Schnorchel Ausblasen

Ausblasen Schnorchel Ausblasen

Wie man seinen Schnorchel richtig ausbläst! Weil bei rauer See oder beim Abtauchen Wasser in den Schnorchel gespült werden kann - erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie den Schnorchel ausblasen können. Beim Schwimmen an der Oberfläche und anschließenden Abtauchen füllt sich der Schnorchel. Es ist unvermeidlich, dass sich beim Schnorcheln von Zeit zu Zeit Wasser im Schnorchel befindet. Beim Schnorcheln kommt es oft vor, dass es mit Wasser gefüllt ist, wenn man etwas zu tief ist.

Blaswasser aus dem Schnorchel - die 5 besten Tips & Infos

Das ist der ideale Schnorchel zum Tauchen, der auch mit reichlich frischem Trinkwasser gefüllt werden kann. Weil bei rauer See oder beim Tauchen kann man in den Schnorchel hineinspülen - erfahren Sie hier mehr darüber, wie man den Schnorchel ausblasen kann. Um den Schnorchel auszupusten, benötigen Sie genügend Atemluft, um das Oberflächenwasser mit einem kraftvollen und raschen Luftstrom aus dem Schnorchel auszupusten.

Das ist einfacher, wenn der Schädel etwas weiter nach hinten geschoben wird, dann fließt das ausgetretene Gewicht von selbst. Wenn sich noch genügend Zeit für die Zubereitung von Speisen im Inneren befindet, wird der Prozess erneut durchgeführt. Wenn sich zu viel Schnorchelwasser im Schnorchel befindet, ist es schwer, für den Druckluftstoß durchzuatmen. Vorraussetzung für das Ausblasen ist, dass Sie das überflüssige Löschwasser unter der Sprache ableiten können.

Um dies zu tun, müssen Sie die Sprache so in den Maul stecken, dass die Wassermenge unter der Sprache verläuft und die Sprache beim Inhalieren unmittelbar in die Lungen eindringt. Die Ausblasung des Snorkels sollte am Strand oder im Swimmingpool praktiziert werden, bis Sie sich wohl fühlen: Atmen Sie durch den Schnorchel ein und tauchen Sie mit Köpfchen und Schnorchel vollständig ein - der Schnorchel ist nun voller Nass.

Blas das Schnorchelwasser mit einem starken Luftzug aus dem Schnorchel. Den richtigen Schnorchel für dich findest du unter Snorkel Buying Help und lernst, welche Schnorcheltypen es gibt.

Ausblaswasser

Es ist unvermeidlich, dass sich beim Snorcheln ab und zu etwas Kondenswasser im Schnorchel befindet...... Zur Beseitigung kann man natürlich den Schädel aus dem Meer ziehen, den Schnorchel aus dem Maul holen und auslaufen laßen, aber das muss man nicht. Du bläst auch das Nass aus.

Deshalb schauen wir uns die korrekte Methode zum Ausblasen von Brauchwasser an, wodurch wir auch eine fortschrittliche Methode erläutern. Die Schnorchel gibt es in verschiedenen Varianten. Der sehr einfache Schnorchel ist im Grunde nur ein Rohr zur Gewässeroberfläche, während der bessere Schnorchel ein Mundstück, das Ausblaseventil, hat. Der Schnorchel läßt kein Flusswasser ein, aber er gibt das im Schnorchel gespeicherte Flusswasser ab, wenn man einen kräftigen, stoßartigen Luftstrom in den Schnorchel bläst.

Um den Schnorchel auszublasen, benötigen Sie eine ausreichende Luftzufuhr in der Lungen, um einen kleinen und stoßartigen Luftzug machen zu können, der das Schnorchelwasser aus dem Schnorchel herausträgt. Dadurch wird das Ausblasen einfacher, da sich der Schnorchel in einer Stellung des Wassers befinden, in der das Schnorchelwasser besser entweichen kann. Verfolgt man nun einen abrupten Luftzug durch den Schnorchel, prasselt das Schnorchelwasser in einem hohen Lichtbogen aus dem Schnorchel.

Vorsicht, denn es kann auch ein Restbestand im Schnorchel verbleiben, warum sie danach sorgfältig atme. Tauchen Sie auf und lassen Sie das Leitungswasser ab oder kanalisieren Sie es für erfahrene Taucher unter Ihre Scham. Die Methode ist nicht leicht und bedarf etwas Einarbeitung. Wie bei allen Kognakübungen kannst du aber auch an Land mitmachen. Ist im Schnorchel etwas Zeit und die Luftzufuhr nicht ausreicht, um ihn auszublasen, wird der Versuch unternommen, das Schnorchelwasser unter die Lasche zu führen und es dann mit ihm abzudecken, so dass der Schnorchel wieder freigeschaltet wird und somit eine Luftaufnahme erfolgen kann.

Dann wird das in die Schnorchel zurückgepresst und mit der frisch angesaugten Atemluft wieder ausgeblasen. Das Schnorchelverfahren, das heißt, das Wasser unter die Leine zu führen, ist daher in erster Linie etwas für erfahrene Snorkeler. immer eine Frage der Zeit. So ein Schnorchel-Set benutzen wir selbst seit einigen Jahren und haben es deshalb nicht nur ausprobiert, sondern wir haben mit Sicherheit einen neuen Standard erreicht und stehen ganz oben auf unserer Merkliste.

Erfahren Sie mehr über das Schnorcheln:

Auch interessant

Mehr zum Thema