Nordthailand Klima

Nord-Thailand Klima

Ab wann ist die perfekte Zeit, um nach Nordthailand zu reisen? Die klimatischen Verhältnisse in Thailand Die tropischen Klimaverhältnisse in Thailand lassen sich etwa in drei Zeiträume einteilen: die Jahreszeiten: Die Sommersaison von März bis May, die Regensaison (mit viel Sonne) von Juni- bis Semester und die kühle Saison von Oktave bis Semester f? Am besten sind die Monate Jänner und Feber. Danach, von März bis May, wird es sehr heiß, es regnete nicht allzu oft, aber wegen der hohen Temperaturen können Sightseeing-Touren oder Rundfahrten unerfreulich sein.

Am heißesten ist der Mai, in Bangkok etwa unerträglich Es ist der Regenmonat August, wenn einige Bereiche der Landeshauptstadt ab und zu für kurzzeitig werden. Die klimatischen Bedingungen werden durch den Wechsel von südwestlichen und nordöstlichen Monsoonwinden, die etwa 6 Monaten im Jahr weht und zu feuchten oder trockenen Zeiten führt, beeinflusst.

Darüber hinaus hat Thailand zwei Klimazonen: In Nordost wird es am heißesten. Falls infolge eines Regenfalls auch die Temperatur fällt geringfügig die erhöhte Feuchtigkeit macht kein Klima erträglicher Zum Ende der trockenen Jahreszeit steigt die Temperatur auf zunächst zwar langsamer an, am Ende werden aber gelegentlich bis zu über 40°C. Eine gute Reisesaison kann auch die regnerische Jahreszeit von Juli bis September sein, in der jedoch lang andauernde Regenfälle rar sind, denn dann ist die größte Wärme zu Ende.

Jedoch ist die regnerische Saison die am unvorhersehbarsten von den drei Jahren. Zwischendurch in der heißen Saison, etwa in den Monaten März bis juli, ist die Sonne zeitweise heiß wie unerträglich Also, in Süden statt Süden ist es nass und heiß, während im Nord und Nordöstlichen die heißesten und kühlsten Temperatur.

Die Geschäftsstelle Auswärtige rät informiert in diesem Rahmen mit Unterstützung der Presse über über die Windentwicklung. Da der Monsunwind im Grunde genommen das Klima bestimmt, aber nicht exakt ihre Ankunft vorhersagt, helfen ein Blick auf den Mittelwert der vergangenen Jahre. Schaubilder mit geschichtlichen Daten von 16 unterschiedlichen Städten in Thailand geben Aufschluss darüber, wie das Klima in den vergangenen sechs Jahren war.

Durch die weltweite Klimaveränderung, die Thailand durch die unüberlegte Entwaldung von Wälder und andere Eingriffe an der freien Wildbahn noch schärfer erreicht, sind seit etwa Mitte der Achtzigerjahre deutliche Änderungen spürbar. Trotzdem: Thailand ist das ganze Jahr über einen Besuch lohnenswert über Sie sollten es in den Monate May bis October nicht auf Westküste, in Puket oder auf den anderen Andamanenseen verweilen.

Dafür sieht es auf der Ostküste und den thailändischen Golfinseln viel besser aus, außer in den Monaten December bis February, in denen es hier am meisten regnete. Für Trekking und Wanderungen in den Nationalparken der Bergregionen im hohen Norden der Insel. wählt Die beste Zeit des Jahres ist die Saison in der die Insel zu Gast ist, d.h. von Januar bis September.

Bei den übrigen Uhrzeiten ist entweder die Wärme von unerträglichen (April/Mai) oder der Wettereinfluss (Juli bis September) nicht für den Besuch von übrigen zu erwarten. Für KulturTouren (Städtereisen, Inspektionen, Rundreisen) sollte man die heißen Monaten März und Dezember auslassen. In Nordthailand fällt aufgrund von Niederschlägen die Monaten von August und Sept. und von July bis October in Südthailand ins Nass.

