Phitsanulok Thailand

Thailand Phitsanulok Thailand

In Thailand gibt es noch unzählige Orte, die trotz ihrer kulturellen Bedeutung nur sehr wenige ausländische Touristen anziehen. Das Phitsanulok - ist ein Ausgangspunkt im nördlichen Teil des Landes. Der bedeutendste Verkehrs- und Handelsknotenpunkt auf dem Weg von Bangkok nach Chiang Mai ist Phitsanulok. Das Land wird als Übergangsregion von den fruchtbarebenen zu den gebirgigen nördlichen Gebieten Thailands betrachtet. Die abenteuerlustigsten Gäste finden Thailands anspruchsvollstes Raftinggebiet in unmittelbarer Naehe.

Wenn die wohlbekannten und populären Tempeln "angekreuzt" werden, ist Phitsanulok noch lange nicht vorbei!

The " Birds of Thailand " Garden: Etwa einen Meter vom Hauptbahnhof Fantasy's finden Sie dieses schöne Juwel. Der beste Weg ist ein Abstecher in die Gartenanlagen mit einem Besichtigung des Folkloremuseums und der Buddha-Gießerei. Es ist bei Holzvorrat wohl nicht wirklich wie beim berühmten Fest, aber die musikalische Gestaltung ist lebendig und unterhaltend und die "Gap Glaam", Thai-Snacks, sind billig und gut.

"Wat Nang Phaya: Am Ostufer des Nan-Flusses, beinahe gleich gegenüber dem Wat Yai, steht das Wat Nang Phaya. Die Sage erzählt, dass es zur Zeit des Königs Trailokanats im XVI. Jh. erbaut wurde, und obwohl es hier heute keinen echten Tempelturm gibt, beherbergt es immer noch ein besonderes Merkmal: In der Pilgerpagode ist das " Amulett der Königin ".

Der kleine Anhang, der einen sitzenden Buddhas darstellt, wurde von Queen Visutkasatri gemacht und soll jedem, der ihn trÃ?gt, Freude und Reichtum bringen. Darüber hinaus bietet das Wat Nang Phaya einen herrlichen Blick auf den Abendrod. Vor Phitsanulok, unter der Königskrone von Ayutthaya noch einige Jahre lang Königshauptstadt, befand sich die Hansestadt unter dem Einfluß von Suchotai.

Nach sechs Kilometern Süd können Sie die Überreste des längsten Heiligtums der Welt aus der Sukhothai-Zeit Wat Chulamani aufsuchen. Etwa 60 km weiter im Norden befindet sich die Altstadt von Sukhothai, die einen Ausflug lohnt. Aufgrund des verheerenden Brandes von 1955 hat die Hansestadt nur noch zwei historische Bauwerke - die Tempeln Wat-Phra-Sri-Rattana-Mahathat und Wat-Ratcha-Burana.

Aufgrund ihrer günstigen Verkehrslage war die Hansestadt lange Zeit der Startpunkt für Militäraktionen. Sie ist eine der am meisten verehrten heiligen Figuren Thailands und zieht viele tausend Pilger an. Besonders erwähnenswert ist die Buddha-Gießerei.

Sie haben sie noch in Phitsanulok. In einem der typischen Gastronomiebetriebe des Landes können Sie ein kulinarisches Spektakel am Nanufer genießen. Per Bahn: Der Hauptbahnhof ist unmittelbar im Stadtzentrum gelegen. Per Bus: Der Busstation ist nur wenige km entfernt.

Auch interessant

Mehr zum Thema