Reisetipps für Thailand

Ausflugstipps für Thailand

Auf dieser Seite erfahren Sie alles für Ihren nächsten Urlaub im Tropenparadies. Es gibt viele Tipps für Thailand im Allgemeinen und Bangkok im Besonderen. In jedem Reiseführer finden Sie weitere Tipps und Tricks für Ihre eigene Sicherheit in Thailand.

Reisetipps für Thailand - Einreise, Visa, Reiseklima, Highlights und Co.

Die thailändische Bevölkerung ist eines der populärsten asiatischen Staaten, und das hat gute Argumente. Die Region liegt an Ländern wie Malaysia, Myanmar, Laos oder Kambodscha, so dass Sie mehrere Ziele gezielt verbinden können. The Country of Smiles verfügt über schöne Inseln, schöne Sandstrände, gastronomische Köstlichkeiten, gute Verkehrsanbindung, billige Unterkunft, gute Verkehrsanbindung, lebendige Großstädte und einmalige Natur!

Ideal für den Eintritt in Südostasien. Das geschäftige, farbenfrohe und spannende Bangkok erwarten Sie in der Stadt. Etwas weiter nördlich erleben Sie einzigartige Landschaftsbilder, prächtige Tempel, bezaubernde Gebirgsdörfer und Kulturschätze. In den südlichen Regionen heißen Sie die verschiedensten Inselgruppen im thailändischen Meerbusen oder in der Andamanen See willkommen. Auf dieser Seite finden Sie die wesentlichen Reisetipps für Ihr Urlaubsabenteuer in Thailand.

Thailändischer Reiseleiter, Reisetipps, Touristik, Reisetipps, etc.

Vom sonnigen, feinen Sandstrand, schönem Klima und kristallklarem Meer bis hin zu zahllosen Freizeitaktivitäten und einem ausgedehnten Nightlife in Verbindung mit einer perfekten Touristeninfrastruktur - Thailand hat für jeden etwas zu bieten, vom Backpackers bis zur Familien. Thailand kann neben den modernen Leistungen und der bezaubernden Natur mit seiner reichhaltigen Kultur und Kulturlandschaft punkten. Wer noch nicht davon fest davon eingenommen ist, sollte sich in einem der zahlreichen Hotels oder Kochküchen auf die Thai-Art des Lebens einstellen, nur um dann zu entdecken, dass die Thai-Küche zu Recht zu den besten der ganzen Weltgeschichte zählte.

Thailand ist mit einer Gesamtfläche von 513.115 Quadratkilometern nur wenig kleiner als Frankreich und mit rund 64,7 Mio. Menschen fast ebenso bevölkerungsreich. Damit ist Thailand neben Vietnam einer der bevölkerungsreichsten Länder Südostasiens. Derzeit wohnen in der Landeshauptstadt Bangkok rund 12 Mio. Menschen. Hier finden Sie die bedeutendsten Metropolen, Provinz, Region und Sehenswürdigkeit in Thailand.

Geographisch gesehen ist Thailand in vier unterschiedliche Gebiete unterteilt: Zentralthailand mit der Bundeshauptstadt Bangkok steht im Fokus. Vereinzelt wird das östliche Bangkok auch als unabhängige Gegend im Osten Thailands bezeichne. Die ruinenreiche, tempelreiche Stadt, die bis ins 18. Jahrhundert die Stadt Siam war und noch heute ein geschichtsträchtiges Ambiente hat.

Thailands grösste Metropole ist auch die Landeshauptstadt des Monarchiestates am Indischen Ocean und der Startpunkt für verschiedene Touristenattraktionen. Sehenswertes in Bangkok. Kanchanaburi, die eigentliche Provinzhauptstadt der gleichen Region, ist besonders bekannt für die während des Zweiten Weltkriegs berühmt gewordene Brückenbauwerkstatt an der Küste der Kwaii. Starke Beeinflussung durch den Fremdenverkehr und vor allem bekannt für das Nachtleben in und um die Mädchenbars der Walkming Street.

Berühmter Badeort und Sommerresidenz des Thaikönigs. Der Hauptort der Provinz gleichen Namens hat eine starke Geschichte und verfügt über eine Vielzahl von Attraktionen, darunter das höchstgelegene Gebäude der Welt, Phra Pathom Chedi. Auch im Nordosten Thailands gibt es den Titel Jesaan und ein reiches Kulturerbe, obwohl die kühlen Plateaus und der unfruchtbare Untergrund nicht jeden auffordern.