Am heißesten ist es in Bangkok im Monat April und die Gefahr von Überschwemmungen ist in den Jahren August bis September am größten. Im schattigen Bangkok steigen die Temperaturen auf durchschnittlich 35°C, im nordosten sogar noch besser. Im Hochgebirge des Norden mag es etwas kühler sein, aber es ist immer noch zu heiß für oder auch nur rudimentär anstrengend Aktivität.

Der Landwirtschaftsbetrieb erwartet die regnerische Jahreszeit, die den ausgetrockneten Boden wieder für das Pflügen bereit macht. Der Monsunwind von südwestlichen bringt die Regenwolke über zur Andamanensee und schlägt zunächst auf die Berge von Westküste. Da der Wind die Bewölkung weiter nach Nord- und Nordosteuropa schiebt, beginnt die regnerische Jahreszeit mit einer entsprechenden Verzögerung, aber weniger ausgiebig.

Nun haben die Jugendlichen Männer Zeit für den nach Thailändischem gewohnten üblichen Zugang zu einem Stift, in dem sie für einige Tage oder auch monatelang als Novizinnen die buddhistische Lehre erlernen. Der Zeitraum der Niederschlagszeit variiert von Region zu Region. In Nordost, im Wind- und Niederschlagsschatten der umliegenden Bergketten, fängt es gegen Ende des Monats Juli an und hält bis etwa Anfang Oktober an.

Ebenfalls im hohen Norden fängt es im Juli an, hält aber an länger, denn die Wettervorhersagen können sich frei bewegen und erst in der zentralen Ebene, der Region des Gebirgstälern, regnen. Zwischendurch leuchtet die Zeit immer wieder, beinahe jeden Tag für für mehrere Stündchen. Im Gebirge gibt es bis zur völligen Unwegsamkeit der Straßen Lehmlawinen, aber auch zwischen den Monaten May und October wird die Landeshauptstadt oft bis auf Wadenhöhe überflutet.

Am Ende der regnerischen Jahreszeit und mit aufgeklärtem steigen die Temperaturwerte, Thailand taucht von seiner schönsten Seiten auf. sattgrüne Flora und Fauna von reichlich Bewässerung mit noch gefüllten Flussbetten. Der Abschluss der regnerischen Jahreszeit wird mit Frau Krathong intensiv begangen (Vollmondnacht im November) und endet in einer Pause, bevor die Ernte im Monat Dez. und Jänner die volle Arbeit der Landwirte auf dem Land erfordert.

Dieser Zeitraum zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember ist sicher die angenehmste Zeit für Urlauber aus unseren Breiten. Den Rhythmus des Lebens in Thailand bestimmt der Monsun: sie bestimmt das Klima den Verfall des Reiskultivierens; und davon hängt nach althergebrachter Überzeugung der Thailänder ihre eigene Gesundung, ihren Reichtum und ihre Glück, nennen sie sich doch auch heute noch chaotisch na, als Reisbauer.

Die Südwest Monsun kommt mit Niederschlagswolken aus dem Indianischen Meer über der Andamanensee und holt Thailand die Regenkolonien. In den Monaten Juli bis September regnet es auf täglich. Nordostmonsun hat seinen Anfang in Zentralasien und wandert in der Regel über März März und Thailand. Sie bringen dem Lande ein kühles, Trockenklima, aber dieses Mal die Ostküste häufig.

Für Die manchmal drückende Wärme ist für uns ungewöhnlich, und man benötigt manchmal sehr lange, um sich daran zu gewöhnen. Dies jedoch ist der westliche Beigeschmack oft zu würzig. Um nicht abgedeckte Körperteile vor Bränden zu schützen, sind ein Schirm und ein breitrandiger Helm nahezu unentbehrlich. Für sind die Frauen auch lange Hose, oder aber ein schönes sommerliches Kleid oder ein knielanger, mit einem Top versehener Oberarm.

Auch interessant

Mehr zum Thema