Phimai Thailand

Thailand Phimai

In der nordöstlichen Region Thailands, der Isan, liegt die Provinz Nakhon Ratchasima. Unvorstellbar eine alte Khmer-Stadt, eigentlich Little Angkor Wat in Thailand. Der Phimai - und der große Banyan-Baum Die kleine, antike Ortschaft Phimai liegt im Nordwesten Thailands in der gleichnamigen Region in der Nähe von Nakhon Ratchasima. Die verträumte Ortschaft ist vor allem für den Tempelkomplex Pra?at Hin Phimai bekannt, der während der Khmerzeit im elften Jh.

erbaut wurde und während der Hochblütezeit Angkors in Kambodscha eine bedeutende religiöse Bedeutung hatte. Das Elefantenfestival in Suren und der Phu-Cradung Nationalpark in der Region Loei sind neben den Überresten von Phimai eine der wichtigsten Touristenattraktionen des Nord-Ostens.

Das Städtchen Phimai befindet sich mehr oder weniger auf einer kleinen lnsel, was damals für die Stadtverteidigung von grossem Nutzen war. Auf der einen Straßenseite umfasst der Mae Nam Mun die ganze Innenstadt. Der Khlong Chakrai Channel fließt in ihn hinein und umschliesst eine dritte Hälfte von Phimai mit Nass. In diesem Bereich befinden sich die Innenstadt und der Tempelkomplex.

Von Phimai bis zur Thai-Metropole Bangkok sind es etwas mehr als 300 km. Etwa 60 km südwestlich davon befindet sich die Landeshauptstadt Nakhon Ratchasima. Es ist am besten, Phimai während einer Isaan Rundreise zu besuchen. Aber es gibt auch einige Gaststätten und Pensionen, die es ermöglichen, in der Innenstadt zu übernachten.

Der Stadtteil Phimai ist von einer Mauer umschlossen, deren Haupteingang im SÃ??den gelegen ist - durch sie fÃ?hrt die Direktverbindung von Angkor nach Phimai. Durch dieses extrem hoch gelegene Tor - das Pratu Chai oder Siegestor - sieht man schon den Tempelkomplex Pra?at Hin Phimai. Das Städtchen Phimai ist eine sehr kleine Ortschaft, die man leicht zu Fuss durchqueren kann.

In Phimai befindet sich die Anlage des Tempelkomplexes Pra?at Hin Phimai aus dem elften Jh. - der jetzige Historische Garten in Phimai. Wie die Tempel von Angkor in Kambodscha wurde Phimai von den Khmern gebaut, was sich in seinem Erscheinungsbild widerspiegelt.

Man vermutet, dass die Ortschaft so etwas wie ein Ziel der mehr als 220 km lange Route von der ehemaligen Khmerhauptstadt angkor aus darstellte und als religiöse Mitte eine gewisse Wichtigkeit hatte. Auch die Orientierung des Tempelkomplexes ist also anders als sonst nicht nach Ost, sondern nach Süd - die Orientierung, in der die Insel ist.

Auf einem Rundgang durch die ruhige Wohnanlage können Sie Ihrer Fantasie über das lebhafte Treiben in der früheren Hochblütezeit, als Phimai noch auf einer lebhaften Handelsroute war, freie Hand geben. Das Phimai NationalmuseumIm Norden von Phimai gibt es das Nationale Stadtmuseum. Außerdem zeigt das Haus Objekte aus der Frühgeschichte Phimais wie z. B. Kolonnen, Figuren und Plastiken.

Der 350 Jahre alter Riesenbaum, der früher aus einem einzelnen Holz bestanden hat und sich vervielfacht und erweitert hat, steht auf einer kleinen lnsel, die von den Gewässern des Flusses Mun umringt ist. Am besten besuchen Sie Phimai von Anfang an. Einzelreisende, die die verborgenen Schönheiten von Thailand entdecken wollen, sind im lsaan richtig.

Phimai ist nach der Hauptstadt Nakhon Ratchasima - dem Eingangstor zum Nordosten Thailands - ein Muss für Touristen, die etwas ganz Spezielles jenseits der ausgetretenen Pfade vorfinden. Per Bus: Von der Innenstadt von Nakhon Ratchasima (Busbahnhof 2) gibt es tägliche Busverbindungen nach Phimai. Anreise mit dem Zug: Von Bangkok gibt es keine direkte Bahnverbindung nach Phimai.

Die nächste Bahnstation befindet sich in Nakhon Ratchasima. Dort können Sie den Reisebus nach Phimai nehmen. Anreise mit dem Auto: Die 60 km lange Route von Nakhon Ratchasima können Sie auch bequem mit dem Privattransfer oder per Boot zurücklegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema