Prasat hin Phimai

Praktische Hinweise zu Phimai

Im 19. Jahrhundert wird Prasat Hin Phimai genannt, d.h. History Park oder Historical Park.

Prinz John Hin Phimai (Phimai Historischer Park) - Nakhon Ratchasima

Unglaublicherweise eine altertümliche Khmer-Stadt, tatsächlich Klein Angkor Wat in Thailand. Ein sehr gut erhaltener alter Stadtpark mit einem verhältnismäßig gut erhaltenem Khmertvat, einem ebenfalls restaurierten Tempelturm. Er ähnelt Angkor, ist aber viel kleiner. Das ganze Werk erscheint viel reizvoller als die vielen Wasserfälle in Ayutthaya, vielleicht auch wegen des vielleicht nicht notwendigerweise vergleichbaren architektonischen Stils.

Außerhalb von Korat´s befindet sich der schöne Tempel Phimai, kein Hindernis, da dort regelmäßiger Bustransfer von der Bushaltestelle 2 aus stattfindet. Der Wat-Betrieb sollte auf jeden Fall besichtigt werden. Das ist sehr spannend und alles sehr ordentlich und saub. Er ähnelt Angkor Wat, nur in kleinem Rahmen. Das Werk ist wirklich Sehenswertes.

In der Mitte der Großstadt befindet sich dieser Schlosspark mit einer alten Khmer-Tempelanlage. Das Werk bleibt erhalten, obwohl viele Stahlträger etc. das Gesamtbild etwas verschleier.

Eine lohnende Exkursion - Prasat Hin Phimai (Phimai Historical Park), Nakhon Ratchasima Reiseberichte

De historieke stad "Prasat Phimai" is in de nordöst van Thailand en gegevens van de province "Nakhon Ratchasima". Die Phimai wurde Anfang des XI. Jahrhunderts von den Khmern als "Vimayapura" ins Leben gerufen. Es war der nördlichste Vorposten des Khmerreichs und wurde später zu einem bedeutenden Handels- und Religionszentrum entwickelt. In ihrer Blütezeit war die Hansestadt durch eine 225 Kilometer lange Straße unmittelbar mit Angekor, der Metropole des Khmerreichs, in Verbindung gebracht worden, was darauf hinweist, dass dieser Außenposten für die Chmer sehr bedeutsam war.

Sie wurde aus Sandsteinblöcken erbaut, die eine rot-rote Farbe haben. Das Historische Heimatmuseum von Phimai besagt, dass die Bauweise der Tempelsiedlung als Modell für "Angkor Wat", den größten Tempels der Khmerhauptstadt, diente. "Vimayapura" wurde im Frühjahr des XI. Jahrhunderts unter dem Khmerherrscher "Suryavarman I." und erst zu Beginn des XII. Jahrhunderts unter "Jayavarman VII." weiter entwickelt und ergänzt.

Es sei auch erwähnt, dass alle Khmer-Tempel im Shiva-Stil erbaut wurden, während Phimai der einzigste Tempelkomplex ist, der Buddha gewidmet ist. Weil die geschichtsträchtige Kleinstadt "Prasat Phimai" bedauerlicherweise nicht zum weltweiten Kulturerbe der UNESCO zählt, wird die Restaurierung komplett von Thailand übernommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema