Lonely Planet Melbourne

Einsamer Planet Melbourne

Die Stadt Melbourne ist besessen vom Essen, wunderbar multikulturell und ein Herzstück der australischen Kultur. Eingeweihter: Meine Melbourne Seit 15 Jahren wohnt der Norweger und Medienforscher Stephan Ellingen in der südlichen australischen Metropolen. Einen Höhepunkt für ihn bildete vor einigen Wochen das Treffen von Filmschaffenden aus aller Herren Länder, die ihre Serienprojekte im Australian Center for the Moving Images stellten. Mit seiner Web-Serie "The Inland Sea: An Australian Odyssee" nimmt er uns mit auf eine zehnwöchige Reise durch das Buschland.

Steinar's Tips für Melbourne: "Die vielen kleinen Gassen locken zum Entdecken" Der Queen Victoria Market ist ein Meilenstein in Melbourne und einer der grössten Open-Air-Märkte der Sphäre. Jeden Tag 6-14 Uhr offen, qvm.com.au, Für Filmfreaks wie mich ist das Australian Centre for the Moving Picture natürlich ein Muss. Obwohl dies das bestgehütete Geheimniss von Melbourne enthüllen wird:

Die vielen schmalen Gässchen der Innenstadt sind einmalige Kunstobjekte durch die üppigen Straßenkunstwerke, die viel über Melbournes Kunst und Kulturgeschichte ausdrücken. Hier sind die kleinen Geschäfte, Cafes, Bars und Klubs vollgepackt, und jede Einrichtung ist ein Höhepunkt für sich.

In Australien gibt es 13 Mal "The place to be" im neuen Lonely Planet Reiseführer.

In unserer Chefredaktion ist einer der schoensten Reisefuehrer gelandet: "The Place to Be", erschienen bei Lonely Planet. Wo ist " The Place to Be "? Im Meriam-Webster Lexikon wird der Ausdruck "The Place to Be" als ein Platz bezeichnet, wo viele Menschen hingehen und spannende Sachen ablaufen. Es ist gut, dass Lonely Planet existiert.

Der Hauptsitz des weltgrößten Reiseführer-Verlags liegt in Melbournes etwas berüchtigtem Footscray-Viertel, denn obwohl der Verleger heute zum amerikanischen Brad Kelley zählt, wurde er 1972 von dem Melbourne-Paar Maureen und Tony Wheeler ins Leben gerufen. Roller? Kommt Ihnen der Titel in Melbourne bekannt vor? Zu Recht: Maureen und Tony Wheller und ihre finanzielle Förderung zu Gunsten von Melbournes Buch-, Schreib- und Ideenzentrum wurde in Melbournes altehrwürdiger Staatsbibliothek genannt.

Bereits seit 2010 ist das Zentrum eine Drehscheibe für Autoren, alle, die es werden wollen, aber auch für Liebhaber von Dichtung und Belletristik. Melbourne wollte mit der Einrichtung des Radsportzentrums im Jahr 2010 sein Engagement als UNESCO-Literaturstadt untermauern. Möglicherweise hat der Verleger aus Freude an den Sprachen und der Fachliteratur ein Werk veröffentlicht, das das Thema "spannend" in all seinen Facetten in Relation zu "The place to be" als Reiseziel zum Leuchten bringen kann.

Wir werden an 240 spannende Ziele herangeführt, die uns - wie die Verfasser versprochen - das Leben leichter machen werden: Statt sich von den Gaumenfreuden der fremden Großstädte und Ländern verzaubern zu lassen, entscheiden wir uns - von " The Place to Be " geleitet - zunächst für das Empfinden, ob wir uns wirklich im Flugzeug auf eine Reise begeben sollen.

Diese sind in zwölf Kapiteln mit je 20 Reisetipps zusammengefasst und schon das erste mit dem Namen "Awe" ließ mich den Reiseleiter so richtig begeistern. Zum Thema "Awe" ließen die Autorinnen und Autoren zum Beispiel Dr. Dacher Keltner, Psychologieprofessor und Mitgründer des " Great Good Science Center " an der University of California, zu Wort kommen. 2.

In anderen Kapiteln von "The Place to Be" werden Autoren wie Elizabeth Gilbert (Eat Pray Love) oder Abenteuerer wie Ed Stafford, der erste Mensch, der den ganzen Amazonas durchquert, zitiert. Im Anschluss daran gibt es die aktuellen Reisetipps: von wildromantischen Plätzen wie Nepals Upper Mustang Gebiet bis hin zu schönen Landschaftsbildern im Nationalpark Impenetrabel, von moderner Stadt mit Freizeitparks wie New York bis hin zu altertümlichen Großstädten und altertümlichen Kulturkreisen wie dem MtHagen in Papua Neu Guinea.

"Der Ort zum Sein" wäre kein echter Lonely Planet-Guide, wenn er nicht mit spannenden Bildern aus erster Hand und Insider-Tipps illustriert wäre, wann und wie man zu den präsentierten Zielen reist. Der Daintree Nationalpark, Königinsland (Awe), Nordafrika, Nordaustralien (Serenity), Margaret River, Westaustralien (Serenity), MONA, Tasmanien (Passion), Kangaroo Island, Südaustralien (Joy), Nördliches Territorium (Enlightenment), Das Rote Zentrum, Northern Territory (Alone),

Henley On-Todd Regatta, Territoire du Nord (Amusement), Big Things Road Trip, Australie (Amusement), Melbourne (Inspiration), Sydney (Exhilaration), The Kimberley, Western Australia (Adventure), Cradle Mountain - Lake Saint-Clair-Nationalpark, Tasmanie (Adventure). Der Lonely Planet möchte mit "The Place to Be" daran erinnern, wie "kraftvoll" neue Plätze für das physische und psychische Wohlergehen sein können.

Von Naturphänomenen wie den California Redwoods über bizarre Erlebnisse wie ein Katzencafe oder Schokotouren in Melbourne bis hin zu ruhigen Ruheoasen in Hektikstädten wie Tokio oder Orten der Stille und Geistigkeit wie Myanmar - eine Reise ist auf jeden Fall erlebnisreich. "Der Ort zum Sein" gibt uns eine ausgezeichnete Möglichkeit dazu.

Mehr zum Thema