Ranong Canyon

Die Schlucht von Ranong

Vissarun nach Ranong von Puket aus Viele Ausländerinnen und Ausländer, die in Thailand dauerhaft wohnen oder überwintern, sind so genannte Visaruns ein unentbehrliches übel, um dauerhaft im Lande zu sein. Weil der thailändische Staat nur für einen begrenzten Zeitraum möglich ist, wird das Gastland für kurze Zeit verlässt, um bei der erneuten Einreise wieder in den Reisepass eingestempelt zu werden (bzw. 60 oder 90 Tage, mit einem entsprechenden Visum).

Hier erfahren Sie mehr über Visa und Langzeitaufenthalte in Thailand. Die ersten Visaruns sind in der Regel noch ein kleines Adventure, aber danach hat fast jeder genug von diesem Unsinn. Besonders, wenn Sie den Visa-Run bei einer der Gesellschaften buchen, bei denen Sie an einem Tag in Kleinbussen mit müden Autofahrern, die keine Schnelligkeit zwischen Gas und Stand haben, zur Grenzstation und wieder zurück gefahren werden.

Zum Glück musste ich diese Visarun seit einigen Jahren nicht mehr machen. Von 2008 bis 2013 bin ich so oft durch Asien gereist, dass ich das ganze Jahr über alle paar Tage das Heimatland verließ und jedes Mal, wenn ich nach Thailand zurückkehrte, dank eines Geschäftsvisums mit Mehrfacheinreise wieder 90 Tage hatte.

UPDATE: Seit Jahresmitte 2014 habe ich dank meiner eigenen Gesellschaft und Arbeitserlaubnis eine Visaverlängerung, so dass ich nicht alle 90 Tage nach Phuket City einreisen muss, um einen Bericht zu erstellen. Damit das Böse ein wenig besser wird, nahm ich meine Familie und unseren kleinen Jungen mit und wir nahmen die Möglichkeit für einen kleinen Wochenendtrip nach Ranong wahr.

Das ist eine wirklich nette Abwechslung zu den veranstalteten Ausflügen, denn Sie haben Ihre eigene Geborgenheit in der Hand und können auch etwas von der näheren und weiteren Umgebung sehen. Wozu diese Visarun? Möglicherweise haben Sie sich beim Ablesen gefragt, was diese Visarun sind. Wenn Sie interessiert sind, habe ich hier einige Infos über das Visa gesammelt.

Visa sind erforderlich, weil wir alle an die gültigen Visa-Bestimmungen geknüpft sind und mit einigen wenigen Einschränkungen das Gastland nach 30, 60 oder 90 Tagen ausreisen. Für solche Visionen gibt es verschiedene Targets. Die nächstgelegene Landesgrenze zu Myanmar/Burma bei Ranong liegt etwa 300 Kilometer nordwärts.

Und so funktionieren diese Visa (aus Phuket) in der Regel: Eine andere Möglichkeit ist der Besuch eines der Unternehmen, die den Andaman Club*, ein luxuriöses Hotel mit einem Casino, besuchen, um den Visa zu machen. Ab unserem Ferienhaus in Chalong im südlichen Teil von Philadelphia sind es ca. 330km bis Ranong. Nordwestlich von Philadelphia gibt es eine kleine Haltestelle an der Bank von Phuket, die das Land mit dem Kontinent verbind.

Wir wollten aber so bald wie möglich nach Ranong kommen, um das Visa zu bearbeiten. Unsere einzige Station war die Ortschaft Baan Nam Khem kurz vor Takua Pa, einer kleinen Stadt etwa 25 Kilometer von Khao Leak entfernt. Der Weg von Takua Papa ist ungefähr halbwegs beschildert, aber es sind noch 190 Kilometer bis Ranong.

Hügelreich, viel bewaldet und im Hintergund immer wieder die Gebirge des Sri Phang Nga Nationalparks und des Sok. Am Vormittag kamen wir in Ranong an. Beim ersten Visarun lagen die Einwanderung und die Abfahrtsorte der Schiffe nach Burma einige wenige Gehminuten auseinander. Thais, die bei der Gestaltung helfen, kontaktieren Sie bitte sofort beim Einparken.

Sie wissen sowieso ganz genau, wie die Visa funktionieren und stellen sicher, dass Sie eine Kopie Ihres Passes (links vom Parkhaus am Kiosk) und auch den unbedingt benötigten 10 US$-Schein haben. Daher ist es besser, den US$ bereits aus Philadelphia mitzubringen. Und so funktioniert die Visa-Verlängerung im Detail: Erstens die Thai-Einwanderung, und zwar unmittelbar am Schiff.

