Mykonos

Myconos

Myconos ("Mykonos", griechisch ?????

??[?mik?n?s] (f. sg.)) ist eine Insel der Kykladen in der Ägäis. Zu den Kykladen gehört die Insel Mykonos.

mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Myconos ( "Mykonos") (griechisch ???????[?mik?n?s] (f. sg.)) ist eine Kykladeninsel in der Ägäis. Gemeinsam mit Delos, der unbesiedelten Stadt Rinia und einigen kleinen Inseln, bilden sie eine Kommune und gleichzeitig den Bezirk Mykonos (griechisch: ??????? ???????), der zwei Stellvertreter in den Bezirksrat der Südägäis schickt.

Sie hat eine Gesamtfläche von 86.125 km²[2] und 102. 134 Einheimischen. 1 Die Inselhauptstadt - die Chora - wird auch Mykonos genannt. Sie ist eine der beliebtesten griechenischen Massentourismusinseln. Myconos ist eine antike Griechenlandinsel in der Ägäis. An Mykonos grenzen die beiden westlichen Inselchen Douglas, Tomás im nördlichen Teil und die südlichen an.

Der Bezirk Mykonos ist in zwei Bezirke mit 20 Ortschaften, Ansiedlungen und Inselchen unterteilt. Wenn sie sich in Steine verwandelten, wurde die kleine Felseninsel Mykonos geboren. Der Name der kleinen Stadt stammt von Apollos Enkel Mykon. In dieser Zeit wurde die Inselkultur auch von anderen Völkern und deren Überlieferungen mitbestimmt. Im Jahr 1207 kam die lnsel, wie die meisten Zykladen, unter die Regierung der Götzen.

Der letzte Fürst, Georgios Ghizzi, gab die Idee der kleinen Stadt 100 Jahre später an die venezianische Regierung weiter. 1537 wurde Mykonos wie viele andere kykladische Inseln zum Osmanen. Zwischen den Kriegen begann der Fremdenverkehr, der die Inseln auch heute noch ökonomisch ernährt. Die Stadt Mykonos ist durch eine gute Fährverbindung mit den Städten Piräus, Rafina, Iraklio (Kreta), Santorini, Is, Peros, Naxos, Skathos, Syros, Thessaloniki und Toshi. verbunden.

Mykonos Airport wird unter anderem von Athen, Amsterdam, Berlin, Brüssel, Düsseldorf, Köln/Bonn, Nürnberg, Stuttgart, Wien, München und Zürich aus bedient. Dies macht Mykonos zu einer der am besten zugänglichen Insel der Zykladen. Etwa 2 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt wurde ein weiterer gemeinsamer Seehafen für Fähr- und Fahrgastschiffe errichtet. Es wurde 1902 in der Umgebung des Yachthafens von Mykonos City errichtet, um Fundstücke aus der Grabstätte von Devos zu zeigen.

Es wurde 1985 nach zweijähriger Bauzeit eingeweiht, um die Tradition der griechischen Schifffahrt und den Betrieb von Frachtschiffen nachzuahmen. Auf Mykonos gibt es am 16. Mai (Mariä Himmelfahrt) ein Festmahl für die Heiligen der Stadt. Im Mykonos City ist die für die Zykladen charakteristische Gebäudearchitektur besonders gut zu erahnen. In einem kleinen Vorgebirge am Rande der Stadt Mykonos, dem Ano Mili, liegt etwa 10 Meter über dem Meeresspiegel das Wahrzeichen von Mykonos, der Kato Mili.

Der bedeutende Repräsentant der modernen amerikanischen Kunst, Cy Twombly (1928-2011), der von 1961 bis 1963 auf der lnsel lebt und die Sagenwelt in seine Gemälde übersetzt. Nikos Kazantzakis (1883-1957) und Mikis Thodorakis (* 1925) haben viel Zeit auf Mykonos verbracht und sich dort begeistern lassen. Auch Jacqueline Kennedy Onassis (1929-1994) war einer der ersten Fangemeinde von Mykonos.

Viele Jahre lang war ein Helikopter namens Petros das Wahrzeichen der Stadt.

Auch interessant

Mehr zum Thema