Olbia

olbiens

Dennoch ist Olbia für viele nur ein Zwischenstopp auf dem Weg zum Ferienort im Süden oder Norden. Die Stadt Olbia liegt im Nordosten Sardiniens. mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Olbien (in der Byzanz Zeit Pausania/???

?????, vom Mittleren Alter bis 1939 Therranova, sardinisch immer noch Terranòa) ist mit einer Einwohnerzahl von ca. 61. 968 (Stand per Ende 2016 ) die viertgroesste Kaiserstadt Sardiniens. Die Ortschaft Olbia befindet sich in der Region Sassari am Golfe von Olbia, der zum Thyrrhenischen Ozeanhört. Olbia war bis 2016 eine der Haupstädte der damals aufgelöste Region Olbia-Tempio.

Die Stadt Olbia befindet sich im nordöstlichen Teil der gleichnamigen Region im Süden der berühmtesten Küsten Sardiniens, der Costa Smeralda. Auf Olbia gibt es, wie in nahezu allen Städten Sardiniens, einen Provinzialcharakter, der jedoch durch Satellitensiedlungen wie Olbia 2 und die geschäftigen Hauptstraßen, auf denen im Laufe des Sommers mehrere hunderttausend Besucher eintreffen, zunichte gemacht wird. Bereits von den Etruskern wurde der Port von Olbia angelaufen.

Sie fiel unter die Regierung von Karthago, bis der Römerkonsul Lucius Cornelius Scipio den karthagerischen Kommandanten Hanno in einer Schlacht im Olbischen Meerbusen 259 v. Chr. besiegte, wo Olbia zuerst von den Römern eingenommen wurde. 2] Während des Zweiten Strafrechtskrieges wurde Olbia 210 v. Chr. von den Karthagern vernichtet und später von dem Römer Publius Manlius Vulso eingenommen.

Während der Römerzeit wurde der Port erweitert und Olbia nahm eine bedeutende Position als römische Anlaufstelle auf Sardell ein, wo die Römer an Land gingen. Jahrhunderts verblieb die Insel und damit auch Olbien unter Byzanz. Bei den Piratenangriffen auf Sardellen wurde die Hansestadt vorübergehend verlassen.

Wenn man im Hochmittelalter Sardiniens in vier Judikaturen unterteilte (siehe Judikatur Sardiniens), war Olbia der Hauptsitz der Judikatur der Gallura. In Olbia gibt es einen Fährenhafen. In Olbia befindet sich der heutige Flugplatz der Airline Meridiana. Olbia befindet sich an der Eisenbahnlinie Cagliari-Golfo Aranci Marittima. San Simplicio-Kirche (Bild), romantische Basilika aus grauen Graniten, erstmals im elften Jh. urkundlich erwähnt, dem hl. Simplizius von Fausania gewidmet, bis zu ihrer Aufhebung im Jahre 1533 Dom der Bistümer Cività (Olbia).

Monetäre Bevölkerungsstatistik des Instituts für Statistik, Standortbestimmung, Stand 2016. So Florus 1,18; Valeriusximus 5,1,2, vgl. Rudolf Hanslik, Olbia 5, in: Paulys Realcyclopädie der klassifizierten altertumswissenschaftlichen, Vol. XVII,2, 1937, Slg. 2123.

Auch interessant

Mehr zum Thema