Chaiyaphum ist bekannt für seine eindrucksvollen Naturparks und verfügt auch über zahlreiche geschichtsträchtige Ausflugsziele. In ganz Thailand ist die Stadt für ihre musikalische, kleidungstechnische und kulinarische Vielfalt bekannt. Khon Kaen ist eine der größten Städten im Nordosten Thailands und der perfekte Ausgangspunkt für andere Tourismusaktivitäten in der Gegend. Berühmt für seine schönen Naturparks.

Das buddhistische Stadtzentrum von Isaan wird als das buddhistische Stadtzentrum angesehen. In der größten Großstadt im Nordosten Thailands gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadtgrenzen. Unmittelbar am Mekong gelegen, verfügt die Hansestadt über vielfältige Sehenswürdigkeiten und ist ein guter Startpunkt für weitere Aktivitäten in der Umgebung. Berühmt für den gleichnamigen Park mit seinen imposanten Wässern und Schätzen aus der Archäologie.

Ein ganz besonderer Höhepunkt und das Kulturzentrum in den nordthailändischen Gebieten ist die "Rose des Nordens". Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in und um die Hauptstadt sowie ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten und die hervorragende Gastronomie der Gegend machen einen Aufenthalt in Chiang Mai zu einem Muss. Ausgangspunkt für Unternehmen in der grenznahen Gegend zwischen Thailand, Laos und Myanmar.

Die Grenzregion zu Myanmar ist bekannt für ihre belebten Märkte, Naturschönheiten und Tempel. Das südliche Thailand reicht bis zur marokkanischen Landesgrenze und wird als Touristenparadies betrachtet. Die Küstenlinie von fast 200 Kilometern Länge macht die Gegend besonders für Freizeittaucher attraktiv. In Kho Phangan soll es die schoensten Straende Thailands geben.

Außerdem ist die Illes Balears ein idealer Ort zum Entspannen und Genießen (hier wird einmal im Kalendermonat die berühmte Vollmondparty veranstaltet) oder für Sport. Ein bezauberndes Inselchen vor der thailändischen Westküste und ein wahrer touristischer Magnet. Die Landeshauptstadt im südlichen Teil, die vor allem durch ihr Ambiente überzeugt und ein guter Startpunkt für weitere Unternehmen in der Stadt ist.

Nebst Koh Samui die populärste Stadt Thailands und ein Garantiegeber für prunkvolle Feste und entspannten Lebensstil. Es ist eine der bedeutendsten portugiesischen Städte und ein wunderbares Ziel, um sich zu erholen und zu erholen. Das Zentrum der Provinz gleichen Namens verfügt über eine schöne natürliche Umgebung sowie berühmte geschichtliche und buddhistische Ausflugsziele. Es dauerte bis zur Jahresmitte der 90er Jahre, bis Thailand wieder an Boden gewann.

Für einen Touristenaufenthalt in Thailand ist kein Visa erforderlich. Allerdings kann die Visumpflicht drastisch werden, wenn der Reiseteilnehmer seine An- und Abreise nicht mit einem Flug- oder Bus-/Bahnticket vorweisen kann. Bei der Einreise nach Thailand auf dem Land-weg gibt es jedoch nur eine Aufenthaltserlaubnis von 15 Tagen.

Bei längerem Auslandsaufenthalt ist es erforderlich, ein Visa bei einer Thaimission zu beantragen, welches ungeachtet der Zugangsart einen Mindestaufenthalt von 60 Tagen ermöglicht. Reisende, die über diese Zeit hinaus in Thailand bleiben wollen, brauchen ein "Non Immigrant" Visen. Für die Einreise nach Thailand benötigt jeder Tourist mindestens einen Pass oder einen temporären Pass, egal ob er ein Visa beantragte oder nicht.

Bitte beachte, dass das für die Eintragung verwendete Papier zu diesem Zeitraum noch mind. 6 Monaten Gültigkeit haben muss. In Thailand werden Verstösse gegen die Aufenthaltsbestimmungen manchmal dramatisch ahnden. Zur Vermeidung solcher Fallbeispiele empfiehlt das Auswärtige Amt, Visa zu beantragen oder nur direkt bei den zuständigen Behörden in Thailand erneuern zu lasen.

