Mexiko

Mexico

Mexico - Was Sie wissen sollten Die auf dieser Webseite erhobenen Daten werden anonymisiert genutzt, um die Nutzung für Sie zu verbessern. Falls Sie von den hier aufgeführten Providern keine nutzungsabhängige Anzeige mehr wünschen, können Sie die Datenerfassung beim entsprechenden Provider gezielt abmelden. Die Abschaltung bewirkt nicht, dass Sie keine Werbeeinblendungen mehr bekommen, sondern nur, dass die Zustellung der einzelnen Aktionen nicht auf anonymisierten Daten beruht.

mw-headline" id="RegionenRegionen[Bearbeiten]>

Mexico ist in Nord- und Mittelamerika angesiedelt. Es grenzt im nördlichen Teil an die USA und im südlichen Teil an Belize und Guatemala. Seit dem 29.01.2016 sind Bundesstaaten (Bis dahin war die Landeshauptstadt Mexiko-Stadt ein Bundesbezirk, Distrito Federal, kurz D.F.). Heute ist es ein Bundesstaat wie die anderen Bundesstaaten mit dem Titel Mexico City, Ciudad de México (kurz CDMX):

Unterkalifornien (Baja California): Etwa 1300 Kilometer lange Landspitze im westlichen Teil Mexikos. Von Tijuana aus reicht das meist aus Wüsten entstandene Gebiet über La Paz bis nach Los Cabos (Region zwischen den Städten Cabo San Lucas und San José del Cabo an der Südspitze der Halbinsel).

Blütezeit - Großstadt und weitläufige Maya-Ruinen im äußersten Süden Mexikos, Chiapas. Staatsbürger aller deutschen Sprachländer können bis zu 180 Tage lang ohne Visa nach Mexiko einreisen. Staatsbürger anderer Staaten müssen eventuell vor der Ausreise bei der Auslandsvertretung ein touristisches Reisevisum einholen. Wenn Sie über die USA anreisen, müssen Sie darauf achten, dass das gesamte Einreiseverfahren in den USA durchgeführt wird (es gibt keinen Flugplatz mit Durchreisezonen in den USA).

Bitte beachte, dass ein längerer Aufenthalt in Mexiko die zulässige Dauer des Aufenthalts in den USA nicht stört (max. 90 Tage ohne Visum), so dass auch in diesem Falle ein US-amerikanisches Einreisevisum benötigt wird. In Mexiko gibt es 1834 Flugplätze, aber die meisten von ihnen bieten landesweite Flugverbindungen. Die sieben grössten Flugplätze Mexikos sind hauptsächlich für grenzüberschreitende Flüge verantwortlich, die allein 90% aller Fluggäste transportieren und den grössten Teil der grenzüberschreitenden Flüge ausmachen.

Die Ortschaften im hohen Norden sind mit den USA verbunden, die Ortschaften im hohen Osten mit Direktbussen nach Mittelamerika und Nicaragua. Mexiko verfügt über eine Vielzahl nationaler und internationaler Flughäfen und mehrere Fluglinien. Bei Inlandsflügen sollte man sehr früh am Flugplatz in Mexico City ankommen, es ist unklar, schlecht beschildert und die Veranstaltung ist Mexiko-chaotisch.

Alles in allem ist alles viel entspannter als in Europa, auch wenn das Militär mit Maschinengewehren rumsteht, was in diesem Land etwas unüblich ist. Man sollte in Mexico City auf die sehr gute Verkehrsanbindung setzen und wegen der unübersichtlichen Verkehrssituation im Strassenverkehr lieber ganz auf das Fahrzeug verzichtet werden. Im Gegensatz zu Europa verkehrt die U-Bahn in Mexiko-Stadt nicht mehr nach 24 Uhr und Taxen verteuern sich dementsprechend.

Unglücklicherweise kommt es dadurch zu einer beträchtlichen Anzahl von Betrunkenen, weshalb man besonders in der Nacht besonders schutzbedürftig und wachsam ist. Dabei ist zu berücksichtigen, dass nur etwa ein drittel aller inländischen Autos haftpflichtversichert sind und die Fahrerlaubnis lange Zeit ohne Führerschein ausgestellt wurde, zum Beispiel in der Stadt.

Zur Anreise vom Mexico City Airport müssen Sie ein offiziell lizenziertes Flughafentaxi mitnehmen. Der Preis ist angemessen, aber wesentlich teurer als bei gleicher Entfernung von der City zum Ziel. Diese Ratschläge bekommt man immer und Ã?berall zu hören, in Wahrheit aber sogar OrtsansÃ?ssige treiben sehr oft Taxis und nennen sich das Auto immer an der StraÃ?e.

Die Smartphone-App "Uber" und "Cabify" machen es zudem einfach und bequem, durch die Landeshauptstadt zu reisen. Wenn Sie am Vortag nach Haus gefahren wurden, ist es am besten, den Chauffeur für den folgenden Tag ins Hotelzimmer zu bestellen, das ist günstig und vorsichtshalber. Busreisen sind ein probates Verkehrsmittel in Mexiko.

