Ostthailand

Ost-Thailand

Besichtigung von Ostthailand. Die Reiskammer des Landes. Sehenswertes Ostthailand Die Isaaner besetzen knapp ein Viertel Thailands und versorgen das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über mit seinen zahllosen Reispark. Deshalb wird der nord-östliche Teil auch oft als Reisraum bezeichne. Diese Gegend ist bei vielen Besuchern sehr populär geworden, und das zu Recht, denn auf der einen Seite befinden sich einige der schoensten Tempeln der Khmer-Architektur, auf der anderen Seite haben die Menschen ihren Lebensstandard erhalt.

Nicht zuletzt die herrliche Landschaft mit dem gewaltigen Mekong, der sich nahezu über die ganze östliche Grenze zwischen Thailand und Laos erstreckt. Etwa 260 km nordöstlich von Bangkok liegt die städtische und provinzielle Hauptstadt Nakhon Ratchasima. Vor allem das prasatische Hin Philadelphia (ca. 60 km entfernt), eines der beeindruckendsten Gebäude Thailands.

Etwa 15 km außerhalb der Hauptstadt befindet sich das Keramikdorf Dan Kwian, das traditionelles Handwerk aus nächster Nähe präsentiert: Am Stadtrand der Region reicht der Khao Yai Nationalpark bis nach Mittelthailand. Detaillierte Informationen zu wichtigen Attraktionen rund um Korat: Der Tempelturm von Shimai ist eines der beeindruckendsten Denkmäler Thailands. Dabei handelt es sich um einen der beeindruckendsten Bauwerke.

Sie geht auf die Khmerherrschaft im 9. bis 13. Jh. zurück und es wird angenommen, dass sie einmal als Modell für das neuere Angekor diente. Im khmerzeitlichen Baustil gebaut, ist Pra?at Hin Wat Phanom Wan, etwa 20 km von Nakhon Ratchasima entfernt, viel kleiner, aber sicherlich genauso eindrucksvoll wie seine "Geschwister".

Wahrscheinlich im 13./14. Jh. als Hindu-Tempel gebaut, wurde es später zu einem Buddhistenheiligtum. Die gleichnamige Landeshauptstadt Ubon Ratchathani befindet sich im östlichen Thailand. Bangkok ist etwa 630 km entfernt und bietet eine Flugverbindung, was die Hansestadt zu einem perfekten Startpunkt für Rundgänge durch den Jesaan macht.

Im Stadtgebiet selbst können die nachfolgend genannten Tempeln bestaunt werden. Die Architektur verbindet Thai und khmerische Stilelemente sowie Sakralbauten. Ein kleines Höhepunkt ist der ehemalige Holztempel inmitten eines Lotus-Teiches, in dem die buddhistischen Schriftstücke aufbewahrt werden. In dem Dorf selbst können Sie einen der wenigen weissen Tempeln in Thailand besuchen und auch der Morgenmarkt ist einen Ausflug wert.

Durch die räumliche Nachbarschaft zu Laos sind auch Exkursionen oder kombinierte Rundreisen in das benachbarte Land möglich. Wir empfehlen die Hin- und Rückfahrt nach Thailand und Laos - Historie des Isaans und des Naturparadieses, mehr dazu hier. Uruguay ist eine verhältnismäßig große Region im östlichen Thailand. In der gleichnamigen Ortschaft befinden sich etwa 450 km von Bangkok und nur etwa 50 km von der Grenze zu Kambodscha entfernte Orte.

Jh. zurück und sind damit die ýltesten Khmer-Tempel Thailands. Die vielen Ruinen rund um die Altstadt gehen auf das XI. Jh. zurýck. Es gibt in der surinischen Region zahllose große und kleine Schläfen im Khmer-Stil, einer wunderschöner als der andere. Deshalb gibt es hier nur eine kleine Ausschnitte aus der Umgebung: Der Preah Vihear oder Phra Vihear, wie er in Thailand heißt, besticht durch seine aussergewöhnliche geographische Position, die bedauerlicherweise immer zu Auseinandersetzungen zwischen Kambodscha und Thailand ausartet.

Er liegt hoch oben auf einer Klippe in Kambodscha und ist nur von der thailändischen Küste aus zu erreichen, was zu den oben erwähnten Auseinandersetzungen geführt hat. Verdächtig ist der Neubau der gigantischen Khmer-Tempelanlage, die mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, im 10. bis 12. Jh., exakte Daten gibt es nicht. In der Nähe des heutigen Tempels befindet sich ein Aussichtsturm mit einem spektakulären Blick auf den bekannten Khmer-Tempel und Kambodscha.

Dieser sehr gut erhaltene Tempelturm stammt aus dem XII. Jh., als er im typisch khmerischen Baustil aus Lateritstein erbaut wurde. Erbaut wurde der Pra?at Hin Tan Luang zwischen dem 11. und 11. Jh. und obwohl er einer der kleinen Tempeln in Thailand ist, ist er einer der schoensten im ganzen Land.

In äußerster Südostthailand, wo das Bundesland an die Grenze zu Kambodscha und Laos grenzt, liegt das so genanntes "Emerald Triangle". Sie ist nicht ganz so atemberaubend und vor allem viel leiser als der Pendant im nördlichen Thailand, das "Goldene Dreieck", aber schön an einem kleinen Stausee inmitten einer üppigen Wildnis liegt.

Mehr zum Thema