Bei der Einreise werden der Reisepass und der Eingangsstempel überprüft, die Abfahrtskarte abgeholt und ein Lichtbild gemacht. Unmittelbar danach fahren wir auf ein Longtail-Schiff. Auf dem Weg dorthin wird es einen Zwischenstopp an einem anderen Einwanderungsposten geben. Je nach Anlegestelle befindet sich das Immigrationsgebäude unmittelbar neben dem Schiff oder einige hundert Metern weiter weg an der Uferpromenade.

Anschließend geht es meist gleich zurück nach Thailand. In Ranong müssen wir uns mit der ausgefüllten Eintrittskarte wieder beim Ausländeramt einreihen. Und was gibt es sonst noch zu entdecken in dieser Stadt? Diejenigen, die mit ihrem eigenen Longtail-Boot gekommen sind und keinen anderen Besucher dabei haben, können sich etwas Zeit lassen und den Platz und einen kleinen Teil der Gegend auskundschaften.

Wenn Sie noch keine Erfahrungen damit haben und zum ersten Mal von Khao Lak oder Puket kommen, sollten Sie sich einen bleibenden Eindruck verschaffen. Sie ist verstaubt, heiß, dreckig, unordentlich, verwahrlost und die Not ist klar sichtbar. Vor allem aber ist hier zu beobachten, dass die Menschen schlicht weg ihr eigenes Schicksal haben.

Alles in allem gibt es aus der touristischen Perspektive nicht viel zu entdecken, aber trotzdem ist es ein Erlebniss. Das bedeutet, dass nur wenige Exkursionsziele in der näheren Umkreis sind. Übernachtung in Ranong - wo und was gibt es gibt´s zu besichtigen? Diejenigen, die sich auf einem geordneten Besuch in der Region befinden, fahren zurück nach Philadelphia, Khao Lak, Samui oder woher Sie gerade nach dem gelungenen Wiedereintritt kommen.

Wir haben uns als Selbständige für eine Übernachtung in Ranong entschlossen. Die Gegend selbst ist nicht besonders interessant, aber die Gegend ist sehr hübsch. Die heißen Thermalquellen sind das Glanzlicht der Gegend.

Aber es gibt noch einige andere Unterkunftsmöglichkeiten in der Stadtumgebung. Meistens in der Gegend um die heißen Bäder. Die heißen Wasserquellen von Ranong sind, wie schon erwähnt, die Hauptattraktionen in Ranong. Hähnchen- und Wachteleiern werden von einigen Händlern unmittelbar vor Ort verkauf. Geht man an den heißen Thermalquellen entlang, geht es durch eine sehr schön gewundene Gebirgslandschaft und durch kleine Ortschaften zum Ranong Canyon.

Ungefähr 15 Kilometer von Ranong auf dem Weg nach Chumphon entfernt finden Sie die Straße zum Pandschabanwasserfall vor. Von der Straße aus ist der eigentliche Kaskadenwasserfall gut zu erkennen und trägt das ganze Jahr über mit sich. Zu den erwähnten Reisezielen, die wir besucht haben, gehört auch der Ngao-Wasserfall, der etwa 10 Kilometer südwestlich von Ranong gelegen ist und bei der Einfahrt nach Ranong von der Straße aus gut zu erblicken ist.

Aber die meisten Touristen, die sich nicht in Ranong aufhalten, ziehen es zu den kleinen vor der Küste gelegenen Eilanden. Aber nach einer Übernachtung im Ressort und der Sightseeing Tour ging es am zweiten Tag mittags zurück nach Puket.

Wir haben nach ca. 3,5 Std. Fahrzeit und einem kleinen Stopp am Lampi-Wasserfall erreicht. Dieses Mal am Maikhao Beach, dem längste der Stadt. Dann sind wir sofort nach Haus gefahren. Aber natürlich gibt es noch viele andere Umwege auf der Strecke zwischen Rhuket und Ranong. Weiteres Ziel sind z.B. verschiedene Naturparks, die Badestrände von Thai Müang oder der Andaman Viewpoint, das schönste daran, wenn man einen Besuch in Ranong selbst macht und dies mit einer Nacht in Verbindung bringt ist, dass man sich die Zeit nehmt, um ein wenig mehr von der näheren und weiteren Gegend zu erfahren.

Das macht das nötige Unheil von Vissarun viel erfreulicher. Und wie entwerfen Sie Ihre Visa? Per Flieger, mit dem eigenen Auto oder immer mit einer der Visarun-Firmen?

Auch interessant

Mehr zum Thema