Punta Arenas

Die Punta Arenas

Die Stadt Punta Arenas liegt im äußersten Süden Chiles. Machen Sie einen Spaziergang in der Zeit zurück durch den Friedhof von Punta Arenas. Die Punta Arenas liegt im äußersten Süden Chiles und ist die Hauptstadt der Región de Magallanes y de la Antártica Chilena.

Die Punta Arenas

Die Punta Arenas befindet sich im äussersten Sueden des Bundeslandes an der Strasse von Magellan und der Halbinsel Braunschweig. Es argumentiert mit anderen Großstädten über die Auszeichnung, die südste aller Städte der Erde zu sein, oder man kann sie wenigstens als die südste ausmachen. Die Punta Arenas dienten zunächst als Gefängniskolonie, später als Freihandelshafen, der mit der Erforschung der Hartkohle (1872) und der Einschleppung von Hirtenschafen durch die Briten immer mehr an Bedeutung gewann.

Mit Blick auf die Meerenge von Magellan war die Hansestadt eine der bedeutendsten Handelsrouten der Welt und damit nahezu vollständig von den Unternehmern dieser Route in ihrem Vermögen abhängt. Seinen ersten großen Durchbruch erlebte es während des Californian Gold Rush, als es als Anlaufstelle für die Klipperschiffe fungierte. Mit der Öffnung des Panama-Kanals hat der Port seine Wichtigkeit verloren, aber der zweite Optimismus der Hansestadt kam gerade noch zur rechten Zeit, als sie Chiles Mittelpunkt für den Wollehandel wurde.

Die Punta Arenas ist eine farbenfrohe Mixtur aus verschiedenen Kulturkreisen und Menschen, von den Abkömmlingen der portugiesischen Seeleute bis hin zu britischen Züchtern. Der Großteil der Einwohner ist kroatischer Herkunft[2], und auch die russischen, jüdischen, deutschen und schweizerischen Immigranten haben das Stadtbild geprägt. Heute steht in der Mitte der Plaza de Armas von Punta Arenas ein Monument für Ferdinand Magellan, zu dessen Füssen zwei besiegte Inder sich aufhalten.

Einer Legende nach kehren Sie nach Punta Arenas zurück, wenn Sie den großen Zehe eines Inders küssen oder berühren. Interessant ist der Grabfriedhof von Punta Arenas; die Inschriften (oft nicht auf spanisch, sondern auf englischer, deutscher oder kroatischer Sprache geschrieben) bezeugen die Immigrationsgeschichte der Hansestadt. Sie ist nach Angaben der Bewohner der Gemeinde "der wohl bedeutendste Friedhöfe Südamerikas".

Es gibt auch einen Denkstein für den stellvertretenden Admiral Graf Spee auf dem Kirchhof. Auf dem Sandstrand vor der City befinden sich drei geschichtsträchtige Segelboote als Wellenbrecher. Dabei handelt es sich um drei Schiffe. Am bekanntesten und am besten erhalten ist das der Grafschaft Peebles, dem weltweit ersten Eisensegelschiff mit vier Masts, das 1875 gebaut wurde: Seit dem Jahr 2011 ist das Freilichtmuseum Museo Nao Victoria mit Schiffsnachbildungen für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Punta Arenas ist auch ein populärer Startpunkt für Ausflüge und Bootsfahrten in einer der eindrucksvollsten Landschaften der Erde, mit den Flusslandschaften der Gegend oder dem Torres del Paine Naturpark.

Auch interessant

Mehr zum Thema