Thailändisches Reisewetter: Wie viele andere ostasiatische Staaten kann Thailand auf die tropische Klimazone zurückgeführt werden. Die Trockenzeit von Nov. bis Mrz. ist aufgrund der relativ niedrigen Luftfeuchte die günstigste Zeit. Der Großteil der Urlauber besucht Thailand im Monat September und Jänner. Wegen seiner Grösse schwankt die Niederschlagssaison in den einzelnen Gebieten Thailands.

Die Monsunzeit gibt es mehrere, aber sie variiert von Gebiet zu Gebiet. Nationale Währung ist der Thai BHT. Obwohl es immer ratsam ist, einige Banknoten mitzunehmen, ist es in den meisten Hotelanlagen und vielen Gaststätten auch möglich, mit der Kreditkarte zu bezahlen. In Thailand gibt es einige kostenlose Visa-Kreditkarten, mit denen Sie in Thailand gratis Bargeld auszahlen lassen können.

Der Wechselkurs für Kreditkartenabhebungen ist angemessen, jedoch sollten die Mehrkosten von der Bank in Rechnung gestellt werden. Bankautomaten sind fast überall in Thailand zu finden. Bei Reiseschecks wird für den Austausch immer der Pass mitgeschickt. Wenn Sie große Geldbeträge umtauschen, müssen Sie auch Ihren Ausweis vorlegen.

Die Wechselkurse für Reiseschecks sind oft besser als die für Barschecks, aber es gibt eine Gebühren pro eingelösten Scheck. In Thailand sind die Lebensunterhaltskosten im unmittelbaren Verhältnis zur EU noch immer vergleichsweise niedrig. Je nachdem, ob es in einem der vielen Hotels oder an einem Verkaufsstand erworben wird, kann ein bestimmtes Getränk den Feriengast jedoch von 1,00 bis zu 4 Euro ausmachen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass einheimische Biere in der Regel billiger sind als Importalkohol. Außerdem verursacht die Übernachtung in Thailand mehr Geld als in vielen anderen Ostasienländern. Um ein besseres Mittelklassehotel in einer der touristischen Hochburgen zu finden, bezahlt ein Feriengast zwischen 20 und 25 pro Jahr. Sind z. B. auf der Insel oder auf Koh Samui einige Gegenstände 20 - 30% teuerer als in den normalen Feriengebieten, kann man in den ländlich geprägten Gebieten meistens mit einem deutlich preisgünstigeren Angebot gerechnet werden.

In Thailand gibt es einen Übernachtungsplatz ab 100 BHT (!) (ca. 2,50 Euro). In den meisten Zimmern und Hotelanlagen nimmt der Wohnkomfort seit Jahren stetig zu. Wenn Sie es bequemer mögen, sollten Sie für ein einzelnes Raum 20 EUR und mehr bezahlen. Auch in Thailand sind die Kurse an der Spitze offen.

Übernachtungen im ganzen Bundesgebiet können ganz einfach über ein Reiseunternehmen oder einen der vielen Internet-Provider gebuch. Doch auch wenn Sie ganz kurzfristig reisen, sollten Sie keine Schwierigkeiten haben, ein Hotelzimmer in Thailand zu haben. Lokale Reservierungen sind jedoch nicht immer billiger als eine frühere Reservierung über ein Reiseunternehmen. Mit einem Nonstop-Flug nach Bangkok kann die Direktreise aus Deutschland komfortabel abgewickelt werden.

Doch auch eine Aufnahme aus den siamesischen Nachbarländern ist prinzipiell möglich und kaum mit Hürden behaftet. Sowohl Lufthansa (ab Frankfurt) als auch Thai Airways (ab München) bieten tägliche Direktverbindungen zum Suvarnabhumi Airport, dem Weltflughafen von Bangkok. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Fluglinien, die über Anschlussflüge nach Bangkok oder Puket fliegen.

