Nakhon Ratchasima Karte

Ratchasima Karte von Nakhon

Ausführlicher Stadtplan und Karte der Provinz Nakhon Ratchasima mit Lage der Hotels, Attraktionen und anderen wichtigen Punkten. Sie möchten genau wissen, wo sich Ihre Unterkunft in Nakhon Ratchasima befindet? Du kannst dies auf der Karte von Nakhon Ratchasima überprüfen. Die Karte von Thailand mit der Provinz Nakhon Ratchasima ist hervorgehoben. Heiligtum mit der Stadtsäule (Lak Müang) von Nakhon Ratchasima.

Holiday Nakhon Ratchasima | Karte Nakhon Ratchasima

Möchtest du wissen, wo sich deine Unterbringung in Nakhon Ratchasima aufhält? Du kannst dies auf der Karte von Nakhon Ratchasima einsehen. Wir weisen darauf hin, dass der Bauplan höchstens 40 Unterkunftsmöglichkeiten vorsieht. Möchtest du wissen, wo sich deine Unterbringung in Nakhon Ratchasima aufhält? Du kannst dies auf der Karte von Nakhon Ratchasima einsehen.

Wir weisen darauf hin, dass der Bauplan höchstens 40 Unterkunftsmöglichkeiten vorsieht. Möchtest du wissen, wo sich deine Unterbringung in Nakhon Ratchasima aufhält? Du kannst dies auf der Karte von Nakhon Ratchasima einsehen. Wir weisen darauf hin, dass der Bauplan höchstens 40 Unterkunftsmöglichkeiten vorsieht. Lies 6 Rezensionen von Feriengästen, die in Nakhon Ratchasima waren.

Sämtliche Unterkunftsmöglichkeiten in Thailand.

mw-headline" id="geographie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Nakhon Ratchasima (thailändisch ??????????, Aussprache: [nák???n râtt???as??ma?], auch Chorat oder Korat) ist eine Region (Changwat) in der nordöstlichen Region Thailands, der Isan. Es ist die größte Region des Bundesstaates und hat die zweitgrösste Bevölkerung nach Bangkok. Sie ist die nächstgelegene Region zur zentralen Region im Nordosten und wird als " Eingangstor zur Isan " bezeichnet.

In der Provinzhauptstadt wird auch Nakhon Ratchasima genannt. Das Gebiet befindet sich am Südwestrand des Plateaus von Khorat. Das Bruttoprodukt der Region belief sich im Jahr 2011 auf 202,014 Mrd. Einw. bpt. Das ist der größte Punkt einer Region auf der Isan. Dies bedeutet jedoch eine wirtschaftliche Leistung von nur 71.405 BHT ( "2.327 US-Dollar") pro Einwohner, was nicht einmal die Hälfe des nationalen Durchschnits in Thailand ausmacht.

Das Territorium der Region Nakhon Ratchasima zählte vom etwa 11. bis 13. Jh. zum Wirkungskreis des Khmerreichs von Angkor. Die Reste dieser Ortschaft, vor allem der Haupt-Tempel Praasat Hin Thimai, sind in einem geschichtsträchtigen Park intakt. Zu den weiteren Denkmälern dieser Zeit gehören der Hindu-Tempel Pra?at Hin Shanom Wan (Amphoe Mueang) sowie die nahen Templerruinen Pra?at Mueang Khaek und Pra?at Non Ku (Amphoe Sung Noen), die möglicherweise zur Altstadt Gor?khapura gehörten (siehe Nakhon Ratchasima#Name).

Nachdem 1351 das siamesische Königreich Ayutthaya gegründet wurde und 1431 die Grenzregion zwischen den beiden Imperien von seinen Streitkräften eingenommen wurde, durchlief Nakhon Ratchasima, gab es auf beiden Parteien Episodenkampagnen mit Diebstahl von Waren und Menschen. Aufgrund der Grenzsituation und des vielfältigen Machtwechsels ist die aktuelle Population der Region gemischt aus Thai und Kaemmer.

1] Narai machte Chorat zur nord-östlichen Festung seines Imperiums und gab ihm den Rang einer Region "zweiter Ordnung", die von einem hohen Offiziellen beherrscht wurde und fünf kleineren Provenienzen unterstellt war. 11 ] In Zeiten der Krise wiesen die Statthalter von Nakhon Ratchasima gar Unabhängigkeitsstreben auf, so dass in den ersten drei Jahren nach der Thronbesteigung von Phetracha 1688[12] und nach dem Sturz von Ayutthaya 1767[13] bis zum neuen Koenig Tsaksin auch diese Region in sein neues Koenigreich der Thonburis integrieren konnte.