Die sind immer und Ã?berall, billig und sympathisch. Auch in entlegeneren Gebieten oder in Großstädten fährt ein Sammeltaxi (Colectivo oder Pesero), das in der Regel abfährt, wenn alle Sitzplätze belegt sind. Die Nordstaaten und Chiapas können militärischen Prüfungen unterliegen. Vor allem im hohen Norden und an der Goldküste ist es daher empfehlenswert, nach Sonnenuntergang auf einen Bus der zweiten Kategorie zu verzichten.

Fahrplanauskünfte für ganz Mexiko finden Sie unter[1]; hier können Sie auch Sitzplätze vorbestellen. Mexikos Eisenbahnnetz ist für ein so großes und bevölkerungsreiches Volk wenig entwickelt. Bis auf wenige Ausnahmefälle gibt es im Lande keinen Schienenpersonenverkehr. Sowohl in Touristenorten wie Cancun als auch in Bevölkerungsteilen der grössten Metropolen (vor allem in Mexiko-Stadt ) wird auch in grossen Hotelanlagen und auch in Deutschland die englische Sprache verwendet.

An weniger touristischen Plätzen wird nicht viel gesprochen. Faustregel (in ganz Lateinamerika): "Wenn Sie Deutsch sprechen, stehen Ihnen alle Tore offen. Spricht man die spanische Sprache, öffnet sich das Herz. Neben dem Peso werden vor allem in touristischen Gebieten auch US-Dollar und zum Teil auch Euro als Bargeld für Einkäufe angenommen.

Andererseits wird der Mexiko-Peso manchmal auch in Costa Rica akzeptiert, aber in den USA nur in den Südweststaaten und in Südkalifornien und auch hier zu erbärmlichen Raten. Mexico ist bekannt für Tequila und gute Qualitäten gibt es hier zu günstigen Konditionen (im Gegensatz zu Deutschland).

In Nordmexiko sind Burrito, grössere Weizentortillas, gefüllt mit Fisolen oder Rindfleisch, weit verbreit. Mexikanisch essen heißt eine große Auswahl an Speisen, die im internationalen Vergleich kaum bekannt sind.

Im Oaxaca gibt es acht unterschiedliche Maulwürfe, darunter Neger, Rjo, Coloradito und Arillo sowie ein Maulwurf mit dem wunderschönen Beinamen Manchamanteles, der Tischtuchkörner. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Ansicht kommt das Essen Chili con Carne nicht aus Mexiko, sondern aus dem südwestlichen Teil der USA, obwohl dieses Land bis in die 1840er Jahre zu Mexiko oder dem Kolonialimperium Spaniens zählte.

Es gibt in fast jeder großen Stadt in Mexico Sprachen. Hochschulen wie die UNAM in Mexiko-Stadt offerieren preiswerte Sprachen. Im Cinco de Mayo, am Mai 2005, wird der Triumph der Mexikaner über die französischen Truppen in der Pöbelschlacht am May 1862 gefeiert. Für dieses Bundesland hat das deutsche Außenministerium einen speziellen Reise- und Sicherheitsleitfaden herausgegeben (Weblink).

"Letzter Hinweis: 18.01.2017. Große Teile Mexikos sind seit Jahren von gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Verbrecherorganisationen, Sicherheitsorganen und Zivilschutzkräften in Mitleidenschaft gezogen worden, denen seit 2006 bereits viele Zehntausend Menschen zum Opfer fielen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt das Bundesaußenministerium nachdrücklich, nicht in die ländlichen Regionen der Staaten Guerrero, Michoacán und Jalisco zu fahren, die Küstenstrasse zwischen Acapulco (Guerrero) und Manzanillo (Colima) zu benutzen und nicht unnötig in den Staat Tamaulipas zu fahren.

Auch die Nordstaaten Coahuila, Chihuahua, Nuevo León, Nuevo León, Cacatecas, Durango, Sinaloa und Morelos sind davon besonders stark betroffen, vor allem die großen Städte wie Tijuana, Ciudad Juárez, Reynosa, Matamoros, Marmoros, Tampico, Acapulco und Torreón sowie in zunehmendem Maße die an Mexiko-Stadt grenzenden Ortschaften des Estado de México. Vorsicht: Mexiko-Stadt hat vor allem in den trockenen Monaten der Monate Juli bis September starke Smogerscheinungen, die das Einatmen erschweren können.

Oftmals bringen Sie ein paar Worte spanische Sprache und Hände und Füße weiter als fließendes Deutsch. Haben Sie Ihren GesprächspartnerInnen klar gemacht, dass Sie EuropäerInnen sind, kann auch die englische Sprache sehr nützlich sein. Oft reicht hier ein kleiner lässiger Tipp und unzählige verriegelte Tore auf.

Mehr zum Thema