Die Anreise zum Weltflughafen Bangkok erfolgt ebenfalls mit Flugzeugen aus den thailändischen Anrainerstaaten und ermöglicht eine einfache Ein- und Ausreise. In Bangkok wird der ehemalige Flugplatz Don Mang ( "DMK") heute nur noch für Inlandsflüge benutzt. Ab Laos können Sie über alle wichtigen nationalen Flugplätze Flugverbindungen nach Bangkok, Phuket, Koh Samui oder Ching Mail mitnehmen.

Regelmäßige Flugverbindungen werden von den Fluglinien Law Airlines sowie Thai- und Bangkok Airways angeboten. Air Asia fliegt von Myanmar aus die thai-sche Stadt an. Es gibt auch mehrere Fluchtrouten von Kambodscha nach Thailand. Bangkok Airways, Thai Airways und Cambodia Angkor Air Flugzeuge starten von den Start-Flughäfen Penh und Reap nach Bangkok International Airport.

Für die Reise von Malaysia nach Thailand bietet Malaysia Airlines, Air Asia und Bangkok Airways Flugverbindungen nach Bangkok, Phuket und Koh Samui an. Neben dem Flugverkehr kann Thailand auch mit der Bahn befahren werden. Aus Malaysia gibt es Anschlüsse von Buttersworth und Peñang nach Hat Yai in Thailand. Ab Laos ist es möglich, mit dem Flugzeug vom Bahnhof Tha-Na-Leng, der ca. 15 Kilometer außerhalb der Laoshauptstadt Vientiane gelegen ist, nach Bangkok zu fahren.

Aus Kambodscha kann Thailand mit dem Autobus über die grenznahe Stadt Aranyaprathet erreicht werden. Feriengäste sollten jedoch nicht mit einem der Privatbusse (die unmittelbar an der Landesgrenze warten), sondern für ca. 80 Baht brutto (ca. 2 ) mit einem Tuk-Tuk zum Staatsbusbahnhof gebracht werden. Seit Beginn des Jahrzehnts gibt es auch eine neue Verbindung: Eine Buslinie fährt nun zwischen Bangkok und dem kambodschanischen Städtchen an.

Diejenigen, die von Myanmar nach Thailand kommen wollen, sollten sich auf eine Anreise mit dem Flieger beschränk. Eine Tatsache, die viele Feriengäste nie kennen lernen können, was die wirkliche Beschaffenheit dieser Gebiete ist. In Thailand ist das anders. Der Monarchiestand ist neben Autobus und Zug auch mit dem Auto gut zu erreichen und offeriert seinen Gästen nicht nur die eigentliche Schönheiten des Staates, sondern auch eine gut entwickelte Infra-struktur, die auch eine Fahrt in die entlegenere Gegend Thailands erlaubt.

In Thailand ist die kürzeste Art, über weite Strecken zu reisen, das Fliegen. Ein besonderes Merkmal sind die Flugplätze Sukhothai und Koh Samui, die sich in privater Hand von Bangkok Airways befanden und bisher exklusiv von dieser Gesellschaft bedient wurden. Wegen der wachsenden Beliebtheit und der großen Beliebtheit von Koh Samui erlaubt Bangkok Airways nun auch Inlandflüge von Thai Airways in das populäre Inselparadies.

Fahrkarten können in nahezu allen Reiseagenturen bequem bestellt werden. Thai Airways wird allgemein als die verlässlichste und sicherste Fluggesellschaft für den innerdeutschen Verkehr angesehen. Billigere Flüge sind Billigfluggesellschaften wie Thai Air Asia, die Kurzstreckenflüge im Inland für weniger als 2000 Baht durchführen. zurück zur Übersichtsseite Cheap Airlines Thailand. Wer etwas mehr Zeit mitnehmen, Geld einsparen und auch etwas vom Umland erleben möchte, für den ist eine Bahnfahrt eine gute Idee.

In Thailand gibt es einen ausgesprochenen, wenn auch nicht immer zeitnahen Eisenbahnverkehr, der Interessenten in fast alle Regionen Thailands mitnimmt. Von Bangkok aus verlaufen die einzelnen Bahnlinien in sternförmiger Form im nördlichen, südlichen, westlichen und östlichen Teil. Der nördliche Teil, der von Bangkok nach Chiang Mai im hohen Norden verläuft, der südliche Teil, der von Bangkok nach Sangai Kolok nahe der Malaiischen Staatsgrenze verläuft.

Eine Fahrkarte von Bangkok nach Chiang Mai, eine Entfernung von ca. 800 Kilometern, die je nach Kurs zwischen 6 und 30 EUR liegt. Die Reservierung für eines der bestens ausgerüsteten erstklassigen Schlaf- und Wagenabteile sollte spätestens 2 Kalenderwochen im Vorhinein erfolgen, da diese nur im Sonderzug zur Verfügung stehen, der in der Regel nur einmal am Tag fährt.

Bei den gängigsten Reisen genügt oft der Kauf eines Tickets am Abfahrtstag. Ein guter Ersatz für den Zug ist das Thai-Bus-Netz, das einen großen Teil des ÖPNV abdeckt. Der zentrale Mittelpunkt der großen Busstrecken ist die Landeshauptstadt Bangkok. Der Bus fährt hier von drei großen Bushaltestellen aus: Morchit Busbahnhof für Zentral-, Nord- und Nordostthailand, Ekamai Bahnhof für den Ostverkehr und Si ai Tai Maistation für den West- und Südverkehr.

Neben den Reiseagenturen sind in der Regel auch Fahrkarten unmittelbar an den Busbahnhöfen erhältlich. Mit bis zu 80 Sitzen und ohne Klimatisierung sind die serienmäßigen Busse für die meisten europäischen Bürger ziemlich untauglich, können aber mit spektakulären niedrigen Tarifen überzeugen. Ein Ausflug von ca. 16 Stunden von Bangkok nach Puket dauert ca. 7 ?.

Ein Ausflug von Bangkok nach Puket dauert ca. 15 Stunden und ist mit ca. 12 ? zu bezahlen. Der Trip von Bangkok nach Puket dauert ca. 15 ?. Der Weg dauert ca. 13 Stunden, jedenfalls für die VIP-Busse sollten Sie einige Tage im voraus reservieren, da die relativ niedrige Kapazität rasch erschöpft ist.

Thailands Straßen sind gut ausgebaut, so dass Sie mit einem Leihwagen oder einer Maschine fast jedes Ziel im ganzen Lande mitzunehmen haben. Thailand hat Linkstraßen. In Thailand genügt der übliche dt. Führerausweis nicht für einen gültigen Ausweis. Auf jeden Falle sollten Reisende den Leihwagen vor Reiseantritt auf Fehler überprüfen, da es in Thailand nach wie vor an vielen Orten üblich ist, Feriengäste für Probleme mit dem Leihwagen verantwortlich zu machen, egal ob sie den entstandenen oder nicht.

In Thailand gibt es keine Pflichtversicherung. Außer dem Auto können Sie in Thailand auch ohne Probleme Motorradfahren ausleihen. Es interessiert die meisten Hauswirte nicht, ob ein Führerausweis vorrätig ist. Manche beharren jedoch darauf, den Pass als Kaution zurückzuhalten. Bevor eine Reise von der Firma R. H. Tuk in der Regel zu einem festen Preis durchgeführt wird, wird ein Pauschalpreis für die Reise vereinbart.

In Thailand gibt es inzwischen ein recht vernünftiges Mobilnetz, das den größten Teil des Staates vollständig ausmacht. In Thailand läuft die mobile Internetnutzung problemlos. Zusätzlich zum Wellenreiten gibt es in der Regel auch die Moeglichkeit, ins Ausland Ferngespraeche zu machen. Auch in anderen Ländern Asiens ist Risotto ein integraler Teil nahezu jeder Speise und ein integraler Bestandteil der Thaiküche.

Thaiküche zählt zu den besten der Welt. Im Mittelpunkt der Thaiküche stehen neben den Grundbestandteilen vor allem die verschiedenen Zutaten. Außerdem sorgt die Fischsoße und die Garnelenpaste für einen pikanten Nachgeschmack. Eine der berühmtesten Speisen Thailands und bei vielen Urlaubern sehr populär ist die Toms Yum-Suppe. Hergestellt aus Kokosnussmilch, Lemongras und verschiedenen anderen Kräutern, ist die Thai-Curryvariante besser mit einer Brühe zu vergleichen als mit der aus anderen Staaten bekannten, etwas viskosen Konsistenz.

