Mekong Tourismus

Der Mekong Tourismus

Der Schiffsverkehr auf diesem Abschnitt des Flusses ist sehr stark, und auch der Tourismus nimmt stark zu. Tourismus: Zauber des Mekong - Eine Flusstour von China nach Vietnam - Fotos - Sonstiges Informieren Sie die Redakteure mit nur zwei Mausklicks. dpa/ICS TRAVEL GROUP Image 1/11 - Eine Busfahrt nach Angkor Wat ist bei einer Flussfahrt auf dem Mekong obligatorisch. Der Tempelkomplex in Kambodscha ist einer der bekanntesten der Erde. dpa/Detlef Berg Image 2/11 - Die Landschaften am oberen Ende des Mekong sind beeindruckend.

Im Himalaya -Gebirge erhebt sich der Fluss, nur wenige hundert km weiter südwärts ist er richtig für den Tourismus vertrieben. dpa/Detlef Berg Image 3/11 - Der Mekong erhebt sich in der Umgebung der berühmten Tigerklamm. ics travel group image 4/11 - Im südlichen Laos steht noch der Khone Pha Pha Pha Phaeng als eines der Touristen-Highlights vor der Weiterfahrt nach Kambodscha. dpa/Detlef Berg image 5/11 - Das Boot steigt über sumpfiges Braunwasser den Mekong hinab.

Die Pak Ou Höhle liegt unmittelbar an den Felsenwänden. dpa/Detlef Berg Image 6/11 - Die Klosterkomplex in Shangri-La ist ein wahrer Hingucker. Aber auch die Großstadt selbst ist, im Gegensatz zu ihrem sonoren Namen, sehr alltäglich. dpa/ICS TRAVEL GROUP Picture 7/11 - Pak Ou ist einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte in Laos.

Selbstverständlich hält hier auch eine Fahrt auf dem Mekong an. dpa/ICS TRAVEL GROUP Image 8/11 - Dass Luang ein touristischer Höhepunkt in Vientiane ist. Für viele ist die Fahrt auf dem Mekong in der laotischen Landeshauptstadt zu Ende. dpa/Detlef Berg Image 9/11 - Eine Umzug bettelnder Mönche trifft die Reisenden in Luang Prabang.

In Laos befindet sich die Altstadt. dpa/Detlef Berg Image 10/11 - Der Mekong ist nicht einfach zu befahren: Hauptmann Champet muss in der trockenen Jahreszeit enge Schifffahrtswege fahren und in der regnerischen Jahreszeit auf die Strömung achten. dpa/dpa-infografik Abb. 11/11 - Der Mekong durchzieht sechs Südostasien. Außerdem überquert er das Golddreieck, wo Thailand, Myanmar und Laos angrenzen.

Rundgang durch das Mekong-Delta - ohne Tourismus

Unsere Reise haben wir mit einer Bootstour auf dem Mekong ( "Ben Tre") begonnen und sind über ruhige Nebenstraßen gefahren. An Bord werden wir mit exotischen Obstsorten verwöhnen, von denen ich einige noch nie zuvor erlebt, geschweige denn gefressen habe. Diese glichen der Litschi - aber sie waren viel saurer und das Fleisch war straffer.

Aus den Kokosnüssen wird alles hergestellt, aus der Außenschale werden Bodenmatten oder Besen gewebt. Aus dem Saft werden Süßigkeiten hergestellt und das Fleisch zum Reiben weiterverarbeitet. Von der Innenschale machen sie Souvenirs (Lampen, Spielzeuge etc.) oder verwenden die Muschel als Feuerholz. In der Ziegelei ist die Bearbeitung sehr schwierig und erfolgt unter extremsten Umständen (Hitze, Rauch).

Das sind für uns schwierige Bedingungen. Danach sind wir mit dem Schiff weiter gefahren, um zu stoppen und gleich in den Urwald hinauszukommen. Dort erwartete uns ein Fahrrad, mit dem wir dann auf engen Wegen durch den Urwald und durch die Dörfer des Dschungels zogen. Die Elefantenfische kommen aus dem Mekong und sind bei den Einwohnern wegen ihres straffen weissen Fruchtfleisches sehr populär.

Wir fuhren ein wenig mit dem Rad an einem Zweig des Mekong entlang und dann ging es durch Grachten und Äste zurück zu unserem Haus. Es war eine tolle Reise und wir hatten alle eine Menge Spass und vor allem richtig abgelegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema