Reisebericht Koh Ngai

Reisetipps Koh Ngai

Wer möchte, kann sich meine Fotos und den Reisebericht anschauen. Die Reiseberichte nach Thailand auf reise-thailand.blogspot.ch.

"*Koh Hai (Ko Ngai) I"

Ungefähr um 22.30 Uhr verließen wir das Lokal und verschwanden in unserer Bar. Wir schliefen ohne zu prasseln auf dem Dach aus Wellblech und krochen heute um 06.30 Uhr aus dem Moskitonetz. Und wir freuen uns darauf, die lnsel um neun Uhr zu verlassen. Also gut.

Dies veranlaßt uns, unsere Rücksäcke zu verpacken und das Haus zum frühstücken in Fahrtrichtung des Restaurants zu verlassen. 2. Rechtzeitig zur Eröffnung des Buffets bekommen wir unseren ersten Espresso. Am Empfang sitzen wir und warten, bis die Fähren nach Koh Ngai ankommen. Aus der Ferne sieht man schon den wunderschönen weiten Strand und das wunderschöne blaugrüne Wasser.

Das macht das Meer sehr ruhelos und wir sind von Zeit zu Zeit mit einem leicht salzhaltigen Spray auf dem wunderschönen oberen Deck bedeckt. Um ca. 10.30 Uhr ist Koh Ngai bereits in Aussicht. Wir wollen von dort zu Fuss zum Badeort. Der Wechsel zum Taxi-Boot funktioniert bei leichter Dünung recht gut, so dass wir rasch das Land erreicht haben.

Nachdem wir die beiden vergangenen Nächte auf Koh Mook verbracht hatten, kamen wir in eine andere Zeit. Bei dieser Unterbringung nennen sie eigentlich (laut Internet) die Übernachtung über die ! Dies war uns etwas zu viel, so dass wir wieder die "Billigklasse" buchen konnten.

Reihenhaus Zimmer + Klimaanlage + Fruehstueck = 1900 THB (ca. 48,70 Euro) pro Uebernachtung. Doch wir sind wirklich zufrieden.....nach den vergangenen Abenden !!!!!!!! Aufgrund des Regens der vergangenen 2 Tage und der zugigen Bambus-Hütte ist unsere komplette Kleidung wie eine Hündin! Weil der Sandstrand hier etwas größer ist, kommt der obligate Spaziergang, bis nichts mehr geht, also folgen Sie uns auf der Bildreise entlang des Strands von Koh Hai (Koh Ngai).

unberührter, stiller Strand....da kein Urlaubsort zur Verfügung steht.... wir hatten nicht genug Wechselgeld in der Hosentasche! Aber wir kommen rechtzeitig vor dem Wetter ins Skigebiet und können die sonnenhungrige Bevölkerung aus dem Lokal sehen, wie sie aus ihren Liegestühlen flieht, wenn es zu regnen beginnt. Danach machen wir einen kurzen Rundgang durch die wirklich wunderschön gestaltete Anlagen.

Gehen wir ins Lokal und essen einen Café-Bonbon. Wegen des guten Mittagessens sind wir überhaupt nicht hungern, also überspringen wir das Dinner! Mit einer nicht ganz so sicheren Internet-Verbindung schlägt sich die Band durch den Reisebericht!

Auch interessant

Mehr zum Thema