Santorin

Santiago de Santorini

Die Stadt Santorini ist der Name eines kleinen kykladischen Archipels und seiner größten Insel. Santorini Santorini ist die südwestlichste kykladische Halbinsel und wird in Griechenland vor allem Santorini oder Thira angeführt. Santorin's Sichelform ist das Ergebnis mehrerer Eruptionen. Santorini formt zusammen mit den Inselchen Aspronisi und Thirasia die Caldera. Der Caldera von Santorini ist teilweise mehr als 365 m tief und bis zu 300 m hoch und sinkt zum größten Teil stark.

Santorini ist eine der außergewöhnlichsten Insel der Erde mit seinen bis zu 300 Metern hohen Mauern. Manche Stellen auf Santorini, wie z. B. die Ortschaften La Oia und die Ortschaft La Oia, sind teilweise in die steilen Hänge der Caldera integriert. Nicht nur vom Wasser aus bildet diese Plätze eine großartige Landschaft, sondern auch an den Stellen, an denen sich den Gästen eine verrückt faszinierende Aussicht erweist.

Seit vielen Jahren ist die Santorinische Halbinsel eine der meistbesuchten Zykladen. Dies ist auf die wunderschönen Orte auf der Caldera zurückzuführen, aber auch auf die bezaubernd abwechslungsreichen Strände von Santorini, die zu Strand- und Badeferien anregen. In Santorin fahren die meisten Besucher mit der Autofähre nach Santorin. Darüber hinaus gibt es im Unterschied zu den meisten anderen Kykladeninseln auch einen eigenen inter-nationalen Flugplatz auf Santorin, wo die großen Chartermaschinen anlegen und Reisende aus der ganzen Weltkugel mitnehmen können, die sich unmittelbar auf der Festlandinsel befinden.

Hier finden Sie einen kleinen Einblick in die Städte und Badeorte sowie die Exkursionsziele auf der Santorinischen Halbinsel und erhalten praxisnahe Hinweise zur An- und Abreise sowie Informationen zur Unterkunft.

Santorinische Ferien - jetzt anmelden und anmelden

Santorini stellt sich wie aus einem Bildband dar. Sie sind in den Felsen gehauen, die Baukunst nimmt die organische Form an, und der atemberaubende Blick auf die Caldera begeistert immer wieder aufs Neue! Während am Morgen und Abend die Sonneneinstrahlung die Vulkanschichten der Vulkaninsel zum Leuchten bringt und die Caldera in allen Schattierungen von Blau zu Ihren Füßen funkelt, vertraut man gern auf die Geschichte des untergegangenen Atlantis.

Santorini hat natürlich nicht nur die prächtige Caldera, sondern auch lange, wunderschöne Sandstrände mit dunklen Kiesstränden, aber auch roten und hellen Sanden, ein paar verschlafenen Bergdörfern und der berühmten prähistorischen Grabung in Akkrotiri zu bieten. In Santorin gibt es viele Möglichkeiten. Santorini ist die lnsel, die man sehen muss! In rustikalen Gasthäusern entlang der Uferpromenade können Sie die kulinarische Vielfalt der griechischen Kultur auskosten.

Eine weitere Badelandschaft auf der Santorinischen Halbinsel ist die wunderschöne Stadt Perissa. An der Uferpromenade gibt es viele urige Kneipen und Kneipen, die in der Hauptsaison besonders junge Menschen anlocken. Auf den gewundenen Straßen kann man viele Künstler sehen, die den charmanten Platz zu Papier brachten. Im Nordwesten von Oia kann man den bekannten Abenduntergang genießen, den man bei einem Santorin-Urlaub nicht versäumen sollte.

Santorin ist am besten zwischen May und Sept. zu besuchen. Santorini ist eine der sonnigsten Griechischinseln. Im Sommer beträgt die durchschnittliche Temperatur etwa 28° C.

Auch interessant

Mehr zum Thema