Mangroven Koh Lanta

Die Mangroven Koh Lanta

Auf der Ostseite der Insel befindet sich, wie schon im Kapitel über Koh Lanta geschrieben, ein Mangrovenwald. Spezial Koh Lanta (4) Nicht nur die schneeweißen Sandstrände, die sich von Nord nach Süd ziehen, bestimmen die wirkliche Pracht von Koh Lanta. Die riesigen Wurzeln der Mangroven türmen sich kraftvoll in die Brackwassermündungen und "Fischteiche" zwischen Lanta Yai und Lanta Noi. Mangroven gehören neben Korallenriffs und tropischem Regenwald zu den leistungsfähigsten und artenreichsten Oekosystemen der Welt.

Darüber hinaus stabilisiert der Mangrovenwald die Küstenlinie und bildet eine naturbelassene Barriere gegen Gezeiten. Unglücklicherweise wurden durch Entwaldung auf der ganzen Welt viele Gebiete mit Mangroven vernichtet. Seit Jahren verbietet King Bhumibol in Thailand jeglichen Holzeinschlag und hat auch wichtige Maßnahmen zur Aufforstung auf Koh Lanta ergriffen - besonders nach dem zerstörerischen Flutwellenereignis. Es war Seine Hoheit, die selbst unzählige Mangroven gepflanzt hat (wie im berühmten Waldpark Pranburi).

Auf den kilometerlangen Holzstegen lässt sich der Koh Lanta Mangrovenwald mit den so genannten "Fishing Lakes" recht einfach wandern.

Frischer Fisch vom Angler

Im östlichen Teil der Halbinsel Koh Lantas, unweit des Dorfes der Zigeuner, befindet sich eines der größten Mangrovengebiete Südthailands und ist daher eine Reise lohnenswert. Im Lanta-Wald gibt es 75 unterschiedliche Arten von Bäumen, in deren Ästen unzählige Vogelarten, Kriechtiere und Äffchen zuhause sind. Egal ob im Longtail-Boot, Fischerboot oder Kayak - zwischen Lanta Yai und Lanta Noi sollten Sie die so genannten "Fischteiche" miterlebt haben.

Es gibt natürlich schöne Sandstrände auf Koh Lanta, aber das ist etwas ganz anderes! Die meilenlangen, teils baufälligen Holzstege und Holzbrücken ins Landesinnere sind im echten Thailand eingetroffen und ganz allein im wunderschönen Naturlabyrinth zuhause. Wenn man lange genug ins Grün geht, steht man auf einmal vor einer Struktur aus Wäldern, Stelzenbecken und einigen strohgedeckten Häusern, die auf einer schwebenden Bühne in der Mitte des Flusses fixiert sind.

Auf einem handbemalten Zeichen mit farbenfrohen Blumen und wilden Pflanzen steht die "Thung Yee Peng Fish Farm". Anders als Garnelenfarmen, die eine große Fläche für die Krabbenzucht brauchen, wurde hier keine einzelne Mangole geschlagen, und Chemie oder Antibiotikum sind ohnehin fremd. In der Mitte des Mangrovenkanals liegen die wenigen Pools, und wer hier ein paar Tage - abseits der Außenwelt - verbringen möchte, kann in den benachbarten, schwebenden Gästekabinen unterkommen.

Meeresleckereien "Thai Style" Während der Gastgeber Herr Yat kleine Fischchen, Muscheln und einige Krebse unmittelbar vor unseren Blicken aus dem Waschbecken angelt, steht seine Frau und Mama in der Kueche am Wok. In diesem " schwimmenden Lokal " gibt es einige Spezialitäten, die man sonst nirgends auf der ganzen Welt findet - zum Beispiel gebratene Kalmarstreifen mit hausgemachter Kräutersoße und leckeren Satay-Spießen sowie einen superheißen Tom Yam Gung (Foto links) mit edlem Fisch.

Selbstverständlich gibt es auch die Klassiker zu einem sehr vernünftigen Preisen, z.B. Pad Krapao, Pad Thai oder Khao Pad, dazu reichen wir Ihnen gerne etwas aus. Öko-Tourismus "Thung Yee Peng": Wer hier bleiben möchte (ab 35 /Nacht - je nach Jahreszeit oder Programm) kann an einem Gastfamilienprogramm des Ortes Tung Yee Peng während seines Aufenthalts teilhaben und einige Tage lang mit den Bewohnern zusammenleben und arbeiten:

Gehen Sie mit den Anglern fischen, bauen Sie Mangroven an, helfen Sie auf der Fischzucht und lernen Sie auf Wunsch die geheimen Dinge der thailändischen Gastronomie kennen.

Mehr zum Thema