Die thailändischen Speisen sind oft sehr würzig. Der unerfahrene westliche Reisende hingegen hat vor allem bei der ersten Verkostung gern schwere Entgleisungen im Gesicht. Nicht so bekannt ist die Thaiküche für ihr Dessert. Mit einer thailändischen Wüste verbinden die meisten Feriengäste vermutlich gleich mit gebackenen Bananen und Sandwich.

Essstäbchen werden in Thailand nur in Ausnahmefällen serviert. In den seltensten Fällen wird mit den Finger gegessen, hier sollte man darauf achten, nur mit der rechten Handfläche zu speisen, da die rechte Handfläche als unsauber erachtet wird. Auch in Thailand sollte man, wie in vielen afrikanischen Staaten gewohnt, einige grundlegende Regeln beachten, um die lokale Bevölkerungen nicht unnötig zu belästigen oder gar zu untergraben.

Glücklicherweise sind Thais für den naiven Feriengast sehr nachsichtig gegenüber den Färingern (Ausländern) und verlangen nicht, dass sie alle Sitten des täglichen Lebens in Thailand erlernen. Aber auch Beschwerden über Menschen und Bedingungen werden in Thailand nicht gern Gehör gefunden und sollten daher nicht in der gesamten Bevölkerung bekannt gegeben werden. Auch im Bus sollten Feriengäste die letzten Reihen nicht belegen, da diese den Ordensmönchen reserviert sind.

In Thailand zählt der Schädel als der "höchste" Teil des Körpers und darf daher nie von Unbekannten angefasst werden. In Thailand wird es bereits als vorsätzliche Beschimpfung selbst kleiner Kinder angesehen, sie über den Schädel zu streicheln. Man hält es für ehrfürchtig, keine Schläfen in Strand- oder Kurzkleidung zu besuchen und auch das Besteigen einer Buddha-Statue ist um jeden Preis zu vermeiden.

Ein weiterer gehasster Charakterzug in Thailand ist die Geizhälse. Es werden in Thailand unterschiedliche thailändische Varianten angeboten. Die allgemeingültige Obersprache ist die Landessprache der zentralen Region, die auch in der Schule unterrichtet und von den zuständigen Stellen genutzt wird und im Volksmund als "Thai" bekannt ist. In vielen Landesteilen wird jedoch Deutsch als Fremdsprache gesprochen, um den meisten Urlaubern das Leben zu erleichtern.

Die thailändischen Nightlife sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und werden oft in direktem Zusammenhang mit der Bargirl-Szene gesehen. Dass der Bundesstaat Indischer Ozean jedoch noch viel mehr zu leisten hat, geht oft in den gängigen Gerüchten über exzessiven Sexturismus unter, auch wenn nicht zu leugnen ist, dass gerade in den populären Tourismusregionen wie Pattaya, Philippinen oder Bangkok das Sexualitätengeschäft zweifelsohne zum täglichen Leben dazugehört.

Es gibt in Thailand eine Ausgangssperre, die von Land zu Land variiert. Dies gilt vor allem für die vor der Küste liegenden Inselchen, aber auch für Gaststätten und Köche, die die ganze Zeit offen sind. Im Falle Thailands hat das Auswärtige Amt einige Angaben publiziert, die vor der Abreise zu berücksichtigen sind. Vorbehaltlich einer Reise in und durch die südthailändischen Bundesländer Narathiwat, Yala und Pattani sowie Teile von Songkhala im südlichen Thailand, die dem Notrecht unterliegen, wird vom Auswärtigen Amt nachdrücklich abgeraten.

Ausnahmen gibt es auch für Touristengebiete nicht, wie der Angriff auf ein Hotelzimmer in Hat Yai im Maerz 2012 aufzeigt. Darüber hinaus kann eine generelle terroristische Gefährdung in den anderen Gebieten Thailands nicht grundsätzlich auszuschließen sein. In Thailand steigt die Kriminalität seit Jahren, vor allem in den Tourismuszentren Shuket, Ko Samui und Pattaya.

In Thailand spielt das Bandensystem oft in Zusammenarbeit mit verdorbenen Polizisten. Erpressungsversuch unter dem Deckmantel, dass der Feriengast eine Bagatelldelikte verübt habe. In solchen FÃ?llen empfiehlt das Auswaertige Amt, dass man sich unverzueglich mit der Schweizer Botschaft (+6622879000 wÃ?hrend der Sprechzeiten und +66818456224 Pikettdienst oder dem Honorarkonsul in Phuket, Herrn Dirk Naumann ( +6676610407), in Verbindung setzt.

