Nakhon Sawan Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Nakhon Sawan

Nakhon Sawan wird auch als Drachenstadt bezeichnet. Der chinesische Neujahrstag in Nakhon Sawan . Entscheiden Sie sich für eine Attraktion oder ein Wahrzeichen in Nakhon Sawan, Thailand und finden Sie die günstigsten Hotels in der Region.

Sehenswürdigkeiten in Nakhon Sawan, Thailand

Das geschichtsträchtige Städtchen befindet sich in der Kommune Tha Nam Oi. Hier sind noch Reste der antiken Mauer zu finden und hier wurde ein mehr als 1000 Jahre alter Gegenstand in Gestalt einer Statue des Riesenelefanten Phaya Chatthan wiedergefunden. Sie wurde während der Thawarawadi-Periode um das 11. und 17. Jh. gegründet und ist ein buddhistischer Ort (457-957 n. Chr.).

Das Städtchen ist dem Nakhon Pathom vergleichbar und ist etwa 250 m lang und 600 m breit. Außerdem ist es ein sehr beliebtes Reiseziel. Man vermutet, dass die Gründung der Gemeinde in der Zeit der Thawarawadis erfolgte. Sie war von einem Graben mit Lehmmauer und quadratischer Gestalt umringt, aber mit gerundeten Kanten und beinahe wie ein Zirkel.

Die Gräben waren etwa 20 Metern lang und noch heute sind Reste davon sichtbar. Der Ort ist etwa 800 m lang und 700 m lang und hat eine Gesamtfläche von etwa 480.000 m². Zu den in der Altstadt entdeckten Gegenständen gehören Objekte wie z. B. Edelsteine, Püppchen und Laternen; Steinobjekte wie Sockel, Buddhismusräder und Äxte; Metallobjekte wie z. B. Blei - oder Zinnohrringe, Lanzenspitzen und Eisen- und Bronzeobjekte wie Buddha-Statuen.

Sämtliche Gegenstände sind nun im Chan Sen Musée im Chan Sen Temple beherbergt, das an einem Wochenende offen ist. Wer das Musée unter der ganzen Welt besucht, muss um eine Genehmigung im Kloster bitten. Die Tempelanlage befindet sich am Fluss Nang, in der Kommune Kriang Krai. Die Piazza vor dem Tempelturm ist von vielen Äffchen durchzogen.

Es handelt sich um einen alten Kulturtempel der Region, der sich auf dem Gipfelturm des Kop 185,5 m über dem Meer befindet. Das Gebäude befindet sich in der Sawanwithi Street, zwischen dem Châo Phraya River und dem Sawan Parks. In dem Haupttempel befindet sich eine weitere Buddha-Statue namens "Luang Pho Sri Sawan".

Das Heiligtum befindet sich am rechten Flussufer des Châo Phraya, am Zusammenfluss der Río Nans und Pings. Auch von hier aus hat man den besten Überblick über den Ursprungsort des Flusses Châo Phraya. Die Tempelanlage befindet sich auf dem Hügel Khao Buat Nak, am Fuße der Dechatiwong Bridge. Der Sage nach errichteten birmanische Streitkräfte, nachdem sie Ayutthaya zum zweiten Mal ausgeplündert hatten, den Kloster, um zu beweisen, dass sie auch zum Buddhismus gehören.

Jedes Jahr im Monat Nov. wird ein Festival veranstaltet, um dem Tempelturm Ehre zu erweisen und dem Fußabdruck Blattgold beizufügen. Die entlegene Tempelanlage steht in der Gemeinde Lamphayon, etwa 105 km von der Innenstadt entfern. Die Kirche verfügt über einen hochmodernen, dreigeschossigen Altar. Hinter dem Temple steht die Höhle Telonsawan, die in 2 Sektionen gegliedert ist.

Das Höhlensystem ist kalt und behaglich und verfügt über Elektrizität und Trinkwasser. Die Räumlichkeiten des Museums befinden sich auf dem Areal des Nakhon Sawan Rajabhat Institute. Das Geschäft ist hinter dem Wat Bam bi Pramierung Tempel am Rande des Bambi Pramierung Kanals gelegen, etwa 14 km von der Innenstadt enfernt. Das Zentrum der Innenstadt, direkt am asiatischen Highway, ist der Sawan Parc, der einst ein 502.400 qm großer Sümpfe namens Nong Som Bun war.

Die Quelle des Flusses Châo Phraya ist der Ort, an dem die Ströme Ping und Nang zusammenfließen. An dieser Stelle ist der deutliche Abstand zwischen den beiden Strömen zu erahnen. Sie durchquert mehrere Provenienzen, bevor sie Bangkok erreichen und im thailändischen Meerbusen enden. Sie ist etwa 370 km lang.

Das Bo Ya Cave befindet sich in der Ortschaft Nong Krot in der Nähe des Wat Tham Bo Ya Tempels, etwa 30 km von der Ortschaft enfernt. Ein Treppenhaus geht vom Fusse des Berges bis zur Grotte aufwärts. Das Höhlensystem selbst ist in 3 Abschnitte unterteilt. Neben dem geheiligten Weiher gibt es in der Grotte auch wunderschöne Tropfsteinmale und Tropfstein.

Das Khao Tham Phra Cave befindet sich in der Kommune Noen Sala. Beim Songkran Festival erklimmen die Einwohner die 100 Treppenstufen vom Fusse des Berges zur Grotte mit Blüten, Teelichtern und Weihrauchstäbchen, um den Figuren ihren Platz zu erweisen. Es handelt sich um einen Kalksteinberg, an dessen Fuss der Wat Khao Lo Tempel erhebt.

Über eine Freitreppe gelangt man zu einer Grotte auf dem Berggipfel, vor der sich eine große Buddha-Statue befindet. King Rama V. hat einmal diese Grotte besucht und die Nächte auf dem Berg verbracht. An den Füßen des Gebirges gibt es viele Äffchen und am Abend kann man viele Fledermäuse beobachten, die die Grotte in einer großen roten Reihe auf der Suche nach Nahrung aufsuchen.

Der Khao Phra Chedi ist etwa 80 km von Nakhon Sawan enfernt. Das Gestein sieht aus wie gebleichte Tierknochen, die sich dort schon lange angesammelt haben. Da ist eine nette kleine Grotte. Zu Füßen des Berges befindet sich der Wat Khao Phra Chedi Tempel, in dem viele Äffchen leben.

Das Khao Tham Bunnak Höhlensystem ist etwa 80 km von Nakhon Sawan enfernt. Die Einfahrt zur Grotte befindet sich etwa 25 bis 30 m über dem Hügel. In einem Kamin auf der Bergkuppe wird die Grotte hell. Das Höhlensystem ist wohltuend kalt, obwohl es recht feucht und muffig ist.

Im Wat Khao Tham Bunnak Tempel am Fuß des Berges gibt es eine große Zahl von Menschenaffen. Auf dem Berg des Wat Khiri Wong Tempels wurde der "Nakhon Sawan Tower" für Besucher gebaut. Es handelt sich um ein 32 Meter langes, 10-geschossiges Bauwerk, bestehend aus: Stockwerk: Infozentrum, OTOP-Shops.

Es befindet sich auf Bueng Boraphet, dem grössten Binnensee Thailands, der eine grosse aquatische Pflanzenwelt und viele rare Vogelarten und Fischarten beherbergt.

Mehr zum Thema