Sabai Beach Koh Mook

Der Sabai Strand Koh Mook

Die Smaragdhöhle auf Koh Mook. Auf der Westseite der Insel befindet sich auch der kleine Sabai Beach, über das Meer vorbei an der Emerald Cave zum Sabai Beach. Meer, zwischen kleinen, versteckten Stränden wie dem filmischen Sabai Beach. Der Lieblingsstrand Sabai Beach mit eigenem Schnorchelplatz.

Süd-Thailand Thailand

Wenn ich nach einer Dusche bequem auf einer Couch in der Nähe des Whirlpools sitze, kann man nur den leisen Zug des Windes hören, der die Klangspiele anspricht. In den Kabinen ist WLAN vorhanden, aber der Strudel ist in Ordnung. Es gab keine Schwierigkeiten im Lokal. Nach der Abfahrt haben Sie mit dem Bau eines Massagezentrums angefangen; im Hintergrund der Wohnanlage mit Aussicht auf die beeindruckenden Kalksteinklippen am Pakmeng Pier.

Die Gaststätte liegt leicht über der Wohnanlage und ist auf 3 Seite offen, was den großen Vorzug hat, dass der Sturm immer weht und für wohltuende Temperatur ist. In den Kabinen ist WLAN vorhanden, aber der Strudel ist in Ordnung. Es gab keine Schwierigkeiten im Lokal. Nach der Abfahrt haben Sie mit dem Bau eines Massagezentrums angefangen; im Hintergrund der Wohnanlage mit Aussicht auf die beeindruckenden Kalksteinklippen am Pakmeng Pier.

Inselhüpfen im Süden Thailands (13. - 28. März 2018)

Dieses Mal nicht auf dem Land-, sondern mit dem Boot von Land zu Land: Inselhüpfen im Süden Thailands. Wir wollen auf Koh Jum, Koh Ngai (aber Koh Mook wird es sein), Koh Bulon und Koh Lipe sein.

Auch um die überfüllten Pukhet und Koh Phi Phi machen wir einen Pfeil. Sie hat zwei Namen: Die Entscheidung für den Nordteil fällt ganz von selbst. Wir sind schon am Meer vor dem Jungle Hill Beach Bungalow, wo wir die nächsten 3 Nächte für 1000 Bft / Übernachtung verbringen.

Günstiger geht es hier nicht, jedenfalls nicht unmittelbar am Meer, und auch das Futter ist verhältnismäßig kostspielig. Ansonsten gibt es auf der ganzen Welt nicht viel zu tun. Mit dem Motorroller geht es auf der einzigen Straße nach Süden und Süden, mit Blick auf die beiden kleinen Ortschaften und einen beinahe verlassenen Sandstrand.

Unglücklicherweise sind die Übergänge zwischen den verschiedenen Inselgruppen unvorhergesehen aufwendig. Man fragt herum und bekommt schließlich ein Direktboot nach Koh Ngai für 1400 Baht pro Kopf als günstigstes Preisangebot. Unglücklicherweise können wir auf Koh Ngai keine geeignete Übernachtungsmöglichkeit für unser Geld bekommen und wir alle behaupten, dass die Kosten der Reise sehr hoch sind, so dass wir uns schnell dafür entschieden haben.

Nochmals 200 Bahre drauf und wir fliegen weiter nach Koh Mook - die gute Wahl und bisher meine liebste Insel in Thailand! Der Weg führt an Koh Lanta entlang, wo wir zum ATM eilen - auf den nächsten beiden Inselchen gibt es keine ATMs - und durch den engen Wasserlauf und die Mangrovenwälder zwischen Koh Lanta und den benachbarten Inselchen Koh Lanta Noi und Koh Klang.

In Charlie Beach angelangt, erwarten uns bereits die TukTuk-Fahrer (Inselpreis 50, pro Person). Der Chauffeur führt uns mit Geduld von einer Wohnung zur nächsten, viele sind bereits ausverkauft. Schließlich landeten wir am Rand von Bang Koh Muk, der schönen kleinen Ortschaft der lnsel, in den Cashew Nut Bungalows in einem Raum für 600 Bahre pro Übernachtung.

Außerdem gibt er Tipps, organisiert Ausflüge und Fähren und fährt seine Gäste jeden Tag mit seinem T-Shirt zum Charlie Beach, um den Abend zu beobachten. Der Höhepunkt von Koh Mook ist die Smaragdhöhle. Auf meinem Koh Lanta Kurzaufenthalt mit meiner kleinen Schwester Saskia besuchten wir vor 2 Jahren diese Höhle und den (sonst unzugänglichen) Badestrand.

Große Boote mit Reisenden von anderen Inselchen docken regelmäßig an und dann werden die Menschenmengen in Warteschlangen an Leinen durch die Höhle geschleppt. Wer auf der gleichnamigen kleinen Bucht übernachtet, kann entweder bequem mit dem Longtailboot zur Höhle gebracht werden oder aber ein Kayak vom Charlie Beach mitnehmen.

Die Smaragdhöhle ist natürlich auch in den meisten der auf der ganzen Welt buchbaren Schnorchelausflüge enthalten. Das schönste Strandbad der ganzen Stadt ist Sabai Beach. Am nordwestlichen Ende der Halbinsel ist sie nur zu Fuß (vom Dorf durch den Urwald für ca. 1,5 Stunden) oder mit dem Schiff zu erreichen. 2.

Wir übernachteten auf Koh Kradan nicht, sondern besuchten es nur auf einer Schnorcheltour von Koh Mook aus. Aber der Paradiesstrand dort erhält meine persönliche Auszeichnung für einen der schönsten Strände, die ich bisher in Thailand sah. Wir haben nichts anderes von der ganzen Welt erlebt - es war nur ein Zwischenstop.

Das Resort sieht sehr stilvoll aus und der frittierte Reise für 160 Bahre (!) (sonst zwischen 60 und 80 Bahre) erlaubt es uns, auf die von uns mitgeführten Bänder zurückzugreifen. Das Überqueren von Koh Mook kostete uns 900 Baht pro Kopf und dann je 50 Baht mehr.

Für 500 Baht pro Übernachtung bietet die Sprachschule auf der ganzen Welt einige wenige schlichte Ferienbungalows direkt am Badestrand. Der Tourismus, der in den vergangenen Jahren viele thailändische Inselchen überschwemmt hat, erscheint mir etwas ganz anderes als Koh Bulon. Tatsächlich sieht man während unserer 2 Tage auf der ganzen Welt mehr Thailänder als Tourist.

Für 600 Baht geht es weiter nach Koh Lipé - der Gegensatz zu Koh Bulon könnte nicht größer sein.... Die "Malediven von Thailand" sind völlig überfüllt. In Pattaya Beach, wo wir in einen Bungalow im gemütlichen Cafe Lipé einziehen (800 Baht pro Nacht), gibt es mehrere Bereiche zwischen den unzähligen Badestellen.

Die beiden Sieben Elf und eine Vielzahl von Gaststätten und Kneipen wirken ein wenig zu viel für diese kleine Stadt. Anschließend wird es per Boot nach Koh Lipé zurückgebracht und auf einen LKW umgeladen. Alles in allem sind wir nicht betrübt, wenn wir Koh Lipé wieder aufgeben. Wir sind zu überfüllt und wünschen uns weniger Besucher an unserem nächsten Ausflugsziel.

Mehr zum Thema