Aber viele Einwohner von Chorat sind davon überzeugt und beten Thao Suranari als Schutzpatron der Stadt an. Bankho - etwa 14 Kilometern nordöstlich der Stadt Nakhon Ratchasima: Hier ist das Wat Prasat Phanom Wan, ein Zufluchtsort aus dem XI. Jh.. Die Grundrisse ähneln denen des Priesters Hin Thimai. Das Wat Prasat Hin Non Ku - etwa 37 Kilometern westwärts von Nakhon Ratchasima: bemerkenswerter Khmer-Tempel, gebaut auf einer viereckigen Terasse mit Plastiken aus dem X. Jh.

History Park Philadelphia - die am besten bewahrte Khmerstadt auf dem thailändischen Festland, mit einem noch erhaltenem Tor und einer umfangreichen Tempelsiedlung im Stil von Angkor. Es ist im Amphoe Shimai. Die Provinzdichtung stellt Thao Suranari (1772-1852) dar, eine der lokalen Heldinnen. Das Motto der Woiwodschaft Nakhon Ratchasima lautet: "Die Hauptstadt der Frau, die heldenhaften Mut bewies, die Woiwodschaft ist berühmt für die kostbarste thailändische Seide, Khorat-Nudeln und die grössten Steingebäude sind weit bekannt, die einzigartige Dan-Kwianische Keramik aus Spezialton ist charakteristisch für die Woiwodschaft.

"Die Rajamangala Isan Technical University, die Rajabhat University Nakhon Ratchasima und die Suranaree University of Technology haben ihren Sitz in dieser Stadt. Ratchasima Nakhon nimmt eine Rolle als "Tor zu Isan" ein. Dies geht weiter durch die Nordprovinzen von Isan (Khon Kaen, Udon Thani, Nong Khai) bis zur laotischen Landesgrenze.

Die Nationalstraße 24 abzweigen, die Nakhon Ratchasima mit den Südprovinzen von Isan (Buriram, Buriram, Burin, Surin, Si Saket, Ubon Ratchathani) unterhält. Von Bangkok Central Station Hua Lamphong aus geht es weiter über Khon Kaen und Udon Thani nach Nong Khai, eine weitere über Surin bis nach Ubon Ratchathani.

Die Stadt Nakhon Ratchasima hat einen regionalen Flugplatz (Nakhon Ratchasima Airport). In der Region Nakhon Ratchasima gibt es 32 Amphibien ("Distrikte" oder "Landkreise"). Die Stadt Nakhon Ratchasima ist die Region mit den meisten Ampullen. Es gibt eine provinzielle Verwaltungsorganisation für das gesamte Territorium der Region (????????????????????????, kurz ???). Es gibt auch 90 Thesabans ("Gemeinden") in der Region - darunter eine "Großstadt" (die Provinzhauptstadt), vier "Städte" (Pak Chong, Bua Yai, Mueang Pak und Si Khio) und 85 "kleine Städte".

? Highspringen nach: abc Grabowsky: L'Isan bis zu seiner Intégration in den Siamesischen Staat. Ein: In: Regionen und nationale Eingliederung in Thailand, 1892-1992. Der Harrassowitz Verlagshaus, Wiesbaden 1995, ISBN 3-447-03608-7, S. 107-129, auf S. 115. Besuchen Sie ? William A. Smalley: Unterschiedliche Sprachen und nationale Einheit. Sprachökologie in Thailand.

Universität von Chicago Press, Chicago 1994, S. 111-112. Highspringen Grabowsky: Isan bis zu seiner Intégration in den Siamesischen Staat. 1995, S. 108-109. Hochsprung ? Edmund J. V. Oh, Blake D. Ratner, Simon Bush, Komathi Kolandai und Terence Y. 2005. Hochsprung ? Robert L. Brown: Die Dv?ravat? Räder des Gesetzes und der Indisierung Südostasiens.

s: isbn 90 -4-10435-6, s. 25, 25, 30 Hochsprung ? David K. Wyatt: Thailand. Ausgabe, Seidenraupenbücher, Chiang Mai 2004, S. 59. Hochsprung ? Volker Grabowsky: Little History of Thailand. C.H. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-60129-3, S. 46 Hochsprung ? Ben Kiernan: Blut und Boden. Hochsprung Grabowsky: Kleine thailändische Vorgeschichte.

Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Überspringen Sie zu: von Mayoury Ngaosyvathn, Pheuiphanh Ngaosyvathn: Wege zum Feuer. Cinquante de diplomatique et de la carte in Laos, Thailand und Vietnam, 1778-1828, High-Springen ? Marc Askew : Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Hochsprung ? Wyatt: Thailand.

Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Hochsprung ? Wyatt: Thailand. Thailand in Zahlen.

Mehr zum Thema