Darüber hinaus sollten Feriengäste den Reisepreis vor Reiseantritt bindend verhandeln. Thailand hat, wie andere ostasiatische Staaten auch, seit jeher mit einem wachsenden Arzneimittelproblem zu tun. So ist es kaum verwunderlich, dass die thailändische Gesetzgebung selbst für den bloßen Drogenbesitz eine höhere Haftstrafe vorsieht. Aber auch der Versand von Objekten für Dritte ohne eigene Kenntnisse der Inhalte kann schwerwiegende Konsequenzen haben.

Für Thailand ist ein Personalausweis erforderlich. Die Reisenden sind daher immer dazu angehalten, mindestens eine Ausweiskopie mit sich zu führen, einschließlich einer Abschrift der Ausweisseite mit dem Reisevermerk. Eine Ausgangssperre von 23.00 Uhr und ein öffentliches Alkoholverbot gelten für junge Menschen unter 18 Jahren. In Thailand werden Sexualkontakte mit Jugendlichen strengstens ahnden.

Die Sanktionen für nacktes Baden oder sexuellen Kontakt in der öffentlichen Wahrnehmung sind etwas weniger schwerwiegend. Die für den westlichen Tourismus als Bagatelldelikt erscheinende Tatsache sollte trotzdem gemieden werden, wenn auch nur zum Wohl des Wallet. Das Beleidigungsverbot für die Majestät ist auch für die meisten Feriengäste abwegig. Auch in Thailand gibt es, wie in anderen Ländern Ostasiens, ein akutes Risiko einer Infektion mit Dengue-Fieber und Malaria.

In Thailand tritt Dengue hauptsächlich während der Trockenzeit von May bis October auf. Die Übertragung ist landesweit gefährdet, und die städtischen Gebiete sind oft besonders stark gefährdet. Die Malaria kann dagegen je nach besuchter Gegend das ganze Jahr über auftauchen. In der Westgrenze zu Myanmar sind die Regionen Chumphon, Prachuab, Khiri Khan, Kanchanaburi und Petchaburi sowie die Gegend um Nadhiwat und Songkhla im SÃ??den von der Katastrophe bedroht.

In der südostlichen Grenzregion zu Kambodscha und auf einigen Inselchen wie Ko Chang bei Ranong sollte ebenso auf ein höheres Risikopotenzial geachtet werden wie in den ländlich geprägten Waldgebieten Shuket und Phang Nga. In den Zentralregionen Thailands, den Küstenregionen sowie auf den meisten vor der Küste liegenden Inselchen und den höher gelegenen Bergregionen existiert ein deutlich niedrigeres Malaria-Risiko.

Touristische Hochburgen wie Bangkok, Pattaya, Hua Hin, Ko Samui, das städtische Gebiet von Phuket, Cha Am Chaang Mai, Hat Yai sowie das städtische Gebiet von Krabi und Songkhla werden als Malaria-frei angesehen. Besonders stark sind die Gebiete in den Südprovinzen Thailands davon berührt. Auf dem deutschsprachigen Raum sind für die Prophylaxe und Eigenbehandlung von Malaria diverse rezeptpflichtige Arzneimittel wie Malarone oder Riamet verfügbar.

Dies betrifft sowohl den Tag als auch die Abend- und Nachtstunden. Auch in Thailand sind Durchfallkrankheiten, wie in vielen anderen osteuropäischen Staaten, häufig. Durch die Einhaltung einiger weniger grundlegender Regeln kann das diesbezügliche Restrisiko jedoch erheblich minimiert werden: In Thailand erfüllt die ärztliche Betreuung weitgehend westliche Maßstäbe.

Allerdings trifft dies nur auf die Landeshauptstadt Bangkok und die meisten Metropolen zu. Reisenden ist es empfehlenswert, eine weltweite gültige Krankenversicherung sowie eine verlässliche Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Außerdem sollte ein einzeln zusammengestellter Erste-Hilfe-Kasten mitgeführt und temperaturabhängig aufbewahrt werden. Weshalb ist Thailand so populär? Thailand: Wie lange braucht der Flieger?

Mehr zum Thema