Phra

Phra.

Der Blick vom Tempel Wat Phra That Doi Suthep ist einer der Höhepunkte von Chiang Mai. Im Osten und stromabwärts von Bangkok liegt Phra Khanong, wo Sie sich vom Trubel der Stadt erholen können. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten Quellcode bearbeiten]> Das Phra Pathom Chedi (Thai: ???

????????) ist mit 127 Metern das höchstgelegene Buddha-Chi. In Nakhon Pathom in Thailand steht der Chédi. Phra Pathom ist die Bezeichnung für den heiligen Tschedi von Anfang an. Erste schriftliche Erwähnungen dieses Chedis stammen aus dem Jahr 675, aber die archäologischen Grabungen zeigen, dass ein erster Chedis bereits im vierten Jh. gebaut worden war.

Nachdem die Chmer das Land erobert hatten, wurde der Tschedi mit einem Prunk überzogen, der später vom Urwald überzogen wurde. Jahrhunderts wieder entdeckt, als der zukünftige Mongkut (Ramah IV.) während seiner Zeit als wandernder Mönch die Waldgebiete von Nakhon Pathom durchstreift. Er ließ nach seiner Thronbesteigung eine neue und besonders bedeutende Stelle im Buddhismus erbauen.

Nakhon Chai Si wurde in der neugeschaffenen Großstadt um den Tschedi sesshaft. Rojanaridhi Phra Rúang - King Vajiravudh (Rama VI) wurde 1909, als er noch Thronfolger war, in Si Satchanalai-Fragmenten einer großen Buddha-Statue gefunden, von der nur der Haupt, die Arme und die Füsse intakt waren.

Wajirawudh nannte sie Phra Rúang Rojanaridhi Sri Indarathita Dharmobas Maha Vajiravudha Rajapujaniya Borpitra. Phra Rüang Rojanaridhi steht heute in der Handposition Abhaya Mudra (Schutzversprechen) aus der Ferne an der Spitze des großen Nordtreppenlaufs. Die Buddha Statue "aus weissem Stein" im Dvaravati-Stil steht an der Treppenstufe zum Südeingang.

Ein weiteres Denkmal gleichen Aussehens steht im Wat Na Phra Men im Ayutthaya Historical Park, ein drittes im Bangkok National Museum. Neben dem Südeingang des Chedis steht heute ein Exemplar des originalen Chedis mit einem glockenartigen Sockel, der dem der Sanchi ähnelt, und einem Khmer-Status. Außerhalb des Phra Rabieng, der runden Empore, die den Chédi umschließt, gibt es in regelmässigen Zeitabständen kleine Aussparungen.

Die Lokale kämpfen gegen den Druck des Erbes zugunsten der Phra Pathom Chedi Kultur in der Entwicklung, Stand Februar 2011.

Mehr zum Thema