch ein wenig verunsichert bist, und bewege dich langsam von selbst. Schwankende Bewegungsabläufe und Atemzüge können die Tiere zur Fliehkraft veranlassen, was immer einen Gedanken Wert ist.

Auch wir selbst benutzen ein solches Schnorchel-Set seit einigen Jahren und haben es daher mehr als nur getestet. Erfahren Sie mehr über das Schnorcheln:

Auch interessant

Mehr zum Thema